Online Marketingstrategie

Wie Sie eine Online Marketing-Strategie entwickeln können

Haben Sie sich schon gefragt, wie man eine erfolgreiche Online Marketingstrategie entwickeln kann? Durch die Vielzahl an Methoden und Techniken wissen Sie jedoch nicht, wo und wie Sie beginnen sollten?

Jeder professionelle Dienstleister hat ein ganz individuelles Ziel, einen eigenen Markt und spezifische Strategien. Aus diesen Gründen gibt es auch leider keine allgemeingültige Formel für DIE eine Online Marketing Strategie, die zu jedem Serviceunternehmen passt.

Wie Sie eine effektive Online Marketingstrategie entwickeln können, möchten wir Ihnen anhand des u.a. Schaubilds veranschaulichen. Die fünf verschiednen Bausteine Ihres „Onlinemarketing-Tempels“ sind Maßnahmengruppen Ihrer Online Marketingstrategie.

Diese Einteilung hilft Ihnen bei der Priorisierung und der Umsetzungsreihenfolge. Was die einzelnen Bausteine bedeuten, warum Sie sie brauchen und weshalb Sie sie umsetzen sollten, erfahren Sie in den folgenden Absätzen.

Onliine Marketingstrategie

1. Bauen Sie ein starkes Fundament und ein stabiles Dach für eine schlagkräftige Online Marketing Strategie

Die folgenden beiden Techniken sind grundlegend für jedes erfolgreiche Internetmarketing. Dabei bildet SEO (Search Engine Optimization, Suchmaschinenoptimierung) das stabile Fundament, auf dem Ihre Online-Marketing-Maßnahmen aufbauen.

Auf der anderen Seite sorgt die Website-Analyse als schützendes Dach dafür, dass es bei Ihren Umsetzungen nirgendwo „hineinregnet“ – sprich: Onlinemarketing-Maßnahmen sollten stets auf Ihre Effektiviät hin kontrolliert und stetig verbessert werden.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Was ist das? – SEO sorgt dafür, dass möglichst viele Besucher (Traffic) über Google und andere Suchmaschinen auf Ihre Website gelenkt werden. Über passende Suchbegriffe wird für Ihre potentiellen Kunden Ihr Angebot besser auffindbar.

Suchmaschinenoptimierung umfasst die Erstellung von nutzenstiftenden Inhalten, Verbesserungen an der technischen Struktur Ihrer Website und Aufbau von Expertenkompetenz (engl. Authority), indem andere Websites sich mit Ihrer Internetpräsenz verlinken.

Mit SEO erhalten Sie nachweisbar mehr Kundenkontakte und Neuabschlüsse

Warum brauche ich das? – Immer mehr Menschen suchen im Internet nach bestimmten Dienstleistungen oder Produkten (sie „googlen“ oder eher „googeln?“). Schon jetzt ist das Internet das wichtigste Medium, um auch Ihr Unternehmen zu finden und sich einen ersten Eindruck zu verschaffen.

Wenn Sie für ausgewählte Suchwörter gut in den Suchergebnissen auftauchen, zeihen Sie die Aufmerksamkeit von interessierten und qualifizierten Besuchern auf Ihr Angebot – möglicherweise sind darunter viele Interessenten, die sonst niemals auf Ihr Angebot gestossen wären.

Wann soll ich damit anfangen? – SEO ist ein fortwährender Prozess. Sie sollten jedoch so bald wie möglich damit beginnnen. Gehen Sie davon aus, dass Sie erste Ergebnisse nach ca. 4 – 6 Monaten sehen werden.

Website-Analyse

Was ist das? – Mit Hilfe der Website-Analyse können Sie Aktionen Ihrer Website-Besucher nachverfolgen. Sie gibt z.B. Auskunft über die Besucheranzahl, getätigte Downloads, angesehene Videos, ausgefüllte Formulare und woher Ihre Besucher kamen.

Warum brauche ich das? – Die Website-Analyse versorgt Sie mit wichtigen Informationen, um die Verbesserung Ihres Internetauftritts und weiterere Onlinemarketingmaßnahmen gut zu begründen. Erst wenn Sie verstehen, wie Besucher mit Ihrer Website interagieren, können Sie auch bewerten, was funktioniert – und was nicht. Die Website-Anaylse hilft Ihnen also, Wege zur Leistungssteigerung Ihrer Website zu finden.

Wann soll ich damit anfangen? – Sofort! Installieren Sie sich dazu z.B. Google Analytics, eines der populärsten Website-Analysetools. Noch dazu steht es gratis zur Verfügung. Fangen Sie sogleich an, Ihren Traffic zu untersuchen.

Richten Sie sich sog. Goals (Ziele) ein, die Sie analysieren möchten (z.B. das Herunterladen eines Dokuments, das Anhöhren Ihres Podcast, das Ausfüllen eines Kontaktformulars, etc.) und bewerten Sie täglich oder wöchentlich die Leistung Ihrer Website.

2. Erstellen Sie Inhalte, die Ihren potentiellen Kunden einen echten Nutzen bringen

Die folgenden Techniken helfen Ihnen, Ihren Internetauftritt mit einer Vielzahl an Inhalten zu bestücken. Sei stellen den Kern Ihrer Online-Marketing-Strategie dar. Wie eine „Armada treuer Vertriebsmitarbeiter“ sorgen sie dafür, dass bei Besuchern Aufmerksamkeit erzeugt wird und diese zu Kunden konvertieren.

Blogging

Was ist das? – Einen Blog betreiben (blogging) bedeutet nichts anderes, als in regelmäßigen Abständen frischen, lehrreichen Inhalt zu veröffentlichen. Ihr Blog sollte also Themen behandeln, die Ihrem Zielmarkt einen echten Nutzen stiften.

Inhalte mit echtem Mehrwert für Ihre Kunden ist der Kern Ihres Online Marketing

Warum brauche ich das? – Wenn Sie wertvolle Beiträge über Ihren Blog veröffentlichen, dann können Sie sich einen Namen als Experte machen. Damit gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Zielgruppe. Jeder Artikel (Blogpost oder Post) kann von Google indexiert werden, taucht in den Suchergebnissen auf und leitet interessierte Besucherströme (Traffic) auf Ihre Website. Zusätzlich fördern gut geschriebenen Posts Verlinkungen von anderen Websites. Ebenfalls ein wichtiges Element erfolgreicher SEO.

Wann soll ich damit anfangen? – Fangen Sie mit Ihrem Blog an, sobald Sie die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung haben (Zeit und Manpower). In-house-Marketing-Teams oder Mitarbeiter, die Ihr Geschäft kennen (Sie selbst!) sind typische Blogger. Natürlich können Sie das Blogging auch auslagern.

Erwarten Sie jedoch nicht, dass Kontaktanfragen bereits nach dem ersten Monat eintreffen. Einen Blog zu betreiben heißt, Ausdauer mitbringen. Es können schon 6 – 12 Monate vergehen, bis Sie von Ihren potentiellen Kunden über einen Blogbeitrag kontaktiert werden.

White Papers, e-Books, Artikel

Was ist das? – Hiermit sind Dokumente gemeint, die ebenfalls Wissen vermittlen. Sie dienen eher der Öffentlichkeitsarbeit und sind i.d.R. detaillierter als bspw. ein Blog-Post. White Papers (Fallstudien, Analysen), e-Books und Artikel werden auf Websites oft als download mit oder ohne vorheriger Registrierung (Angabe der Kontaktdaten des Besuchers) angeboten. Sie können aber auch auf anderen Plattformen, wie z.B. Pressportalen, zur Verfügung gestellt werden.

Warum brauche ich das? – Mit diesen Inhalten bauen Sie sich eine führende Expertenrolle auf. Sie eignen sich sehr gut, die Sichtbarkeit Ihres Angebots und Ihrer Marke im Internet zu erhöhen. Durch die Registrierung erhalten Sie die Möglichkeit, sich eine E-Mail-Liste Ihrer potentiellen Kunden aufzubauen. Diese E-Mail-Liste können Sie dann benutzen, um über E-Mail-Marketing Ihre Angebote zu bewerben.

Achten Sie dabei aber unbedingt auf die Datenschutzbedingungen zur Nutzung persönlicher Daten.
White Papers, E-Books und Artikel können zusammen mit Ihrem Blog einen schlagkräftigen Katalog an praktischen, informativen Schriftstücken formen, die Ihnen zu einem guten Ruf verhelfen und Ihnen einen stetigen Strom an neuen Besuchern beschert.

Wann soll ich damit anfangen? – Wenn Sie in regelmäßigen Abständen für einen Zeitraum von 3 – 6 Monaten Blogposts veröffentlicht haben, können Sie langsam daran denken, ein umfangreicheres Dokument zu erstellen, wie z.B. eine Fallstudie (White Paper).

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie schon ein ganz gutes Gefühl, an was Ihr Zielpublikum interessiert ist. Einige Firmen erstellen Berichte oder Artikel ein oder mehrmals pro Monat. Andere weit weniger. Ihre Produktionsfrequenz hängt von Ihren Zielen und Ihren zur Verfügung stehenden Ressourcen ab.

Online Video

Was ist das? – Hierbei sprechen wir von dem Prozess zur Erstellung und Veröffentlichung von Videos auf Ihrer Website oder anderen Distributionskanälen. Typische Videos geben dem Betrachter einen Einblick in das Geschehen Ihrer Firma oder stellen Produkt- oder Services vor und wie diese am besten zu handhaben sind. Desweiteren können Sie mit Videos sehr gut Kundenmeinungen wiedergeben, was Ihnen einen starken Vertrauensbonus gegenüber Ihren noch-nicht-Kunden verschafft.

Warum brauche ich das? – Videos werden immer beliebter. Menschen wollen Inhalte, die sie unterhalten und einfach zu „verdauen“ sind. Wenn Sie Ihre Geschichte durch ein Video erzählen, dann sorgen Sie für umfangreiche visuelle und akustische Details, die ein Text allein nicht vermitteln kann.

Authentische Videos, auch wenn sie nicht professionell erstellt werden, sorgen für Vertrauen und führen zu einer höheren Rate an Kontaktanfragen. Videos helfen Ihnen auch, besser gefunden zu werden. Schließlich ist YouTube die zweitgrößte Suchmaschine.

Wann soll ich damit anfangen? – Wenn Sie umfangreiche oder komplexe Sachverhalte oder Geschichten Ihrem Besucher schmackhaft machen wollen oder einfach an Glaubwürdigkeit gewinnen möchten, dann können Videos ein ideales Medium darstellen. Dies gerade dann, wenn ein persönliches Treffen wenig praktikabel ist. Ausserdem eignen Videos sich hervorragend dafür, wenn Sie sich selbst oder Ihre Firma als Marke darstellen wollen.

3. Pflegen Sie Ihre (potentiellen) Kunden

Wenden Sie die Techniken in dieser Gruppe an, um Ihre Kunden und die, die es noch werden sollen, an sich zu binden. Qualifizieren Sie sie für Ihr Angebot und machen Sie sie zu zahlenden Kunden oder Wiederkäufern.

Email-/Newsletter-Marketing

Was ist das? – Erstellen und kümmern Sie sich um eine stetig wachsende Kontaktliste Ihrer potentiellen und bereits bestehenden Kunden. Die Kontaktdaten auf dieser Liste sind normalerweise, wenn sie nicht von bestehenden Kunden kamen, meist über das sogenannte und in Deutschland vorgeschriebene Double-Opt-In-Verfahren zustande gekommen.

Der Bezieher eines Newsletters in Form einer E-Mail hat Ihnen das ausdrückliche Einverständnis dafür erteilt. Versenden Sie regelmäßig Email-Newsletter mit vorteilhaftem Inhalt. Dies kann in Form eines kurzen Artikels, einer Artikelserie, Branchenneuigkeiten mit Tipps und Tricks u.ä. sein. Sie können die Inhalte durch bestimmte Abfragen sehr persönlich auf die Leserschaft zuschneiden, um damit eine höhere Akzeptanz zu erzielen.

Machen Sie Ihre Kunden regelmäßig auf sich aufmerksam – z.B. mit besonderen Angeboten. Wenn er soweit ist, werden sie bei Ihnen (wieder) kaufen.

Warum brauche ich das? – Email-/Newsletter-Marketing ist eine bewährte Technik, um während des Kaufprozesses mit Ihren angehenden oder wiederkehrenden Kunden in Kontakt zu bleiben. Liefern Sie ihnen lehrreiche Informationen, damit sie Ihr Unternehmen und Ihr Angebot im Gedächtnis behalten.

Das können z.B. Best Practices ihrer Branche, Forschungsergebnisse oder relevante Fallstudien sein. Email-Marketing hat nichts mit Spam-Mailing zu tun, die 100.000fach und vollkommen ungezielt mit irgendwelchen, oft unnützen Angeboten verschickt werden.

Wann soll ich damit anfangen? – Genauso wie einen Blog zu starten sollten Sie mit Email-Marketing beginnen, wenn Sie die notwendigen Ressourcen dafür übrig haben. Abhängig von Ihrer Zielgruppe können Sie Newsletter wöchentlich oder nur einmal pro Monat versenden.

Achten Sie auch darauf, welche Tageszeiten sich am besten eignen. Montags ist beispielsweise ein weniger gut geeigneter Tag, da der Empfänger oft die Emails vom Wochenende abarbeitet und so Ihr wertvoller Newsletter leicht übersehen wird.

Webinar

Was ist das? – Ein Webinar ist eine Online-Präsentationen, die für registrierte Teilnehmer durchgeführt wird. Typischerweise sehen sich die Interessenten eine Powerpoint-Präsentation an Ihrem PC/Laptop/Tablet an und hören die Stimmen der/des Vortragenden. Am Ende einer 30 – 60 minütigen Online-Präsentation können oft noch Fragen per Chatfunktion gestellt werden.

Warum brauche ich das? – Über Webinars, genauso wie über Seminare, können Sie sehr schnell an Authorität und Glaubwürdigkeit bei Ihren Teilnehmern gewinnen. Als Online-Lehrer bauen Sie Vertrauen auf und stellen eine persönliche Beziehung zu Ihren Zuhörern auf. Wenn Sie es richtig anstellen, sind Webinars ein ausgezeichnetes Medium, direkt neue Geschäftskontakte zu erhalten.

Wann soll ich damit anfangen? – Webinars können Sie dann in Erwägung ziehen, sobald Sie ein ausreichend große Email-Kontaktliste zusammengestellt haben. Sie können aber auch Ihre Xing-Kontakte nutzen oder die Ankündigung Ihres Webinars relevanten Xing-Gruppen mitteilen.

Versuchen Sie zunächst ein kleines Webinar ins Leben zu rufen. Dann bewerten Sie es und passen die Inhalte an, z.B. entsprechend der Teilnehmerfragen. Anhand der Analyse sehen Sie auch, ob sich ein Webinar für Ihre Firmenbedürfnisse eignet oder nicht. Webinare werden z.B. einmal alle paar Monate durchgeführt. Natürlich können Sie Webinare auch öfter ins Leben rufen.

4. Machen Sie durch Online-Networking auf sich aufmerksam

Die nachfolgenden Techniken – auch bekannt als Social Media – helfen Ihnen, zu Menschen über das Internet eine Beziehung aufzubauen, Ihre Botschaft zu verkünden und Interesse an Ihnen und Ihrer Firma zu erlangen.

Xing

Was ist das? – Xing ist ein soziales Netzwerk für Geschäftsleute. Mitglieder können persönliche und Unternehmensprofile erstellen und sich mit anderen direkt oder innerhalb von spezifischen Interessengruppen austauschen.

Beteiligen Sie sich an Diskussionen und erweitern Sie über Social Media Ihre Mailing-Liste. Danach senden Sie Ihre Angebote an Ihre neuen Kontakte.

Warum brauche ich das? – Mit Xing können Sie relativ einfach Menschen finden, für die Ihre Angebot interessant sein könnte. Auch Kooperationskontakte sind möglich. Über die Kontakte Ihrer Kontakte können Sie sich schnell ein großes Netzwerk aufbauen.

Sie können bei Diskussionsgruppen mitsprechen und so (indirekt) auf Ihren Service aufmerksam machen bzw. Ihre Marke bewerben. So können Sie sich einen Namen als Experte verschaffen und an Glaubwürdigkeit bei Ihren Kontakten gewinnen.

Wann soll ich damit anfangen? – Wenn Sie anfangen Blogbeiträge zu verfassen, benötigen Sie auch einen Ort, wo Sie auf Ihre Posts aufmerksam machen können. Treten Sie zu Ihrem Geschäft passenden Gruppen bei und beteiligen Sie sich an Diskussionen. Wenn es angebracht ist, können Sie hier auch auf Ihre Blogbeiträge oder andere von Ihnen verfasste Dokumente verweisen. Betreiben Sie aber keine plumpe Werbung sondern überzeugen Sie duch Ihr Insiderwissen. Rechnen Sie mit ca. 30 – 60 Minuten pro Tag, um eine aktive, fundierte Präsenz auf Xing aufzubauen.

Twitter

Was ist das? – Twitter ist ein sogenannter Mikro-Blogging-Dienst, der Beiträge (Tweets) von maximal 140 Zeichen erlaubt. Es wird oft benutzt, um Branchenneuigkeiten oder neue Trends bekannt zu machen.

Warum brauche ich das? – Twitter kann eine excellente Plattform sein, um persönliche Beziehungen aufzubauen, Branchen-Wissen und z.B. kurzfristige Angebote schnell zu verbreiten. Sobald Sie sich eine Anzahl an Online-Beziehungen (Followers) aufgebaut haben, ist es relativ einfach, auf Ihre Blogposts zu verweisen und Aufmerksamkeit zu generieren.

Wann soll ich damit anfangen? – Wenn Sie regelmäßig Blogbeiträge veröffentlichen, könnten Sie auch anfangen, sich über Twitter mit anderen auszutauschen. Suchen Sie nach Ihrer Zielgruppe und fangen Sie an, mit ihr zu twittern. Versuchen Sie täglich eine halbe bis eine Stunde mit Twitter zu verbringen. Ansonsten wird Ihnen die nötige Aufmerksamkeit nur schwer gelingen.

Facebook / Google+

Was ist das? – Auf Facebook können private und geschäftliche Profile erstellt und Informationen publiziert werden. Facebook ist das größte Soziale Netzwerk weltweit. Noch. Denn das jüngere Google+ ist ähnlich und gewinnt zunehmend Anhänger. Im Gegensatz zu Facebook, das eher private Beziehungen unterstützt, hat Google+ den Fokus auf geschäftliche Beziehungen. Das ehemalige Google Places, das Branchenbuch von Google, ist in Google+ integriert worden.

Warum brauche ich das? – Facebook überzeugt (bislang) durch die schiere Anzahl an Benutzern. Fast jeder hat heutzutage ein Facebook-Konto. Man wird sehen, in wie weit Google+ hier Marktanteil abgreifen kann. Beide haben gemeinsam, dass über diese sozialen Plattformen Inhalte veröffentlicht und somit die Sichtbarkeit Ihrer Webpräsenz erhöht werden kann. Wenn Sie hier Ihre Seiten regelmäßig aktualisieren und für frischen Inhalt sorgen, dann kann Ihnen Facebook wie Google+ viel mehr Traffic auf Ihre Website bringen.

Wann soll ich damit anfangen? – Genau wie bei Xing und Twitter sollten Sie sich auf Facebook und/oder Google+ dann konzentriern, wenn Sie eine gute Grundlage an mehrwertigem Inhalt aufgebaut und genügend Manpower zur Verfügung haben. Auch hier sind 30 – 60 Minuten pro Tag notwendig, um mehr Zugriffe auf Ihren Seiten zu verzeichnen.

YouTube

Was ist das? – YouTube ist eine Plattform, um Videos zu veröffentlichen. Registrierte Zuschauer können Video-Channels abonnieren, Videos bewerten und Videoaufrufe nachverfolgen.

Warum brauche ich das? – Nach Google wird auf YouTube am meisten nach Inhalten gesucht. Schon daran erkennt man, wie wichtig Videos den Internetnutzern geworden sind. Genauso wie Facebook kann YouTube für Social-Network-Traffic sorgen und Ihre Marken-Sichtbarkeit erhöhen.

Nutzen Sie es, um Trainings oder Tutorials, Fallbeispiele und virale Werbekampagnen per Video zu verfassen. Falls Sie Firmenvideos bereits erstellen, sollten Sie diese auch auf YouTube hochladen. Damit können Sie erheblich an Aufmerksamkeit gewinnen.

Wann soll ich damit anfangen? – Wenn Sie sich dazu entscheiden, Videos zu produzieren, dann erstellen Sie einen YouTube-Channel und laden Sie alle Ihre Videos hier hoch. Verlinken Sie dann Ihre Info-Videos mit Ihrer Website. So sorgt auch diese Online-Marketing-Maßnahmen für mehr Zugriffe auf Ihren Internetauftritt.

5. Verbesseren Sie die Leistungen Ihrer Website

Durch kontinuierliches Testen maximieren Sie die Leistung Ihrer Website und Landingpages. Durch bezahlte Onlinewerbung können Sie in kurzer Zeit Ihre Sichtbarkeit im Netz steigern und mehr Websitezugriffe gewinnen.

Usability und A/B Tests

Was ist das? – Dies sind zwei Möglichkeiten, die Leistung Ihrer Website und die Interaktion des Besuchers auf Ihrer Website zu verbessern. Usability (Nutzerfreundlichkeit) gibt Ihnen Anhaltspunkte darüber, wie Besucher sich auf Ihrer Seite zurecht finden. A/B Tests werden genutzt, um verschiedenen Nutzern zwei Versionen ein und der selben Seite Ihres Onlineauftritts zu präsentieren. Danach wird entschieden, welche Seite bessere Leistungen erwirtschaftet.

Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die Ihre Konversionsrate um 10%, 20% oder 30% erhöht. Mit Tests ermitteln Sie, was Ihren Besuchern am besten gefällt.

Warum brauche ich das? – Oft diskutieren Website-Entwickler viel zu lange darüber, welche Website-Struktur sich eignet oder was am Design noch geändert werden muss. In den allermeisten Fällen ist es unmöglich den optimalen Ansatz zu finden, ohne ausreichende Tests durchzuführen.

Mit kontinuierlich durchgeführten Website-Tests schaffen Sie eine empirische Grundlage darüber, was funktioniert. Darauf aufbauend beschließen Sie dann die nächsten durchführbaren Schritte zur Websiteoptimierung.

Wann soll ich damit anfangen? – Wenn Sie eine neue Website aufsetzen oder ein Redesign Ihrer Website planen, ist es wichtig, Ihre bestehende Site dahingehend zu überprüfen, was funktioniert und was nicht. Die Testergebnisse sagen Ihnen, wo es sich lohnt, Struktur- oder Designänderungen durchzuführen.

Praktischerweise sollten Sie Tests periodisch an Ihrer aktuellen Website durchführen, um auch Landingpages (Seiten, auf die Ihr Besucher z.B. nach Klick auf einen Google-Suchergebnislink landet) und Konversionen entsprechend Ihrer gesteckten Ziele zu verbessern.

Google Adwords (Pay Per Click, PPC)

Was ist das? – Google Adwords ist ein Werbekanal für bezahlte Suchworttextanzeigen. Sie erstellen eine Textanzeige, die rechts oder oberhalb der natürlichen Suchergebnisse bei Google für bestimmte Suchwörter erscheint. Für das Einblenden Ihrer Anzeige zahlen Sie nichts. Erst wenn Ihr Interessent auf Ihre Anzeige klickt, zahlen Sie etwas. Dies wird auch pay-per-click (PPC) genannt.

Warum brauche ich das? – Google Adwords Anzeigen können schnell zusätzlichen Traffic zu dem natürlichen (unbezahlten) Suchmaschinentraffic auf Ihre Website führen. Es sollte allerdings nicht die natürliche oder organische SEO ersetzen. Verwenden Sie Google Adwords Suchwortanzeigen, wenn Sie in kurzer Zeit Webtraffic benötigen oder wenn Sie über ein Suchwort gefunden werden möchten, für das Sie in den natürlichen/organischen Suchergebnissen nicht auftauchen.

Wann soll ich damit anfangen? – Erstellen Sie ein Adwords-Anzeige, wenn Sie ein Spezialangebot bewerben möchten. Mit Google Adwords können Sie die Interessenten, die auf Ihre Anzeige klicken, auf ganz bestimmte Landingpages führen. Von hier können Sie den Besucher zu einem Kunden konvertieren.

Banneranzeigen

Was ist das? – Banner Anzeigen sind großflächige Werbeformate (z.B. in Form eines Balkens oder einer quadratischen Fläche), die graphische Anzeigeninhalte Ihrer Firma zeigen und auf anderen Websites dargestellt werden.

Warum brauche ich das? – Wenn es das Ziel ist, die Sichtbarkeit Ihrer Marke zu verbessern, dann eignen sich Banneranzeigen am besten. Wenn Ihre Marke auf einer fremden Website mit vielen Zugriffen auftaucht, dann erreichen Sie auch sehr schnell ein hohe Sichtbarkeitsrate.

Wann soll ich damit anfangen? – Wenn Sie die Sichtbarkeit Ihrer Marke für eine bestimmte Zielgruppe verbessern möchten, dann suchen Sie sich die dazu passenden Websites aus und überprüfen Sie genauestens Ihren Return on Investment (ROI). Banner-Anzeigen sind nicht ganz billing und werden meist nach dem Tausenderkontaktpreis (TKP) berechnet. Sie können bei sauber recherchierten Zielgruppen und einfach zu verstehender Werbung gut funktionieren.

Mit diesen Techniken haben wir Ihnen einen Einblick gegeben, was im Online Marketing möglich ist. Wenn Sie als professioneller Dienstleister Hilfe benötigen, wie Sie eine für Sie passende und erfolgreiche Online Marketingstrategie entwickeln können, dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung unter 030-39741664.

Falls Sie nicht wissen, wie Sie beginnen können, dann raten wir Ihnen zunächst eine SEO Website-Analyse durchführen zu lassen.