Blog

Website Traffic effektiver nutzen, um mehr Kunden zu gewinnnen

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Investieren Sie (zu)viel in die Traffic-Generierung? Erzielen Sie damit die gewünschte Anzahl an neuen Kunden? Nein? Vielleicht liegt es daran, dass Sie sich zu wenig um die Besucher kümmern, die bereits auf Ihre Website gestoßen sind. Es fehlt an der entsprechenden Konvertierung in einen Lead oder Kauf. Im Video erfahren Sie, was Sie in Sachen Kundenkontakte tun können.

Podcast / Audio: Website Traffic effektiver nutzen 08:41 min – 10,4 MB – MP3

In diesem Video-Tutorial:

  • 00:25 – Warum Sie mehr in Kunden-Konvertierung investieren sollten
  • 01:51 – Warum Bauchentscheidungen keine gute Idee sind
  • 02:40 – Arbeiten Sie an Ihrem Slogan und USP
  • 04:11 – Überschriften sind wichtige Website-Elemente
  • 05:25 – Durch Konsistenz verwirren Sie Ihre Besucher nicht
  • 06:18 – Mehr Kontakte durch Live-Chat

Brauchen Sie Hilfe? Kontaktieren Sie uns.

Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Oliver Schwenker hier.

Warum Sie weniger in Traffic-Generierung investieren sollten

Vielleicht gehören Sie auch zu denjenigen Unternehmern, die zwar erkannt haben, dass die eigenen Website ein wichtiges Tool zur Neukundenakquise ist. Aber Sie wundern sich trotz verschiedener SEO-Maßnahmen, dass Ihre Kundengewinnung trotzdem nicht wirklich effektiv ist.

Heute möchte ich Ihnen ein paar einfache Möglichkeiten darstellen, um das zu ändern.

Natürlich ist die Investition in Traffic-Generierung eine gute Maßnahme. Aber was machen Sie mit den ganzen Zugriffen, wenn fast alle neuen Besucher wieder Ihre Website verlassen, ohne irgendeine Aktion durchgeführt zu haben?

Dann haben Sie Ihr Budget für SEO verschleudert. Eigentlich haben Sie gar nichts gewonnen. Keine neuen Kontakte, keine neuen Kunden, kein weiterer Gewinn. Unterm Strich haben Sie einen negativen ROI.

Wussten Sie, dass die meisten Unternehmen von 100 Euro 97 Euro in die Trafficgenerierung investieren und nur 3 Euro in die Konvertierungsoptimierung?

Ich zeige Ihnen ein kurzes Beispiel, was die Steigerung der Kundengewinnungsrate, und nichts anderes ist Konvertierungsoptimierung, ausmacht.

 Beispiel-zur-Konvertierungsoptimierung

Was die Steigerung der Konvertierungsrate bewirken kann

Sagen wir, Sie haben einen Online Shop. Analog gilt dies auch für Dienstleistungsseiten, nur kann man sich das im Fall einer E-Commerce Seite vielleicht ein bisschen besser vorstellen.

Ihr durchschnittlicher Gewinn liegt bei 30 Euro. Auf Ihre Website kommen pro Monat ca. 3000 Besucher. Nun schauen Sie sich an, was die Steigerung der Konvertierung um nur wenige Prozent ausmachen kann.

Überlegen Sie also nochmal, ob Sie auch zu denjenigen gehören, die nur 3 Euro im Durchschnitt in die Konvertierungsoptimierung investieren wollen.

Konzentrieren Sie sich auf die Zugriffe, die Sie bereits haben und sorgen Sie dafür, dass Ihr Schaufenster so gestaltet ist, dass die Besucher nicht nur davor stehen bleiben, sondern auch in Ihren Laden gehen und sich mit Ihnen unterhalten.

Das vorher genannte Beispiel lässt sich natürlich nicht realisieren, wenn Sie nur Ihren Bauch entscheiden lassen: “Ach, ja, das wird schon irgendwie klappen. Ich kenne ja meine Pappenheimer.”

Kennen Sie eben nicht. Denn Sie sind nicht Ihr Besucher. Ihr Besucher sieht Ihre Website mit seinen Augen und geht mit ihr auch ganz anders um, als Sie das machen würden. Deshalb ist das sammeln von Benutzerdaten so wichtig. Übrigens meine ich damit nicht den NSA-Skandal. Es geht einfach um das sammeln von Daten zu Testzwecken.

Bei der ganzen Konvertierungsoptimierung geht es darum, genau zu wissen, was Sie jedes einzelne Element auf Ihrer Website kostet bzw. wie viel es Ihnen einbringt. Und das ist genau das, warum Testen so viele effektiver ist, als einfach etwas anzunehmen, weil man denkt, das gefällt meiner Zielgruppe schon irgendwie. Testen Sie also in kleinen Schritten einzelne Websiteelemente.

Einfache Maßnahmen zur Steigerung Ihrer Kunden-Konvertierung

Womit fangen Sie an, um möglichst einfach erste Konvertierungserfolge zu erzielen?

Slogan und Wertversprechen (USP)

Fangen Sie z.B. an, Ihrem Logo einen Slogan hinzuzfügen, wenn Sie noch keinen haben.

Wenn Sie schon einen Slogan haben, dann spielen Sie ein wenig damit. Vielleicht gibt es etwas, was sich noch besser auf den Punkt bringen lässt.

Was hört sich noch „knackiger“ an? Testen Sie. Viele Unternehmen, und wir erleben das sehr, sehr häufig, kümmern sich viel zu wenig um Ihr USP, also Ihr einzigartiges Wertversprechen – wenn sie überhaupt eines haben. Und der Slogan ist teil dieses Wertversprechens.

Viel zu häufig werden Superlative gebraucht, wie „Beste“, „Größte“ usw. Das nimmt Ihnen sowieso keiner ab. Machen Sie es besser.

Fragen Sie Ihre Kunden, weshalb diese bei ihnen gekauft haben. Schon allein die Antworten auf diese Frage kann Ihnen sehr tiefgehende Erkenntnisse darüber einbringen, wie Sie sich aus Kundensicht von Ihren Konkurrenten unterscheiden.

Ein Beispiel: Einer unserer Kunden hob auf seiner Website seine Servicegeschwindigkeit als einzigartiges Wertversprechen hervor. Als wir aber dann die Kunden befragten, stellte sich heraus, dass niemand die Liefergeschwindigkeit auch nur erwähnte. Für die Kunden war das egal. Die haben die Produkte und den Service dieses Unternehmens aus ganz anderen Gründen gekauft.

Es ist also eine gute Idee, eine Kundenumfrage zu starten und daraus dann einen Slogan für Ihr Logo zu entwickeln, der für Ihre Kunden auch wirklich einen Unterschied macht.

Überschriften für Ihre Inhalte, die Lust auf mehr machen

Eine weitere einfache Möglichkeit, Ihre Konvertierungsrate zu steigern sind Überschriften. Denn Überschriften sind das erste, was von Ihrem Angebot wahrgenommen bzw. gelesen wird. Und wenn Sie hier daneben liegen, wie z.B. mit „Willkommen auf unserer Website“, Sie also nicht für mehr Interesse, mehr Aufmerksamkeit sorgen, dann wird auch der restliche Text Ihres Werbetextes höchstwahrscheinlich nicht gelesen.

Gerade hier können Sie viel von den guten alten Direkt-Marketing-Werbebriefen aus dem Vor-Internet-Zeitalter lernen. Die Werbestrategen, die solche Direct-Response-Werbebriefe geschrieben haben und auch immer noch schreiben, wissen, wie man verkauft.

Die haben für ein und das selbe Angebot hunderte von Werbebriefen versendet und dabei verschiedene Überschriften getestet. Dabei wurde so viel getestet, bis es ihnen aus den Ohren raus kam.

Die Zeiten haben sich zwar geändert. Aber die Menschen nicht. Testen Sie also immer Ihre Überschriften und stellen Sie sicher, dass diese einen emotionalen Mehrwert vermitteln, Aufmerksamkeit hervorrufen und Ihre Besucher dazu auffordern, den weiteren Text darunter durchzulesen.

Konsistente Inhalte schaffen einen Wiedererkennungswert

Ein weiterer Punkt ist ein einheitliches Layout auf Ihrer Firmenwebsite. Ich rede hier von Konsistenz.

Wir haben schon mit Unternehmen gearbeitet, auf deren Website die Farbe und Form des Call-To-Action-Buttons ständig anders war.

Sagen wir, der Registrierungsbutton für ein Newsletter Abo ist orange mit normalen Ecken. Innerhalb der Newsletter sind die Button dann aber auf einmal gelb mit abgerundeten Ecken.

Sie sollten auf ein gleichbleibendes Layout achten. Der Grund ist, Sie wollen Ihre Besucher darauf konditonieren, auf solche Call-To-Action Buttons zu achten.

Wenn diese dann plötzlich die Farbe ändern, dann müssen Ihre Interessenten auch immer ein wenig mehr nachdenken. Es sind also oft auch die kleinen, subtilen Dinge, die den Unterschied ausmachen und die Konversion steigern.

Mehr Kontaktmöglichkeiten für Ihre Besucher anbieten

Eine letzte noch immer stark vernachlässigte Möglichkeit, eine Konvertierung zu erleichtern, ist, die Kontaktmöglichkeit für Ihren potenziellen Kunden so einfach wie möglich zu gestalten. Dazu gehört bespw. die Telefonummer gut sichtbar auf jeder Seite Ihrer Firmenwebsite zu intergrieren. Verstecken Sie sie nicht nur auf Ihre Kontaktseite.

Haben Sie aber auch schon darüber nachgedacht, mehr Kontaktmöglichkeiten einzurichten als nur Telefonnummer und E-Mail? Testen Sie doch mal Live Chat für die Konvertierung.

Live Chat als Kontakmöglichkeit können Sie nämlich so einstellen, wie ein höflicher Verkäufer, der, nachdem sich der potenzielle Kunde im Laden eine Weile umgesehen hat, zu ihm geht und fragt, ob er ihm irgendwie behilflich sein kann.

Mit anderen Worten: Wenn Ihr interessierter Besucher schon ein bisschen Zeit auf Ihrer Website verbracht hat und kurz vor dem Moment steht, Ihre Website wieder zu verlassen, dann können Sie ihn über Live Chat noch mal abfangen und ihm Ihre Hilfe anbieten.

Gehen Sie also in Ihr Analyseprogramm – Sie haben doch eins installiert, oder? – und schauen Sie sich die durchschnittliche Besuchszeit auf Ihre Website an.

Sagen wir, diese liegt bei 30 Sekunden. Jetzt gehen Sie in Ihre LiveChat-Einstellungen und konfigurieren es so, dass die LiveChat-Box nach ca. 25 Sekunden auf der Seite auftaucht. So erwischen Sie den Besucher noch, bevor er höchstwahrscheinlich Ihre Website verlässt.

Kunden von uns haben damit gute Erfahrungen gesammelt. Schon allein die Möglichkeit Live Chat als Kunde zu nutzen, auch wenn er das letztendlich nicht tut, bringt Ihnen als Anbieter einen Vertrauensbonus ein. Denn der Besucher denkt: „Hey, hier stecken echte Menschen hinter der Website, mit denen ich, wenn ich jetzt will, direkt sprechen kann.“ Auch das kann also Ihre Konvertierung erhöhen.

Ein Analyseprogrogramm ist ein Muss

Das waren ein paar einfache Möglichkeiten, die Ihnen helfen, Ihre Kundengewinnungsrate zu verbessern. Schauen Sie in Ihr Analyseprogramm und sehen Sie sich die Seiten an, wo die höchsten Absprungraten zu verzeichnen sind. Führen Sie dann die hier angesprochenen Verbesserungen durch.

In einem weiteren Video zeige ich Ihnen eine 5-Phasen-Strategie, wie und mit welchen Tools Sie noch weiter Ihre Konvertierungsrate verbessern können. Bleiben Sie gespannt.

Ich bin Oliver Schwenker von solvity.de. Bis bald.

Was sind Ihre Erfahrungen? Hinterlassen Sie Ihre Meinung. Oder machen Sie den ersten Schritt, und fordern Sie eine Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.


Wie Sie mehr Gewinn in einem starken Wettbewerbsmarkt erzielen

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Sind Sie von den hohen Online Werbekosten von Google und Co. schon genervt? Machen Sie kaum noch Gewinn, weil z.B. die Klickpreise bei Google Adwords Ihren Gewinn fast wieder auf Null drücken? Befinden Sie sich in einem Markt mit hohem Wettbewerb? Was können Sie tun, um trotzdem an der Konkurrenz vorbeizuziehen und mehr Kunden und mehr Gewinn zu erwirtschaften. Klicken Sie sich ins Video.

Podcast / Audio: Mehr Gewinn bei hohem Wettbewerb 04:23 min – 5,3 MB – MP3

In diesem Video:

  • 00:30 – Warum Adwords Werbung immer teurer wird
  • 00:58 – Eine hochkonvertierende Website erstellen
  • 01:37 – Was eine Landingpage mit hoher Kundengewinnung ausmacht
  • 02:18 – Was Sie bewerben sollten
  • 02:56 – Zusammenfassung: 3 Komponenten zur Kundengewinnung

Brauchen Sie Hilfe? Kontaktieren Sie uns.

Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Hallo, ich bin Oliver Schwenker von Solvity.de.

Mehr Kunden und mehr Gewinn in Märkten mit hohem Wettbewerb erzielen

Wenn Sie sich in einem wettbewerbsintensiven Markt befinden und Sie sich die hohen Werbekosten kaum noch leisten können, weil diese jeden Profit wieder zu nichte machen, dann möchte ich Ihnen heute helfen, was Sie tun können, um trotzdem mehr Kunden und mehr Gewinn zu erwirtschaften.

Bezahlte Werbung im Internet, und hier denken Sie wahrscheinlich jetzt schon an Google Adwords, kann für Sie sehr teuer werden.

Warum? Weil viele Ihrer Wettbewerber um die selben Suchwörter konkurrieren. Und durch das Auktionssystem von Google der Preis pro Klick auf die Adwordsanzeige dadurch immer höher steigt.

Irgendwann ist dann der Klickpreis so hoch, dass Sie es sich nicht mehr leisten können in Adwords zu investieren, da Sie kaum noch oder gar keinen Gewinn mehr erzielen.

Was können Sie also tun, wenn Sie in so einer Situation sind?

Seien Sie gewarnt. Es wird jetzt nicht unbedingt einfacher.

Trotz hoher Werbekosten mehr Kunden gewinnen

Zunächst benötigen Sie nämlich eine hochkonvertierende Website, die Besucher in Leads, also z.B. Kontakte, oder sogar gleich in echte Käufer verwandelt. Ihre Konvertierungsrate sollte mit so einer Website bei mindestens 5% liegen.

Eigentlich benötigen Sie noch nicht einmal eine komplette Website. Sie könnten auch nur eine Landingpage haben, die eine entsprechend hohe Konvertierungsrate hat.

Aber vielleicht machen Sie bei einer Konvertierungsrate von 5% möglicherweise immer noch keinen Gewinn – weil die Kosten so hoch sind.

Die Kundenkonvertierungsrate steigern durch Gratis-Angebote

Wenn das bei Ihnen der Fall ist, dann müssen Sie Ihre Konvertierungsrate auf 10, 15, 20 oder mehr Prozent erhöhen. Je höher, desto mehr Gewinn für Sie.

Um dies zu tun, geht es nicht allein um ein gutes Design der Landingpage und wie gut die Texte geschrieben sind. Es geht hauptsächlich darum, wie gut Ihr Angebot ist, dass Sie dem interessierten Besucher machen.

Und genau das ist der Knackpunkt.

Gratis-Angebot

Ein attraktive Gratis-Angebot erstellen

Damit Ihre Landingpage mit 10, 15, 20 oder mehr Prozent Besucher in Leads verwandelt, benötigen Sie ein Angebot, das Sie Ihnen umsonst anbieten und von dem der Besucher sagt: „Wow, das ist ein tolles Angebot und noch dazu gratis.“

Das kann z.B. ein Gratis-Bericht, eine Gratis-Anleitung, ein Gratis-Video oder irgendeine andere Art von kostenlos zur Verfügung gestellter Information sein, die höchst relevant für Ihre Zielgruppe ist.

Wenn Sie dieses Gratis-Angebot entwickelt haben, dann fangen Sie an, eine dazu passende Landingpage zu erstellen. Danach bewerben Sie die Landingpage überall im Internet, wo Sie nur können.

Allerdings werben Sie nicht, um Leads oder Verkäufe direkt zu erhalten. Sondern Sie werben, damit Sie die E-Mail Ihres interessierten Besuchers bekommen. Der soll sich nämlich in Ihren E-Mail Verteiler eintragen.

Sie bauen also eine E-Mail Liste auf und senden dann Ihren Interessenten in regelmäßigen Abständen, z.B. einmal pro Woche, nutzenstiftende E-Mails mit gelegentlichen Angeboten, so dass Sie mit der Zeit diese E-Mail Empfänger in Kunden verwandeln.

Zusammenfassung der 3 Maßnahmen zur Kundenakquise

Das genau ist der Schlüssel, um in wettbewerbsintensiven Märkten Erfolg zu haben:

  • Sie überlegen sich ein starkes Gratis Angebot.
  • Dann bauen Sie eine Landingpage, die dieses Gratis-Angebot bewirbt.
  • Und anschliessend nutzen Sie E-Mail Marketing, um die Besucher, die sich über Ihr Gratisangebot auf Ihre E-Mail Liste gesetzt haben, in Kunden zu konvertieren.

Ein gutes, relevantes Angebot, das Sie gratis zur Verfügung stellen, kann Ihnen viele neue Kunden bringen und einen effektiven Unterschied zu Ihrem bisherigen Marketing bedeuten.

Denn jetzt können Sie auch Ihren anderen Services besser vermarkten, weil Ihre Konvertierungsrate und Ihr dadurch erwirtschafteter und reinvestierter Gewinn so hoch sind.

Sie können dann bei Facebook, Google, Xing und überall da Werbung schalten, wo Ihre Zielgruppe sich Online, oder auch Offline, aufhält.

Nur langfristige Strategien halten Sie wettbewerbsfähig

Seien sich aber bitte im Klaren darüber, dass diese gerade aufgezeigte Strategie, eine langfristige Kundengewinnungsstrategie ist. Aber genau so eine Strategie benötigen Sie, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben.

Bei Solvity helfen wir Unternehmen, online erfolgreich zu werden. Wenn Sie mehr Informationen möchten, dann schauen Sie sich auf solvity.de um. Registrieren Sie sich für unseren Blog und lernen Sie mehr über Online Marketing und Kundengewinnungsstrategien.

Oder rufen Sie uns einfach an. Wir erarbeiten für Sie eine Ihren Zielen entsprechende Online Marketingstrategie die Ihnen mehr Kunden und mehr Gewinn einbringt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig weiterhelfen. Ich bin Oliver Schwenker. Bis bald.

Was sind Ihre Erfahrungen? Hinterlassen Sie Ihre Meinung.


Website Optimierung Tipps: zu viel SEO kann schaden

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Wenn Sie nur allein auf die Optimierung Ihrer Website abzielen, kann das schnell zu einer Überoptimierung in Sachen SEO / Suchmaschinenoptimierung führen. Worauf Sie achten sollten und was Sie tun könnten, damit Ihre Website nicht vom Google Pinguin Filter bestraft wird, zeigt Ihnen das Video mit ein paar Tipps.

Podcast / Audio: Zu viel SEO kann schaden 03:41 min – 4,4 MB – MP3

In dieses SEO-Update:

  • 00:12 – Sind Sie zu SEO-abhängig?
  • 00:56 – Suchmaschinenoptimierung ist wie ein Gewürz zu einem guten Essen
  • 01:19 – Setzen Sie mehr auf On-Page-Content und alternative Traffic Quellen
  • 02:36 – Empfehlung: Fordern Sie eine Websiteanalyse an

Brauchen Sie Hilfe? Kontaktieren Sie uns.

Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Oliver Schwenker hier mit einem SEO Update. Und diesmal helfe ich Ihnen dabei, Ihre Kopfschmerzen zu lindern.

Abstrafung durch Googles Pinguin Filter

Je mehr Sie versuchen ausschließlich über Suchmaschinenoptimierung (SEO) Kunden zu gewinnen, desto eher laufen Sie Gefahr durch Google abgestraft zu werden. Stichwort wäre hier der Pinguin Filter von Google.

Googles Algorithmus weist jeder Seite einen maximalen Anteil an immer gleichen Ankertexten zu, die auf ein und die selbe Seite zeigen. Nebenbei bemerkt sind Ankertexte die Texte, auf die jemand klickt, wenn er über einen Link auf Ihre Inhalte kommen möchte.

Wenn Sie also diese Ankertexte immer wieder mit dem selben Suchwort belegen und nur auf eine Seite Ihres Internetauftritts ausrichten, und sonst nichts anderes getan haben, dann schadet das Ihrem Ranking. Wir empfehlen unseren Kunden einen ausgewogeneren SEO Ansatz zu fahren. Sehen Sie SEO so, wie die Gewürze in einem guten Essen.

Suchmaschinenoptimierung ist wie ein Gewürz

Suchmaschinenoptimierung-ist-wie-ein-Gewuerz-zu-gutem-Essen

SEO ist wie ein Gewürz

Setzen Sie nicht alles nur auf SEO. Genauso wenig, wie ein gutes Essen nicht nur aus Gewürzen bestehen kann. Sie wollen dem Essen eine besondere Note verleihen, es schmackhafter machen. Setzen bei dem, was Sie haben, ein wenig SEO ein, um ihm mehr Aufmerksamkeit, mehr Geschmack zu verleihen.

SEO ist nicht die einzige allumfassende Lösung für mehr Zugriffe. Sie müssen sich auch um andere Dinge kümmern – und zwar die Inhalte auf Ihrer Seite. Schaffen Sie Mehrwert. Bieten Sie Lösungen an. Zeigen Sie Ihren Erfolgsprozess anhand von Case Studies. Wenn Sie Unterstützung brauchen, können wir das für Sie übernehmen.

Was Sie selbst tun können

Aber Sie sollten auch eigene Dinge tun. Führen Sie einen Firmenblog. Sorgen Sie für bezahlten Traffic z.B. über Google Adwords. Fügen Sie Infographiken auf Ihrer Seite ein, die man teilen kann. Seien Sie aktiv in den Communities oder Foren, wo sich Ihre potenziellen Kunden aufhalten.

Sie benötigen wirklich eine Website, die Ihrer Zielgruppe einen Nutzen stiftet. Es ist einfach nicht mehr möglich, ein riesen Paket zum Linkaufbau zu kaufen und dann darauf zu vertrauen, dass das schon irgendwie mit besserem Ranking funktioniert. Sie müssen eine gesunde Balance in Ihren Optimierungsmaßnahmen finden. Sie benötigen ein ausgewogenes Linkprofil. Sonst wird Google denken, dass Sie versuchen deren Algorithmus zu manipulieren.

Wenn Sie also all diese Backlinks haben, die nur auf eine einzige Seite gerichtet sind und Sie dabei Ihr Lieblingskeyword verwenden und sonst nichts, dann wundern Sie sich nicht, dass Sie von Google abgestraft werden. Die Lösung liegt also in einem guten Mix von allem.

Meine Empfehlung

Ok, hier ist meine Empfehlung. Gehen Sie auf unsere Startseite von solvity.de. Beantragen Sie die Websiteanalyse. Wir sehen uns Ihre Website an und erstellen ein ca. 15 minütiges Video. Darin erfahren Sie, was Sie tun können, um mehr relevanten Traffic und mehr zahlende Kunden zu erhalten. Und das alles ist für Sie kostenlos.

Wenn Sie danach weiter mit uns zusammen arbeiten möchten, dann können wir z.B. für Sie ein Ihren Zielvorstellungen entsprechende Online Marketing Strategie erstellen und umsetzen.

Zu viel SEO kann Ihrer Website schaden. Immer mehr vom Gleichen ist nicht gut. Genauso wie die Gewürze in einem guten Essen. Hier und da ein wenig macht das Essen schmackhaft. Genauso wie hier und da ein wenig SEO Ihnen bessere Ergebnisse bringt.

Ich hoffe, Sie fanden dieses Video hilfreich. Wenn Sie irgendwelche Fragen haben, stellen Sie sie gleich hier unten auf der Website im Kommentarbereich, oder senden mir ein E-Mail oder rufen mich einfach an.

Ich bin Oliver Schwenker von solvity.de. Bis bald und viel Erfolg.

Was sind Ihre Erfahrungen? Hinterlassen Sie Ihre Meinung.


Longtail-Keywords finden für besseres SEO und relevanten Traffic

von Oliver Schwenker 2 Beiträge

Wollen Sie solche Website Zugriffe, die Ihnen mehr relevante Neukunden bringen? Finden sie die richtigen Longtail-Keywords bzw. Suchphrasen. Zwar erhalten Sie weniger Traffic. Dafür haben Ihre Besucher jedoch eine höhere Kaufintention, weil Sie durch die Suche mit mehrere Wörtern spezifischer nach Ihrem Service / Ihren Produkten suchen. Was können Sie tun, um solche Longtail-Keywords zu finden? Sehen Sie sich das Video an.

Podcast / Audio: Longtail-Keywords finden 04:16 min – 5,1 MB – MP3

Video Themen:

  • 00:17 – Wo Sie Longtail-Keywords finden
  • 02:02 – Was fangen Sie mit Longtail-Keywords an?
  • 02:57 – Warum Longtail Sinn macht

Brauchen Sie Hilfe? Kontaktieren Sie uns.

Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Oliver Schwenker hier mit ein paar SEO und Traffic Tipps. Konzentrieren Sie sich auf Long Tail. Was ist Long Tail? Das ist eine Suchphrase, ein aus mehreren Wörtern bestehendes Keyword.

Longtail-Keywords finden

Wo finden Sie diese Lontail-Keywords? Nun, es gibt ein paar Gratis-Tools, die Sie nutzen können. Zum Beispiel Google Analytics. Hier können Sie sehen, welche Suchwörter Ihre Besucher, also Ihr Traffic, nutzt, um auf Ihre Website zu gelangen.

Einige solcher Suchphrasen werden von Google-Analytics nicht angezeigt. Aber was Sie stattdessen unternehmen können, ist, sich die Landingpage genauer anzusehen und worum es dabei geht. Das gibt Ihnen ein paar Anhaltspunkte.

Das andere Tool wäre Google Webmaster Tools. Auch hier können Sie Keywords sehen, zu denen Ihre Website in den Google Suchergebnissen erschienen ist. Sie können auch feststellen, wie viele Klicks ein jedes Suchwort verzeichnet. Das gibt Ihnen einen Hinweis auf seine Relevanz.

Sie können auch woanders nach Long-Tail-Keywords recherchieren. Gehen Sie in Foren und schauen Sie sich an, was Leute so fragen. Sie können z.B. ins Yahoo Forum oder zu gutefrage.net gehen und sich ansehen, zu welchen Themen Leute so diskutieren.

Oder gehen Sie zu Wikipedia und nehmen Sie sich die einzelnen Kategorien und Unterkategorien vor. Wenn Sie z.B. im Immobilien-Bereich tätig sind, dann können Sie sich anschauen, welche verschiedenen Beschreibungen zu der Kategorie Immobilien gehören und auch die unterschiedlichen Bereiche und Synonyme, die auf diese Branche zutreffen.

Sie können auch Ihr Suchwort in Google eingeben und sehen, was Google als Ergänzung vorschlägt. Am Ende der ersten Sucherergebnisseite sehen Sie auch ähnliche Suchphrasen, die Sie für Ihre Inhalte verwenden können.

Natürlich gibt es auch endlos viele Tools, die Sie gegen Gebühr nutzen können, wie z.B. SEMrush, Ahrefs und MajesticSEO. All diese haben aber auch einen kostenlosen Testzugang. Oder Sie nehmen den Google Keyword-Planner für Ihre Recherche.

Was machen Sie mit den Longtail-Keywords?

longtail-keywords-finden

Welche Fragen stellen Ihre Besucher?

Wenn Sie nun eine Liste an Long-Tail-Keywords haben, dann erstellen Sie einzelne Artikel, die eine solche Suchphrase zum Thema hat. Diese Artikel ziehen den Traffic an, der von Besuchern kommt, die wirklich an diesem Thema interessiert sind.

Ihre potenziellen Kunden geben überwiegend lösungsorientierte Suchphrasen bei Google ein, wie z.B.: „Wie binde ich am besten eine Krawatte?“, „Was ist bei der Erstellung eines Firmenimpressums zu beachten?“

Hinter solchen oder ähnlichen Fragen steckt sehr oft ein echter Bedarf. Für Sie bedeutet das, dass es sich dabei um eine Anfrage oder letztendlich ein Kauf handelt.

Sorgen Sie also dafür, dass Sie zumindest all die Fragen Ihrer Zielgruppe beantworten, die diese sowieso immer stellen würden, wenn Sie mit Ihnen zum ersten Mal in Kontakt kommen. Am besten Sie beantworten überhaupt alle Long-Tail-Eingangsfragen, die Ihnen für Ihren Markt in den Sinn kommen.

Wahrscheinlich werden Sie nicht Massen an Traffic erhalten. Aber sie werden viel schneller und auch bessere Positionierungen in den Sucherergebnissen erreichen. Wenn sie dann entsprechende Zugriffe erhalten, dann konvertieren diese viel besser als jemand, der nur „Krawatte“ oder „Impressum“ eingibt.

Also, setzen Sie auf Longtail. Hier können Sie leicht Besucher erhalten. Sie können Ihren Markt dominieren, wenn Sie sich allein auf die Long-Tail Suchphrasen Ihrer Zielgruppe konzentrieren.

Denken Sie also ein wenig „out-of-the-box“. Vielleicht könnten Sie ja das nächste Mal einfach Ihr Smartphone als Rekorder beim nächsten Kundengespräch einschalten. Wenn Sie die Unterhaltung dann nochmal hören, achten Sie darauf, welche Worte Ihr Kunden zu einem bestimmten Thema nutzt. Darüber können Sie dann Ihren nächsten Artikel verfassen, den Sie auf Ihrem Blog veröffentlichen.

So, jetzt haben Sie die Zutaten, um gewinnbringendes SEO und Online Marketing zu betreiben.

Ich hoffe, das war hilfreich. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir sagen, wie erfolgreich Sie damit sind. Hinterlassen Sie doch einen Kommentar hier unten auf der Website oder gehen Sie zu Google Plus.

Ich bin Oliver Schwenker von Solvity.de. Viel Erfolg und bis bald.

Hinterlassen Sie doch einen Kommentar. Ich würde mich sehr freuen. Oder holen Sie mehr aus Ihrer Website heraus. Machen Sie den ersten Schritt und fordern Sie Ihre Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.


Content Marketing und sein Nutzen

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Welchen Nutzen hat Content Marketing? Wie eine Studie belegt, erzielen Unternehmen viel mehr Leads und gewinnen neue Kunden, wenn sie regelmäßig über qualitativen Content mit ihrer Zielgruppe in Kontakt bleiben. Schauen Sie sich das Video an und erfahren Sie mehr.

Podcast / Audio: Content Marketing – Was bringt’s? 02:55 min – 3,5 MB – MP3

In dieser Video-Episode:

  • 00:15 – Vertrauen steigern durch regelmäßigen Content
  • 00:53 – Überprüfen Sie Ihre Content-Fahrplan
  • 01:13 – Wie Content Marketing funktioniert

Brauchen Sie Hilfe? Kontaktieren Sie uns.

Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Hallo, ich bin Oliver Schwenker. Heute möchte ich über Content Marketing und ein paar wichtigen Ergebnissen sprechen, die Hubspot durch eine Studie herausgefunden hat.

Warum das Erstellen von qualitativem Content lohnt

Aufgrund dieser Studie sieht es ganz danach aus, dass Inhalte für mehr Vertrauen bei Ihren Besuchern sorgen. 61% der befragten Internetnutzer gaben an, dass sie sich mit einem Unternehmen und deren Produkten eher angesprochen fühlen, wenn sie regelmäßig relevante Inhalte erhalten. Und aus diesem Grunde sind sie auch eher geneigt, von diesem Unternehmen zu kaufen.

Wussten Sie, dass die Unternehmer, die einen Firmenblog führen, jeden Monat 67% mehr Leads erhalten, als die, die keinen Blog führen? Es ist also ziemlich klar, dass relevanter, nutzenstiftender Content so wichtig wie niemals zuvor ist.

Ihr ToDo für heute wäre, dass Sie sich mal ansehen, wie oft Sie neue Inhalte publizieren. Haben Sie einen Blog und erstellen Sie regelmäßig Inhalte darüber, die auch Ihre Zielgruppe interessieren und von Nutzen sind? Denn wenn Sie das tun, dann sind Ihre Aussichten ziemlich gut, dass Sie mehr Kontakte erhalten und Ihre Kunden sie öfter beauftragen.

Gute Inhalte zahlen sich auch langfristig aus

regelmaessig fuer mehrwertschaffenden Content sorgen

Sorgen Sie regelmäßig für mehrwertschaffenden Content

Und hier kommt’s: Guter Blog Content arbeitet für Sie auch dann, wenn Sie selbst nicht mehr arbeiten. Selbst wenn Sie diesen schon vor langer, langer Zeit erstellt haben. Irgendjemand findet irgendwann in der Zukunft diesen Artikel, dieses Video, das Bild, das Audio, das Sie sich gerade ansehen oder anhören. Dann wird mir dieser Content immer noch Kontakte bzw. Leads einbringen.

So funktioniert Content Marketing und das können Sie beispielsweise mit einer teuren Wochenendanzeige in einer Tageszeitung nicht erreichen. Es ist dieser einzigartige Marketing-Kanal der für langanhaltende Gewinne sorgt. Setzen Sie sich also Ihren kreativen Hut auf und publizieren Sie guten, mehrwertschaffenden Content.

Wir können Ihnen helfen

Wenn Sie Hilfe bei der Erstellung von Content oder Ihrer Website benötigen, sprechen Sie mit uns. Wir können für Sie nutzenstiftende Artikel, Infographiken, kurze kundenzentrierte Videos oder animierte Logos erstellen, wie das von Solvity, das Sie am Anfang dieses Videos gesehen haben. Alles was Sie also benötigen ist nur einen kurzen Anruf oder eine E-Mail entfernt.

Es macht also Sinn, Content Marketing durchzuführen. Es ist auf jeden Fall der Weg, der Sie nach vorne bringt. Und das wissen nicht nur Ihre Besucher und potenziellen Kunden, sondern auch Google. Für beide ist lösungsorientierter Content das, was zählt. Und das werden Sie auch in Ihrer Positionierung in den Suchergebnissen feststellen und entsprechend relevanten Traffic erhalten.

Ok, ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig weiterhelfen. Ich bin Oliver Schwenker von Solvity.de. Wenn Sie möchten, hinterlassen Sie doch einen Kommentar gleich ganz unten auf dieser Seite.

Bis bald und viel Erfolg.

Über Ihre Meinung würde ich mich freuen.