Blog

Unterschied zwischen Google Maps und Google Places

von Oliver Schwenker 10 Beiträge

Google-Maps-Bild-zeigt-Pin-auf-Berliner-Karte
Oft werde ich von meinen Kunden gefragt, was denn eigentlich der Unterschied zwischen Google Maps und Google Places ist. Im folgenden möchte ich durch eine kurze Auflistung zeigen, wie sich Google Places von Google Maps unterscheidet und was Google Places auszeichnet. Bei der Auflistung habe ich mich an folgendem Blogbeitrag zu Google-Places-FAQ orientiert.

  • Google Places, auch Branchencenter genannt, gibt es im Vergleich von Maps noch nicht so lange.
  • Während Google Maps nur einfache Einträge erlaubte, können Sie mit Google Places Ihr Unternehmensprofil richtig aufpeppen und sogar über kurzfristige Werbekampagnen auf Ihr Angebot aufmerksam machen.
  • Google Places nutzt Google Maps, um Ihr Unternehmen auf der Karte geographisch zuzuordnen.
  • Wenn Nutzer sich z.B. mit Ihrem Tablet-PC oder Smartphone über die Umgebung, in der sie sich gerade befinden, informieren wollen, dann nehmen Sie dazu oft die Google Maps Suche. Ihre Google Places Informationen tauchen dann bei Google Maps auf.
  • Bei der normalen und ortsgebundenen Google Web Suche kann je nach Suchbegriff Ihres potentiellen Kunden (z.B. “Malermeister Berlin Kreuzberg”) Ihr Brancheneintrag auf der ersten Ergebnisseite bei Google in einem 7er oder 3er Block auftauchen. Mit einem optimierten Google Places Profil haben Sie so eine relativ einfache und kostengünstige Möglichkeit, auf der ersten Seite bei Google zu erscheinen und mehr Neukunden zu gewinnen.
  • Da Google mit anderen Branchenverzeichnissen im Internet kooperiert, ist bereits Ihr Basiseintrag – und das ist für Sie vielleicht überraschend – bei Google Places hinterlegt. Allerdings kann auch jeder andere Ihr Google Places Profil erstellen – und im schlimmsten Fall missbrauchen. Deshalb ist es so wichtig, dass Sie Ihren Google Places Eintrag als Geschäftsinhaber bestätigen.
  • Mit der Bestätigung Ihres Google Places Profils haben Sie die Kontrolle über wichtige Unternehmensinformationen wie Produktangebote, Firmenbeschreibungen, Öffnungzeiten, Verlinkung zu Ihrer Website, u.s.w. Damit können Sie ein attraktiveres Bild von sich und Ihrem Unternehmen veröffentlichen und Ihre Besucher motivieren, mit Ihnen in Kontakt zu treten.
  • Die Analysemöglichkeit Ihrer Besucherströme auf Ihrem Google Places Profil ist ein weiterer Vorteil, wenn Sie Ihren Eintrag bestätigt haben. So können Sie beispielsweise feststellen, wie viele Besucher sich Ihren Brancheneintrag angesehen haben, wie oft er in den Sucherergebnissen aufgetaucht ist, wie viele potentielle Kunden von hier aus auf Ihre Website gekommen sind. Im Gegensatz zu Print-Medien, wie die Gelbe Seiten, können Sie durch die Besucheranalyse Ihren Places-Brancheneintrag stets optimieren, um Ihr Angebot noch besser zuzuschneiden und noch mehr Kundennachfrage zu erzielen.

Wenn Sie mehr über die Optimierung Ihres Google Places Eintrags erfahren möchten, dann treten Sie mit mir in Kontakt. Ich beantworte Ihnen gerne alle Fragen, die Sie zu ortsgebundenem Online Marketing haben.

Oder, falls Sie noch nicht wissen, wie und wo Sie anfangen sollen, dann fordern Sie einfach Ihre Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.


Warum auch kleine Unternehmen online aktiv werden sollten

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Laptop-mit-Erde-verbunden
Obwohl das Internetbusiness enorm wächst, gibt es immer noch sehr viele klein- und mittelständische Unternehmer, die immer noch auf die falschen Pferde setzen, um an Neukunden zu gelangen.

Bei jeder neuartigen Technologie, die auf den Markt kommt, vergeht eine bestimmte Zeit zwischen dem Erscheinen dieser Technologie und deren Einsatz durch die Anwender. Dies hat auch die Vergangenheit immer wieder gezeigt: es gab den Übergang vom Pferd zum Auto als Fortbewegungsmittel, vom Schwarz-Weiss-Fernseher zum Farb-Fernseher und nun von der Kommunikation per Brief und Telefon zur weltweiten Kommunikation über das Internet.

Interessant an diesem Phänomen der Adaption an neue Gegebenheiten ist, dass auch im Jahr 2012 immer noch zahlreiche klein- und mittelständische Unternehmen keine adequate Onlinepräsenz haben. Obwohl es offensichtlich ist, dass das Internetbusiness gewaltig wächst und die Kommunikation mit dem Kunden unter Verwendung der neuen Medien immer stärker zunimmt.

Oft begegne ich Unternehmern, die jede Menge Ausreden parat haben, weshalb sie noch nicht aktiv ins Onlinegeschäft eingestiegen sind. Irgendwann sehe ich ebendiese Unternehmer wieder und dann berichten sie mir, dass Ihr Geschäft nicht gut läuft und sie ziemliche Schwierigkeiten haben, weiter zu wachsen.

Ich weiss nicht, ob Sie sich noch daran erinnern. Aber bis vor ungefähr 4 Jahren bestanden die Berliner Gelben Seiten noch aus zwei dicken Bänden: A-K und L-Z. Heute gibt es nur noch ein einziges Buch, das von Jahr zu Jahr weiter schrumpft. Die wenigsten Menschen schauen noch in die Branchenbücher, um bestimmte Firmen ausfindig zu machen. Sie gehen ins Internet und Suchen bei Google nach bestimmten Branchen. Dort erhalten Sie einfach schneller und informativer die Auskunft nach der sie suchen.

Falls Sie als Firmeninhaber immer noch auf die alten Techniken setzen, um Neukunden zu akquirieren, dann möchte ich Sie jetzt wachrütteln. Es ist Zeit sich zu vergegenwärtigen, dass sich der Markt ändert. Warten Sie nicht so lange, bis der Markt gesättigt ist und der Wettbewerb noch härter wird. Wenn das passiert ist, dann ist es noch schwerer Online auf sich aufmerksam zu machen.

Ein weiterer wichtiger, oft jedoch vernachlässigter Grund einen funktionierenden Onlineauftritt zu haben, ist die Möglichkeit, mit den Kunden in Kontakt zu bleiben. Solche Möglichkeiten bieten sich beispielsweise in der Registrierung Ihrer Neukunden für einen Newsletter oder für den Download eines Dokuments. Oder Sie nutzen die Kommunikation via Social Media wie Twitter und Facebook. Beides können Sie nutzen, um Ihre Kunden über neue Produkte und Services zu informieren. Indem Sie solche spezifischen Onlinemarketing-Strategien einsetzen, können Sie sich sogar eine kleine Fangemeinde (Community) um Ihre Produktangebote oder Ihr Unternehmen aufbauen. Während ruhigerer Geschäftszeiten können Sie dann Ihre Community mit Spezialangeboten und Eventbenachrichtungen versorgen. So können Sie Zusatzgeschäfte generieren.

Es ist fast egal, in welcher Art von Branchen Sie tätig sind. Höchstwahrscheinlich existiert auch für Sie ein Onlinemarkt für Ihr Produkt oder Ihren Service. Selbst wenn es nur die Generierung von neuen Kontakten ist. Viele Geschäftsinhaber sind sich dessen nicht bewußt und nutzen die vielen Möglichkeiten nicht, ihr Geschäft sowohl offline als auch online arbeiten zu lassen.

Denken Sie auch daran, dass das Erregen von Aufmerksamkeit heutzutage sehr wichtig für Ihr Business ist – in und ausserhalb des Internets. Ihre potentiellen Kunden erwarten, dass man Sie auch Online findet. Wenn Sie nicht über das Internet gefunden werden, dann wird das Angebot ihres Wettbewerbers gefunden. Dann geht wieder ein potentielles Geschäft an Ihnen vorbei.

Handeln Sie jetzt, und werden Sie heute noch im Internet sichtbar.


5 Strategien zur Steigerung Ihrer Besucherzahl

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Mit Blog, SEO, Social Media, Artikelmarketing und Podcast steigern Sie in kurzer Zeit Ihre Besucherzugriffe. Diese einfach auszuführenden Strategien können Sie heute noch umsetzen und nach kurzer Zeit werden Sie bereits erste Erfolge verzeichnen.
Mehr-Besucher-Bild-zeigt-viel-gehende-Menschen

Möglichst viele Besucher auf Ihre Homepage zu locken ist überlebenswichtig für Ihr Online-Geschäft. Sie können die schönste Website haben, aber ohne Zugriffe (Traffic) ist Ihre Internetpräsenz so gut wie eine Visitenkarte, die Sie jemanden auf einer Netzwerkveranstaltung in die Hand drücken.

Blog, SEO, Social Media, Artikel, Podcast: 5 Strategien, die Ihnen sofort mehr Websitetraffic bescheren

1. Das Schreiben eines Blogs, allein betrieben oder als integraler Bestandteil Ihres Internetauftritts, ist in den letzten Jahren immer populärer geworden. Grund dafür ist, dass Google Seiten nach ihrem Inhalt bewertet und sie nach Ihrer Relevanz in den Suchergebnissen einordnet.

Da Google aktuelle und relevante Inhalte auf Websites liebt, hat das Erstellen eines Blogs den Vorteil, dass Sie Ihren Rang in den Ergebnissen der Suchanfragen Ihrer potentiellen Kunden verbessern und so auch für mehr Traffic sorgen können.

Darüber hinaus eignet sich die Betreibung eines Blogs auch als gutes Kundenbindungssystem: bei regelmäßig erscheinenden Beiträgen (posts) halten Sie sich in Erinnerung, sorgen mit Mehrwert in Ihren Posts bei Ihren loyalen Lesern, und bauen sich einen Vertrauensbonus, der Ihre Besucher dazu motiviert, eher mit Ihnen als mit Ihrem Wettbwerber ein Geschäft abzuschließen.

2. Suchmaschinenoptimierung oder Search Engine Optimization (SEO) ist ebenfalls eine sehr gute Maßnahmen, um mehr Zugriffe auf Ihre Seite zu ziehen. Zwar müssen Sie ein wenig Geduld und Zeit mitbringen, aber es lohnt sich.

Zunächst erstellen Sie aussagekräftige und mit einem relevantem Suchwort versehene Inhalte für Ihre Website. Danach sorgen Sie für die notwenige Off-Page-Optimierung. Nach einiger Zeit werden Sie beobachten, dass Sie für bestimmte Suchbegriffe besser von Ihren Interessenten gefunden werden. Durch diese Optimierung steigt auch der Rankingfaktor Ihrer Website und Sie kommen weiter in den Suchergebnissen nach vorne. Die Besucherzahl steigt durch mehr Traffic weiter an.

Suchmaschinenoptimierung ist ein relativ einfache aber immer noch viel zu wenig genutzte Technik, damit mehr Traffic auf Ihre Homepage kommt. Finden Sie heraus was On- und Off-Page-SEO ausmacht.

3. Social Media ist eine weitere wichtige Möglichkeit, mehr Besucherströme auf Ihre Website zu lenken. Die Top Plattformen, die von den meisten momentan genutzt werden sind Facebook, Twitter, Xing und YouTube. Ich empfehle Ihnen, dass Sie sich jede Site ansehen und entscheiden, welche Plattform die für Ihr Unternehmen optimalste in Bezug auf Ihre Zielgruppe ist.

Wenn Sie sich für ein oder mehrere Social Media Portale entschieden und eine Strategie entwickelt haben, dann sollten Sie sich der zahlreichen Social Media Tools und Plugins bedienen, um Ihre Unternehmensinformationen möglichst schnell an Ihre Zielgruppe zu bringen. Mit Hootsuite können Sie Ihre Social Media Aktivitäten verwalten und bspw. Nachrichten sehr einfach über mehrer Plattformen gleichzeitg veröffentlichen.

4. Online-Marketing mit Hilfe von Artikeln im Internet zu betreiben, ist zwar eine der ältesten aber immer noch effektivsten Form, um auf sich aufmerksam zu machen und mehr Traffic zu generieren. Damit Artikelmarketing funktioniert, sollten Sie die Keyword-Recherche richtig durchführen, um dann den Artikel auf ein oder zwei Suchwörtern aufzubauen.

Erstellen Sie individuelle Artikel und achten Sie darauf, dass Sie Ihre Inhalte zuerst auf Ihrer Website veröffenlichen, um sie danach in einer überarbeiteten Version in den Artikelverzeichnissen zu hinterlegen.

5. Über Podcasting oder das Erstellen von Audioaufnahmen für das Internet können Sie Ihre Service- und Produktinformationen in gesprochener und autenthischer Form an Ihre interessierten Zuhörer bringen. Für viele ist das Zuhören von Audiobotschaften einfacher und komfortabler als das Durchlesen ellenlanger Texte. Mit Podcasting können Sie sich diesen Vorzug zu nutze machen.

Mit Podcasting können Sie sich, ähnlich wie bei einer Tonbandaufnahme, selbst aufnehmen oder sie erstellen ein Interview und stellen diese Aufnahmen dann Online. Dazu nutzen Sie ein Podcast Verzeichnis wie iTunes oder Ihre eigene Website. Podcasts können von Ihren potentiellen Kunden bequem von zu Hause über Ihren PC, Laptop, iPad, etc. gehört werden oder sie laden es sich als mp3 Datei herunter und hören es von unterwegs.

Podcasting ist ein excellente Möglichkeit mehr Traffic zu generieren. Wenn Sie Podcast regelmäßig erstellen, können Sie sich einen Expertenstatus bei Ihren Hörern erarbeiten.

Diese 5 Strategien zu mehr Traffic sind ein sehr guter Start, um mehr Besucherzahlen für Ihr Internetgeschäft zu erhalten. Sie erhalten mehr Zugriffe, wenn Sie sich mehrerer der oben genannten Methoden zur Trafficgenerierung bedienen, als wenn Sie nur eine Möglichkeit intensiv nutzen würden.


Warum es wichtig ist, eine Online Marketingstrategie zu haben

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Marketingstrategie-Komponenten-Würfel

Was machen Sie, wenn Empfehlungen zu Ihrem Angebot ausbleiben oder die Nachfragen mehr und mehr zurückgeht? Haben Sie dann eine effektive Marketingstrategie, um an Neukunden zu kommen? Ein guter Weg eine zeitgemäße Marketingstrategie auf den Weg zu bringen, ist Ihr Geschäft Online zu bewerben.

Die meisten Unternehmer, mit denen ich spreche, kennen sich mit traditioneller Werbung gut aus und wissen, wie konventionelles Marketing funktioniert. Hingegen sind ihre Kenntnisse, wie eine Online Marketingstrategie für ihr Unternehmen umgesetzt werden soll oft begrenzt.

Aus welchen Komponenten setzt sich eine Online Marketingstrategie zusammen?

Wenn ich über Internet Marketing spreche, dann beziehe ich mich auf alle Möglichkeiten, Ihr Geschäft im Internet bekannt zu machen, mehr Besucher auf Ihre Website zu lenken und diese Besucher in Kunden zu konvertieren. Im folgenden habe ich eine Liste zusammen gestellt, die Ihnen eine Überblick gibt, was alles zu einer Online Marketingstrategie gehören kann:

  • eine attraktive Website
  • Suchmaschinenoptimierung, damit Ihre Website vor denen Ihrer Wettbewerber in den Suchergebnissen von Google oder Yahoo gelistet wird
  • Social Media unter Anwendung von Blogs, Facebook, Twitter, Foren, etc.
  • Social Bookmarking
  • Artikel verfassen und online publizieren
  • Formulare, um mit Ihren Besuchern in Kontakt zu treten
  • automatisch versendete Mails (Auto-Responders), mit denen Sie Ihren Abonnenten Angebote unterbreiten
  • E-Mail Marketing
  • Werbetextanzeigen mit Google Adwords
  • u.s.w.

Wenn ich mich nach dem Geschäft eines Firmeninhabers erkundige, bekomme ich oft die Antwort zu hören, dass er mehr Kunden gebrauchen könnte. Und wie werden Neukunden gewonnen, frage ich dann. In 90% der Fälle ist die Antwort: über Empfehlungen von Freunden, Bekannten oder Kunden.

Empfehlungen sind mit die kosteneffektivste und meist auch qualitativ hochwertigste Form, an Neukunden zu gelangen. Solvity hilft Ihnen auch hierbei :-) Wenn Sie von anderen empfohlen werden, dann machen Sie etwas richtig. Nur – auf Empfehlungen alleine sollten Sie sich nicht verlassen. Es gibt 100 andere Wege, um an mehr Kundschaft zu gelangen. Doch diese Optionen werden von vielen Unternehmen vernachlässigt, da sie nur auf ihre Empfehlungen setzen.

Was ist mit allen den potentiellen Kunden, die Ihnen nicht empfohlen werden? Oder die, die niemanden kennen, den sie fragen könnten? Sehr, sehr viele schauen sich nämlich tagtäglich nach geeigneten Dienstleistern und anderen Unternehmen im Internet um, damit sie ihnen Aufträge erteilen. Wenn Sie dann keine geeignete Online Marketingstrategie haben, können sie diese massive Nachfrage nicht bedienen.

Mit anderen Worten Sie haben sich im Rahmen einer effektiven Online Marketingstrategie keinerlei Gedanken darüber gemacht, wie Sie mit Ihrer Website bei den großen Suchmaschinen auffindbar sind oder was Kunden zu tun haben, wenn Sie einmal auf eine Ihrer Seiten gelangen. Fehlt die dazu notwendige Online Marketingstrategie, dann verlieren Sie diese nach Angeboten suchenden Nachfrager an Ihre Konkurrenten, die nur einen Klick entfernt sind und schon erfolgreich Online Marketing praktizieren.

Wie sich Online Marketing verändert hat

Erinnern Sie sich noch an die 1990er Jahre? Viele mittelständische und kleine Unternehmen hatten noch gar keine Website. Geschweige denn eine Online Marketingstrategie. Aber diejenigen, die bereits eine Homepage hatten, waren mit einem weiteren Kommunikationskanal näher am Kunden und konnten über das Internet zusätzliche Gewinne einfahren.

Ein paar Jahre später, sagen wir 2005, hatten schon viel mehr KMUs eine Website als Ende der 1990er Jahre. Jetzt fing man auch langsam an, sich Gedanken darüber zu machen, wie eine umsatzfördernde Online Marketingstrategie aussehen könnte. Einige schlugen dabei den Weg ein, ihre Seiten für Suchmaschinen wie Google zu optimierten, damit sie besser gefunden wurden. Diese hatten jetzt die Nase vorn und bekamen das Neukundengeschäft.

Heute, 2012, haben die meisten Unternehmen einen Internetauftritt und auch eine klar abgesteckte Online Marketingstrategie. Sie wissen, wo die Reise hingehen soll. Viele investieren in die Suchmaschinenoptimierung und sind erfolgreich. Was müssen Sie jetzt anstellen, damit Sie sich von Ihren Wettbewerbern unterscheiden und ebenfalls ein Stück, vielleicht sogar ein großes Stück, des “Interntumsatzkuchens” abbeissen können?

Werden Sie kreativ im Online Marketing und denken Sie über eine Marketingstrategie nach

Denken Sie daran, dass Online Marketing nur ein Teil Ihrer gesamten Marketingstrategie sein sollte. Es gibt so viele Wege, Ihren Namen bekannt zu machen. Sich nur auf eine Methode zu verlassen, ist einfach zu risikoreich – für Sie und Ihr Geschäft! Bauen Sie Ihr Business nicht nur auf einer Werbeplattform auf, oder verfolgen Sie nicht nur eine Marketingstrategie. Nutzen Sie alle Werbemöglichkeiten und unterstützenden Anwendungen, die es gibt und Sie werden mehr Aufträge einheimsen als Ihnen lieb ist!

Analyse zur Vorbereitung einer erfolgreichen Online Marketingstrategie

Falls Sie eine Website haben, die zwar Zugriffe verzeichnet aber keine Umsätze bringt, müssen Sie herausfinden, warum das so ist. Sie müssen die Gründe dafür finden, weshalb die Besucher auf Ihren Seiten nicht zu Kunden werden. Wenn Sie die Gründe dafür gefunden haben, dann verstehen Sie auch die Bedürfnisse Ihrer potentiellen Kunden besser. Installieren Sie Google Analystics, um festzustellen, wie viel Traffic sie erhalten, woher die Besucher kommen und was sie auf Ihrer Homepage machen.

Falls Sie für bestimmte Suchwörter Ihrer Kunden, die nach Ihrem Angebot suchen, nicht bei Google gelistet werden, dann werden jedesmal, wenn jemand z.B. “rechtsanwalt arbeitsrecht berlin” in den Suchschlitz eingibt, nicht Sie das Geschäft machen, sondern einer Ihrer Wettbewerber. Wenn also Ihre Online Marketingstrategie darin liegt, besser gefunden zu werden, dann sollten Sie sich mit on-page und off-page SEO auseinandersetzen.

Eine andere Online Marketingstrategie betrifft das Kundenbindungsmanagement. Indem Sie Ihren Besuchern bzw. bestehenden Kunden aktuelle Neuigkeiten und Angebote über Ihre Website zukommen lassen sorgen Sie für eine stärkere Beziehung zu Ihrem Unternehmen. So geben Sie ihnen auch immer wieder genug Gründe weiter bei Ihnen zu kaufen. Newsletter bspw. sind dabei ein Element dieser Online Marketingstrategie, die Sie einsetzen, um Ihre Besucher und Kunden stets besondere Angebote oder Ratschläge zukommen zu lassen. So bleiben Sie im Kopf Ihrer Interessenten und das nächste Mal, wenn sie sich für einen Kauf entscheiden, werden sie diesen Kauf bei Ihnen durchzuführen!

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, wie man mit nur wenigen Schritten eine effektive Online Marketingstrategie umsetzen kann, dann freue ich mich über einen Kontakt zu Ihnen.

Oder möchten Sie ersteinmal klein anfangen? Fordern Sie dazu Ihre Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.


Was ist Dialogmarketing und warum es für Ihre Website wichtig ist

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Dialogmarketing-Telefontaste-auf-Keyboard

Fehlendes Dialogmarketing, d.h. nicht auf die Fragen und Wünsche des potentiellen Kunden bereits auf der Unternehmenswebsite einzugehen, führt dazu, dass ein Kontakt über die Website ausbleibt. Wenn aber der erste Kontakt ausbleibt, bleibt auch oft der Umsatz aus.

Immer wieder treffe ich Firmeninhaber, die eine wunderbar gestaltete Website und auch beachtlichen Traffic, also Zugriffe auf Ihre Seiten, zu verzeichnen haben. Nur – sie machen einfach nicht genug Umsatz über Ihren Onlineauftritt. Ihr Website bringt ihnen schlicht und einfach keinen zusätzlichen Gewinn ein!

“Ich verstehe das einfach nicht”, sagte mir vor einiger Zeit ein Unternehmer. “Für bestimmte Suchwörter meiner Kunden bin ich unter den ersten fünf Ergebnissen auf der ersten Seite von Google. Aber echte Neukundenanfragen bleiben weitestgehend aus! Teure Anzeigen in Zeitungen oder so, kann ich mir einfach nicht leisten. Wissen Sie was hier schief läuft?”

Ich habe mir dann seine Firmenwebsite angesehen. Schönes Design, genügend Informationen zu seinen Produkten und der Firma…Aber eigentlich war die Website wie 90% aller anderen Websites eine elektronische Unternehmensbroschüre oder die Wiedergabe der Innenseiten eines Flyers. Eindeutige Nutzenaspekte für den Besucher wurden, wenn überhaupt, viel zu wenig herausgehoben. Aber was mir noch deutlicher auffiel war, dass die Seiten nicht darauf ausgelegt waren, den potentiellen Kunden zu irgendeiner Reaktion zu bewegen, indem sie ihn z.B. zu einem Telefonanruf aufforderten. Die Website war nicht dazu gemacht, eine Beziehung mit dem Interessenten aufzubauen, Kontaktanfragen hervorzurufen oder gar direkt zu verkaufen.

Wissen Sie was ich meine? – Nein? Dann versuche ich es nochmals mit anderen Worten:

Eine Website, die nach Kriterien des Dialogmarketing, oder aus dem Englischen eher bekannt als Direct Response, erstellt wird, ist nicht produkt- sondern stark kundenorientiert. Sie spricht Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Besucher an und motiviert sie dazu, eine oder mehrere bestimmte Handlungen (“call-to-action”) durchzuführen, damit Sie, als Unternehmer, mit ihnen in Kontakt treten oder mehr Verkäufe generieren können. Diese Aktionen werden von Ihnen definiert und könnten beispielsweise sein: Sie anzurufen, ein Kontaktformular auszufüllen, sich für Ihren Newsletter zu registrieren, einen von Ihnen zur Verfügung gestellten Gutschein auszudrucken oder bei Ihnen sofort zu bestellen.

Natürlich kann eine Direct Response Website attraktiv aussehen und Ihren guten Markennamen unterstützen. Aber, und jetzt halten sie sich fest, Ihr Onlineauftritt muss nicht nach ultimativen Designkriterien gestalten werden, damit sie Ihnen Geld einbringt – das haben Untersuchungen gezeigt. Oder haben Sie schon einmal davon gehört, dass Design allein Ihnen große Umsätze beschert? – Sehen Sie! Eine einfach gehaltene Internetpräsenz kann effektiver bei der Nachfrage und dem Verkauf sein als eine, die mit viel gestalterischem Aufwand erstellt wurde – wenn man sich an die Prinzipien des Dialogmarketings gehalten hat.

Eine Direct Response Online-Präsenz aufzubauen oder Ihre aktuelle Homepage mit Hilfe von Maßnahmen des Dialogmarketings zu optimieren ist für Ihren Online-Erfolg aus verschiedenen Gründen wichtig. Wenn Ihre Website nicht die in sie gesteckten Erwartungen erfüllt, und damit meine ich, Ihnen mehr Umsatz bringt,

  • dann kostet Sie Ihre Website nicht nur Geld sondern auch Zeit – anstatt Ihnen mehr Business zu bringen,
  • dann müssen Sie noch mehr Geld in traditionelle Werbemaßnahmen stecken, um Neukunden zu erhalten,
  • und auch wenn Sie in alt hergebrachte Werbemaßnahmen investieren, werden sich höchstwahrscheinlich Ihre potentiellen Kunden auch auf Ihrern Unternehmensseiten umschauen noch bevor sie Sie anrufen oder in Ihren Laden kommen, um zu kaufen – würden Sie also nicht gerne schon hier auf Ihrer Website diese Kundschaft dazu auffordern, irgendeine umsatzfördernde Aktion durchzuführen?
  • und falls Sie schon in Facebook & Co. engagiert sind, um Neukunden anzuziehen, werden Ihre Social Media Bemühungen ebenfalls untergraben, da diese Web 2.0 Nutzer auf jeden Fall sich Ihre Website ansehen. Wenn Sie dann mit einer altmodischen Broschüren-Seite aufkreuzen, dann verzichten Sie auch hier auf ein enormes Umsatzpotential

Möchten Sie noch mehr wissen? – Klar!

Ok, ich lasse Sie selbstverständlich jetzt nicht im Regen stehen und liste hier nur auf, was Direct Response ist und warum eine auf Dialog mit Ihrer Zielkundschaft getrimmte Website wichtig für Ihr Onlinegeschäft ist.

Ich wette, Sie wollen jetzt gerne erfahren, was Sie tun müssen, um eine derartige Website zu erstellen bzw. Ihre aktuelle Website entsprechend anzupassen? Stimmt’s?

In der folgenden Aufzählung finden Sie die fünf wichtigsten Werkzeuge und Maßnahmen, wie Sie zu einer Direct Response Website gelangen. Zu jedem einzelnen Punkt werde ich in den kommenden Artikeln weitere Einzelheiten preisgeben.

Die 5 elementaren Maßnahmen des Dialogmarketings oder Direct Response:

  • Integration sorgfältig recherchierte Kundensuchwörter (Keywords) an den richtigen Stellen Ihrer Seiten
  • auf Grundbedürfnisse (4 P’s) und auf Reaktion ausgerichtetes Texten
  • einfaches Design und klare Navigation
  • Handlungsaufforderungen (call-to-action) auf jeder relevanten Seite
  • ein Mechanismus für Kontaktanfragen
  • einen Blog

Wie gesagt: zu jeder der 5 Maßnahmen erfahren sie in kommenden Artikeln mehr Wissenswertes. Also bleiben Sie daran….!

Oder, wenn Sie nicht so lange warten möchten und eine auf den Dialogprinzipien aufgebaute Website haben möchten, die Ihnen mehr Nachfrage Online verschafft, dann sprechen Sie mich an. Ich habe mehrere, zu Ihrem Marketing-Budget passende Optionen, damit Ihre Kasse klingelt.