Blog

Suchmaschinenoptimierung

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Suchmaschinenoptimierung-SEO-Komponenten

Suchmaschinenoptimierung macht Ihre Webseiten für Ihre Kunden auffindbar. Sie sollten allerdings wissen, was gute von schlechter Suchmaschinenoptimierung unterscheidet. Suchmaschinenoptimierung, auf Englisch Search Engine Optimization (SEO), gliedert sich in Optimierungsmaßnahmen auf der eigentlichen Website, man spricht hierbei von Onpage-Optimierung, und in Verbesserungsmaßnahmen ausserhalb Ihres Internetauftritts, der Offpage-Optimierung.
Schauen wir uns On-Page- und Off-Page-SEO einmal genauer an.

Suchmaschinenoptimierung auf Ihrer Seite (On-Page-SEO)

On-Page-SEO betrifft alle Maßnahmen, die dazu führen, dass jede einzelne Internetseite, über die Sie auf Ihr Angebot aufmerksam machen möchten, besser in den Sucherergebnissen, z.B. bei Google, gelistet wird. Zu diesen “On-Page”-Arbeiten gehören z.B. Neuformulierung und Verbesserung der Texte und des eigentlichen Programmiercodes. Die folgende Liste zeigt gute und schlechte On-Page-Suchmaschinenoptimierung.

Gute On-Page Suchmaschinenoptimierung:

  • Ihr Hauptsuchwort, unter dem Sie gefunden werden möchten, sollte in der Seitenadresse (URL) vorkommen
  • Suchwörter  (engl. Keywords) Ihrer Kunden sollten sowohl in der Überschrift der einzelnen Seite, als auch in der Beschreibung vorkommen
  • Seiten- und Artikeltitel sollten das Suchwort beinhalten
  • Überschriftenformate wie h1, h2, h3 sollten das Suchwort aufweisen
  • Das Keyword sollte zwischen 3 und 5 mal pro 100 Wörter auftauchen. Man spricht von einer Suchwortdichte zwischen 3%-5%
  • Wie das Auge des Lesers über Ihre Seiten geht, nämlich von links oben nach rechts unten, bewertet auch die Suchmaschine Ihren Text. Sorgen Sie dafür, dass Ihr wichtiges Schlüsselwort also oben links im ersten Abschnitt vorkommt
  • Heben Sie Ihr Keyword entweder fett, kursiv oder unterstrichen hervor – aber übertreiben Sie es nicht
  • Wenn Sie eigene Backlinks vergeben, also auf andere Seiten zeigen, dann sollte in dem Link Ihr Suchwort vorkommen (verzichten Sie also auf Hyperlinks wie “Klicken Sie hier”)
  • Verweisen Sie nur auf relevante, qualitative fremde Websites – verlinken Sie auf keine fragwürdigen oder schlechten Homepages. Sie geben sich ja auch nicht mit unliebsamen Nachbarn ab, oder?
  • Auch in der Beschreibung zu Bildern, der sog. ALT-Text, sollte das Suchwort vorkommen und zum entsprechenden Bild passen
  • Je älter Ihre Website-Adresse ist, desto besser für das Erscheinen in den Suchergebnissen (Ranking)

Schlechte On-Page Suchmaschinenoptimierung:

  • Text in Form von Bildern können Suchmaschinen nicht lesen – hier sind Sie, anders als der Mensch, auf beiden Augen blind. Wie oben gesagt, können Sie nur den ALT-Text von Bildern erkennen, aber eben keine Texte in einer Graphik!
  • Vermeiden Sie “Keyword Stuffing”: hauen Sie Ihren Text nicht mit Suchwörtern voll und verwenden Sie auch nur einmal pro Seite das Überschriftenformat H1
  • Keine Verlinkung in die schlechte Nachbarschaft (s.o.)
  • Betreiben Sie mehrere Websites verzichten Sie auf exzessives Hin- und Herverlinken
  • Beachten Sie stets das Copyright bei Verwendung fremder Inhalte auf Ihren Seiten
  • Stellen Sie hin und wieder frischen Inhalt auf Ihre Seiten. Die Suchmaschine kommt dann öfter vorbei als bei einer statischen Seite und eine Änderung in den Suchergebnissen lässt sich schneller feststellen
  • Vermeiden Sie Flash! Suchmaschinen können den Inhalt nur bedingt lesen. Sie sind da auf einem Auge blind!

Suchmaschinenoptimierung ausserhalb Ihrer Seite (Off Page SEO)

Das Internet ist ein großes Netzwerk, wo jede Seite, jeder Eintrag mit jeder anderen Seite oder Eintrag verlinkt ist. Manche Seiten sind stärker, andere Seiten schwächer verlinkt. Die Stärkung Ihrer Verlinung im Internet gehört zur Off-Page Suchmaschinen-Optimierung. Die folgende Liste stellt gute und schlecht Off-Page Suchmaschinenoptierung vor.

Gute Off-Page Suchmaschinenoptimierung:

  • Erhöhung der Anzahl qualitativer und relevanter Links, die von fremden Seiten kommen (Backlinks)
  • Hyperlink der fremden Seite, die auf Ihre Website führt, sollte das Suchwort enthalten (Anchor Text)
  • Je höher die Reputation der auf Sie verweisenden Website, desto besser (z.B. Experten Seite = hohe Reputation)
  • Registrieren Sie Ihre Website in Webverzeichnissen wie das Open Directory Project (DMOZ), auf das auch Google zugreift
  • Registrieren Sie auch Ihre Website in Bewertungsportalen wie z.B. Qype.com. Kundenempfehlungen werden in Zukunft für das Ranking Ihrer Site immer wichtiger
  • Verschaffen Sie sich Links von in die Jahre gekommenen, aber stabilen Websites
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie Ihre Domain über einen langen Zeitraum behalten

Schlechte Off-Page Suchmaschinenoptimierung:

  • Linkkauf – kann zum vollkommenen Ausschluss aus den Suchindizes z.B. bei Google führen
  • Kauf von Traffic (Zugriffe auf Ihre Site) – ebenfalls ein riskantes Spiel von sehr zweifelhaften Quellen
  • Vermeiden Sie sog. Cloaking: der Suchmaschine eine andere Seite zeigen, als die, die Ihr Besucher sehen würde
  • Vermeiden Sie die Verlinkung mit zweifelhaften, schlechten Websites
  • Vermeiden Sie zu hohe Absprungraten (Bounce-Rates) – eine Vielzahl von Besuchern entfernt sich sofort wieder von Ihren Seiten, da sie nicht das finden wonach sie suchen. Dies schaffen Sie z.B., indem Sie für Texte mit Mehrwert für Ihre Besucher sorgen.

Diese Übersicht ist ein gute Zusammenfassung von dem, was On- und Off-Page Suchmaschinenoptimierung unterscheidet. Integrieren Sie diese Maßnahmen in Ihre Onlinemarketingstrategie.


« Previous   1 2 3 4 5 6 7 8 9