Google Places

Keyword-Analyse durchführen und Page Ranking verbessern

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

3. und letzter Teil des Tutorials über Suchmaschinenmarketing. Ich zeige Ihnen, wie Sie eine Keywordanalyse mit einfachen Tools durchführen, um Ihr Page Ranking zu verbessern. Sie erhalten viele Tipps, um passende Keywords (Suchbegriffe) Ihrer potentiellen Kunden zu finden.

Beispielsweise erläutere ich, welche Top 5 SEO Rankingfaktoren wichtig sind, um besser in Ihrer Stadt oder über Videos gefunden zu werden.

Mit den richtigen Keywordanalyse erreichen Sie nicht nur eine Ranking Optimierung bei Suchmaschinen, sondern sorgen auch für mehr Aufmerksamkeit, eine bessere Kunden-Konvertierung und letztendlich für mehr Umsatz.

Unterhalb des Videos sehen Sie eine Zeilinie mit einer Inhaltsübersicht. So können Sie zu den für Sie interessanten Abschnitten springen.

  • 00:51 – Grundlagen, um relevante Keywords zu finden
  • 02:52 – Methoden zur Keywordanalyse
  • 04:36 – Vorgehen bei der Keyword-Recherche
  • 08:55 – Tools zur Keyword-Recherche
  • 10:26 – Website-Design und nutzenstiftende Inhalte für mehr Backlinks
  • 12:51 – Wichtige Faktoren zur SEO (Suchmaschinenoptimierung)
  • 14:45 – Top 5 SEO Rankingfaktoren für Lokal / Places, Bilder, Videos, Blog, Google Shopping

Zu Teil 1 klicken Sie bitte hier: Wie Sie Suchmaschinenmarketing einsetzen und mehr Kunden gewinnen

Zu Teil 2 klicken Sie bitte hier: Wie Sie eine SEO Strategie umsetzen und mehr Websitezugriffe erhalten

Brauchen Sie Hilfe bei SEO und den richtigen Keywords für mehr Kunden? Fordern Sie eine Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.


Bei Google besser gefunden werden – Tipps für Ihr regionales Angebot

von Oliver Schwenker 4 Beiträge

Aufmerksamkeit_erzeugen_Bild

Haben Sie nicht ein paar Tipps, wie meine Produkte von Kunden in der Nähe bei Google besser gefunden werden? lautet mit die häufigste Frage schon zu Beginn des ersten Kontakts bei meinen Beratungsgesprächen im Rahmen der lokalen Suchmaschinenoptimierung.

Da die regionale Suche nach Produkten oder Dienstleistungen immer mehr Raum einnimmt, denken Sie an die schon jetzt starke Verbreitung von internetfähigen Smartphones und Tablet-PCs, möchte ich Ihnen 10 Tipps geben, wie Sie als regionaler Anbieter Ihre Website für lokale Suchanfragen verbessern und Kunden in Ihr Geschäft locken bzw. auf Ihr Angebot aufmerksam machen können:

  1. Integrieren Sie nicht nur in Ihrem Impressum Ihre Unternehmens- und Kontaktdaten, sondern hinterlegen Sie sie auf jeder einzelne Seite Ihrer Website – z.B. in der Fußzeile.
  2. Kontaktdaten, wie Postleitzahlen, Regionen und Ortsnamen sollten Sie auch in Ihren Blogbeiträgen und Website-Texten, als auch in den Metatags (Title, Description) unterbringen. Teilen Sie auch den Landkreis oder die nächst größere Stadt mit, wenn sich Ihr Unternehmen in einem ländlichen Gebiet befindet.
  3. Hinterlegen Sie ein Anfahrtsbeschreibung z.B. auf der Seite „Über uns“ und bauen Sie die Google Maps ein, die Ihren Standort anhand eines Markers anzeigt. So kann sich Ihr Besucher auch bequem über den Routenplaner den Weg zu Ihnen anzeigen lassen. Sollten Sie mehrere Filialen haben, stellen Sie einen Filalsucher zur Verfügung.
  4. Richten Sie sich eine Unternehmensseite bei Google+ Local (ehem. Google Places) ein und tragen Sie sich in für Ihre Branche passende Webverzeichnisse, Stadtportale (wie z.B. www.meinestadt.de) und Empfehlungswebsites (wie z.B. www.yelp.com) ein. Achten Sie allerdings darauf, dass Ihre Unternehmens-Kontaktdaten überall haargenau gleich sind.
  5. Veröffentlichen Sie aktuelle regionale Neuigkeiten in Ihrem Unternehmens-Blog nicht nur als Text sondern auch in Form einer Video- und/oder Audio-Datei (z.B. als Podcast = herunterladbare Dateien, die sich Ihr potentieller Kunden dann auch auf einem mobilen Gerät (z.B. iPhone) später anhören kann).
  6. Weisen Sie Ihren Besucher auch auf die Möglichkeit hin, mittels eines Feeds Ihre regelmäßig erscheinenden Neuigkeiten zu abonnieren. Mit einem RSS-Feed bleibt so Ihr Besucher auf dem Laufenden und wird (hoffentlich) bei Gelegenheit zu einem echten Kunden.
  7. Bieten Sie lokale Servicedienstleistungen (z.B. Lieferservice o.ä.) auf Ihrer Website an oder weisen Sie auf Ihren Seiten auf eigene örtliche Aktionen (z.B. Sonderangebote) hin, um Besucher in Ihr Ladengeschäft zu locken.
  8. Reichern Sie Ihre Firmenseiten mit Bildern, Videos oder Audios an und hinterlegen Sie in den Dateinamen und den beschreibenden Texten zielgruppenspezifische und lokale Suchbegriffe.
  9. Reagieren Sie binnen 24 Stunden auf Kundenanfragen und weisen Sie Ihre Interessenten auch auf weitere Angebote hin. Sie können ihnen bspw. anbieten, Gutscheine per SMS zukommen zu lassen.
  10. Pflegen Sie Ihre Kundendatenbank und nutzen Sie Stammdaten Ihrer bestehenden Kunden, z.B. die Postleitzahlen, um diesen lokale Services oder Aktionen anzubieten und Sie zu einem erneuten Kauf zu motivieren. Dieses selektive Vorgehen können Sie auch bei noch-nicht-Kunden anwenden, die bspw. Ihnen beim Abonnement Ihres Newsletter oder Ihrer SMS-Nachrichten bestimmte ortsabhängige Daten oder auch Interessen mitgeteilt haben.

Fangen Sie heute noch an, diese 10 Tipps umzusetzen. Nach einiger Zeit werden Sie sehen, dass sich Ihre regionalen Kundenanfragen spürbar verbessern, da Sie bei Google besser gefunden werden und mehr Traffic generieren.

Gerne höre ich auch von Ihnen. Wie sind Ihre Erfahrungen mit regionaler Suchmaschinenoptimierung? Treten Sie mit mir über das unten stehende Kontaktformular in Verbindung.

Wenn Sie weitere Fragen zu lokalem Online-Marketing und der Kundengewinnung über das Internet haben, scheuen Sie sich nicht, mich anzurufen unter 030-39741664.

Oder, falls Sie nicht wissen, wie und wo Sie anfangen sollen, dann fordern Sie einfach Ihre Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.


Google+ Local – das neue Google Places. Was soll ich tun?

von Oliver Schwenker 7 Beiträge

Goolge-Plus-Local-IconVon vielen schon lange erwartet, die sich mit ortsgebundener Suchmaschinenoptimierung beschäftigen, hat Google seinen Social Media Zweig Google+ in sein lokales Produktportfolio integriert. Google Places heißt jetzt Google+ Local und beinhaltet einige bemerkenswerte Neuerungen in Bezug auf das Bewertungssystem und seine soziale Komponente.

Als Internetnutzer sind Sie wahrscheinlich begeistert von den vielen Veränderungen. Aber als Geschäftsinhaber könnte es Ihnen ein wenig Kopfzerbrechen bereiten, ob Sie immer noch so gut von Ihren potentiellen Kunden bei der ortsgebundenen Suche gefunden werden, wie zuvor, oder wie Sie sich um Google+ Local jetzt am besten kümmern sollten, damit alles so bleibt wie bisher.

Sorgen Sie sich nicht. Wir sind für Sie da, Ihnen zu helfen. Im Folgenden möchten wir einige der dringensten Fragen beantworten, die immer wieder von unseren Kunden gestellt werden. Lesen Sie mehr


Im Internet Geld verdienen

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Geld-im-Internet-verdienen-Geldsäcke

Gestern bin ich auf einen interessanten Blogpost von Seth Godin gestoßen, der sich mit der fast schon verzweifelten Frage vieler Internetnutzer beschäftigt, wie man es nur anstellt, Geld im Internet zu verdienen. Seth Godin ist ein viel beachteter Autor, Marketingunternehmer und Ideenverbreiter und seine Blogbeiträge regen oft zum Nachdenken an.

Ich möchte seinen Blogpost How to make money online aufgreifen, da dieser in den Suchmaschinen sehr oft eingegebene Suchbegriff nicht nur “klein Heinzchen am Computer” betrifft, sondern auch Unternehmer angeht, die bisher keine klare Online-Strategie haben, wie sie mehr Geld im Internet verdienen können. Man könnte also den Satz auch dahingehend etwas modifizieren und sagen: Wie schaffe ich es als Unternehmer, mehr Umsatz zu generieren?

Im folgenden meine freie Übersetzung einiger hilfreicher Denkanstösse von Seth Godin und von mir beigesteuerte Ergänzungen (kursiv)

  • Zuallererst sollte man damit aufhören, Google zu befragen “Wie mache ich Geld im Internet” o.ä. Selten erhält man dazu aufschlussreiche Hinweise und Anleitungen, wie man dies am geschicktesten anstellt. Das, was man findet sind Tipps, die in genau die andere Richtung zielen: Wie schaffe ich es möglichst schnell Geld zum Fenster raus zu schmeißen! Die Frage, wie ich Geld im Internet verdiene, ist ein wenig so, als würde ich den Kasino-Besitzer von Bad Wiessee (schnuckeliges Örtchen am Tegernsee) fragen, wie ich mehr Geld beim Roulette verdiene…
  • Unterlassen Sie es auch, jemanden dafür zu zahlen, der Ihnen einfache und bewährte Anleitungen gibt, das Ziel des schnellen Geldes per Internet zu erreichen. Die gibt es nämlich nicht! Punkt!
  • Werden Sie stattdessen langsam reich.
  • Konzentrieren Sie sich auf die seltene Online-Ressource: Aufmerksamkeit. Falls Sie versuchen, auf einfache und “billige” Art und Weise an (Kunden-) Aufmerksamkeit zu glangen, um Geld zu verdienen, werden Sie scheitern. Es ist nicht einfach, Aufmerksamkeit zu gewinnen. Dazu werden an Ihre Bedürfnisse angepasste SEO-Strategien (=von Kunden Online gefunden werden) erforderlich sein. Aufmerksamkeit ist selten skalierbar. Konzentrieren Sie sich also darauf, wie man wertvolle (teure) aber dafür beständige Aufmerksamkeit erlangt. Bisher ist vielen Unternehmern nicht klar, dass ein effektive Aufmerksamkeits-Strategie im Internet auch einiges an Recherche-Arbeiten mit sich bringt und auch stetig gepflegt sein will. Dazu gehört nicht nur die Suchmaschinenoptimierung sondern auch der Austausch mit der Zielgruppe z.B. über Social Media Maßnahmen.
  •  Zusatzlich zur Aufmerksamkeit sollten Sie auf Vertrauen bei Ihren (Neu-)Kunden setzen. Vetrauen aufzubauen ist noch schwieriger und damit ein noch selteneres Gut als Aufmerksamkeit. Und das geht Online am besten über Social Media Maßnahmen wie Blogs, Facebook, Xing, etc.
  • Kümmern Sie sich nicht so sehr darum, wie Sie das alles Online hinkriegen. Kümmern Sie sich stattdessen darum, wie Sie anständigen Mehrwert für Ihre Kunden schaffen. Oft genug fragt sich nämlich der Besucher auf der Unternehmens-Website: Was habe ich eigentlich davon? Wo liegt hier der Vorteil für mich gegenüber allen anderen Anbietern? Unternehmer reden viel zu sehr über sich, anstatt die Wünsche Ihres Kunden zu berücksichtigen.
  • Steigen Sie ins Online-Geschäft mit kleinen Schritten ein und machen Sie Fehler, aus denen Sie lernen. Zum Beispiel könnten Sie Ihren Google Brancheneintrag (Google Places) optimieren (lassen), um relativ einfach Aufmerksamkeit mit Online Marketing zu gewinnen.
  • Bauen Sie sich eine guten Ruf auf. Stellen Sie auch sicher, dass sie ihn verdienen und er jeglicher Prüfung Stand hält.
  • Spezialisieren Sie sich auf Teufel komme raus. Die kleinste Nische ist nicht zu klein solange Sie sie dominieren.
  • Vernetzen Sie das, was noch nicht vernetzt ist. Bringen Sie Ihre Online-Welt in die Offline-Welt (z.B. Laden Sie Ihre Facebook-Fans mal zu sich in den Laden ein) und behandeln Sie nicht beide, als wären es zwei unterschiedliche Hemisphären.
  • Sorgen Sie für Kontakte. Gehen Sie auch mal auf fachfremde Veranstaltungen oder organisieren Sie ein Webinar.
  • Tragen Sie täglich dazu bei, dass Ihre Online-Aktivitäten weiter an Wert gewinnen. Schreiben Sie jeden Tag ein wenig in Ihrem Blog. Z.B. könnten Sie jeden Tag einen Praxistipp veröffentlichen, der Ihren Besuchern wertvolle Hilfestellung gibt.
  • Machen Sie Geld im traditionellen Sinne – also Offline. Wenn Sie wissen, wie Sie Ihrem Gesprächspartner auf der anderen Seite des Tisches Mehrwert erwirtschaften, dann ist es ein leichtes herauszubekommen, wie Sie das auch in die Online-Welt übertragen. Das Web ist keine Magie. Es ist bloß ziemlich effizient.
  • Werden Sie Weltmeister indem, was andere wertschätzen. Klar, das ist einfacher gesagt als getan. Aber es ist mehr wert, als Sie vielleicht denken.
  • Treffen Sie Menschen, die nicht ständig nach Abkürzungen suchen. Lernen Sie von ihnen. Das sind oft solche Menschen, die ein echtes Interesse an Ihnen und Ihrem Geschäft zeigen. Oft geben sie Ihnen auch unaufgefordert Tipps, was Sie versuchen können um z.B. mehr aus Ihrem Business herauszuholen.
  • Machen Sie Fehler. Und zwar oft. Fallen Sie aber so auf die Nase, dass es Ihnen nicht allzu weh tut. Sprich, die Kosten sollten überschaubar sein. Sogesehen ist das Internet ein Geschenk an all diejenigen, die mit nur sehr geringen Ressourcen eine neues Business aufbauen möchten.
  • Fangen Sie mit kleinen Gewinnen an und und bauen Sie diese beständig und immer weiter aus.
  • Jagen Sie nicht den Online-Hypes von Gestern hinterher. Machen Sie nicht alles mit. Sie müssen sich nicht in Social Media betätigen, wenn Sie eh keine Zeit dazu haben. Konzentrieren Sie sich auf die Online-Maßnahmen, denen Sie Interesse entgegenbringen und die Ihnen Gewinn einbringen. Alles andere könnten Sie auch outsourcen.
  • Denken Sie GROSS, handeln Sie entsprechend und verheddern Sie sich nicht. Wenn es nicht auf Ihrer ToDo-Liste steht, warum sollten Sie dann damit Zeit vergeuden?
  • Lernen Sie. Unaufhörlich. Lernen Sie grundlegende HTML-Kenntnisse, wie man überzeugend schreibt, wie man mit den neuen Medien und Technologien umgeht, wie Sie Ihr Team motivieren, alles zu geben, welche Ressourcen noch zu wenig genutzt werden und wo sich klare Muster ergeben.
  • Das hier ist kein Null-Summen-Spiel. Je mehr Sie zu Ihrer Zielgruppe, Ihrer Community beitragen, desto größer wird Ihr Anteil am Gewinn sein.

Ich denke, im Grunde geht es darum, wie immer auch im Marketing, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Doch haben sich die Zeiten gewandelt. Das marktschreierische Vorgehen bei der Anpreisung der eigenen Produkte ist entgültig vorbei. Heutzutage will der Kunden nicht bei der Gestaltung der Produkte mitreden, sondern er will auch für ihn passende und einzigartige Lösungen präsentiert bekommen. Hilft man ihm, seine individuellen Probleme zu lösen, ihn respektvoll und aufrichtig zu behandeln, dann steht dem auch nichts entgegen, im Internet Geld zu verdienen.

Was halten Sie davon? Wie sind Ihre Erfahrungen im Online-Geschäft? Schreiben Sie mir?

Wie geht es jetzt weiter? Sie wissen nicht wie und wo Sie anfangen sollen? Machen Sie den ersten Schritt, und fordern Sie Ihre Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.


Unterschied zwischen Google Maps und Google Places

von Oliver Schwenker 10 Beiträge

Google-Maps-Bild-zeigt-Pin-auf-Berliner-Karte
Oft werde ich von meinen Kunden gefragt, was denn eigentlich der Unterschied zwischen Google Maps und Google Places ist. Im folgenden möchte ich durch eine kurze Auflistung zeigen, wie sich Google Places von Google Maps unterscheidet und was Google Places auszeichnet. Bei der Auflistung habe ich mich an folgendem Blogbeitrag zu Google-Places-FAQ orientiert.

  • Google Places, auch Branchencenter genannt, gibt es im Vergleich von Maps noch nicht so lange.
  • Während Google Maps nur einfache Einträge erlaubte, können Sie mit Google Places Ihr Unternehmensprofil richtig aufpeppen und sogar über kurzfristige Werbekampagnen auf Ihr Angebot aufmerksam machen.
  • Google Places nutzt Google Maps, um Ihr Unternehmen auf der Karte geographisch zuzuordnen.
  • Wenn Nutzer sich z.B. mit Ihrem Tablet-PC oder Smartphone über die Umgebung, in der sie sich gerade befinden, informieren wollen, dann nehmen Sie dazu oft die Google Maps Suche. Ihre Google Places Informationen tauchen dann bei Google Maps auf.
  • Bei der normalen und ortsgebundenen Google Web Suche kann je nach Suchbegriff Ihres potentiellen Kunden (z.B. “Malermeister Berlin Kreuzberg”) Ihr Brancheneintrag auf der ersten Ergebnisseite bei Google in einem 7er oder 3er Block auftauchen. Mit einem optimierten Google Places Profil haben Sie so eine relativ einfache und kostengünstige Möglichkeit, auf der ersten Seite bei Google zu erscheinen und mehr Neukunden zu gewinnen.
  • Da Google mit anderen Branchenverzeichnissen im Internet kooperiert, ist bereits Ihr Basiseintrag – und das ist für Sie vielleicht überraschend – bei Google Places hinterlegt. Allerdings kann auch jeder andere Ihr Google Places Profil erstellen – und im schlimmsten Fall missbrauchen. Deshalb ist es so wichtig, dass Sie Ihren Google Places Eintrag als Geschäftsinhaber bestätigen.
  • Mit der Bestätigung Ihres Google Places Profils haben Sie die Kontrolle über wichtige Unternehmensinformationen wie Produktangebote, Firmenbeschreibungen, Öffnungzeiten, Verlinkung zu Ihrer Website, u.s.w. Damit können Sie ein attraktiveres Bild von sich und Ihrem Unternehmen veröffentlichen und Ihre Besucher motivieren, mit Ihnen in Kontakt zu treten.
  • Die Analysemöglichkeit Ihrer Besucherströme auf Ihrem Google Places Profil ist ein weiterer Vorteil, wenn Sie Ihren Eintrag bestätigt haben. So können Sie beispielsweise feststellen, wie viele Besucher sich Ihren Brancheneintrag angesehen haben, wie oft er in den Sucherergebnissen aufgetaucht ist, wie viele potentielle Kunden von hier aus auf Ihre Website gekommen sind. Im Gegensatz zu Print-Medien, wie die Gelbe Seiten, können Sie durch die Besucheranalyse Ihren Places-Brancheneintrag stets optimieren, um Ihr Angebot noch besser zuzuschneiden und noch mehr Kundennachfrage zu erzielen.

Wenn Sie mehr über die Optimierung Ihres Google Places Eintrags erfahren möchten, dann treten Sie mit mir in Kontakt. Ich beantworte Ihnen gerne alle Fragen, die Sie zu ortsgebundenem Online Marketing haben.

Oder, falls Sie noch nicht wissen, wie und wo Sie anfangen sollen, dann fordern Sie einfach Ihre Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.