Neukundengewinnung

SEO-Tutorial: Typische Optimierungsfehler. Was Sie tun können.

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Einige SEO / Suchmaschinenoptimierungsfehler, die Sie vermeiden sollten. Wie z.B. zu wenig nutzenstiftender Inhalt, fehlende Basisoptimierung, Überoptimierung durch immer gleiche Linktexte. Erfahren Sie in diesem Video, wie Sie besser optimieren und Ihre Konkurrenten überholen.

Podcast / Audio: SEO-Tutorial: Fehler vermeiden 06:15 min – 7,5 MB – MP3

Video-Inhalt:

  • 00:21 – Wann SEO Maßnahmen nicht funktionieren
  • 00:35 – Die richtige Art von Inhalten
  • 01:55 – Muss das Keyword im Titel und der Beschreibung vorkommen?
  • 02:50 – Warum unterschiedliche Ankertexte benutzen?
  • 04:52 – Amateurhafte Keywordoptimierung
  • 05:20 – Keyword-Tipp
Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Oliver Schwenker hier mit einem kurzen SEO-Tutorial.
Immer wenn sich Kunden an uns wenden, um besser bei Google gefunden zu werden, dann sehen wir wieder und wieder die selben Fehler bei dem Versuch, erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung (SEO) durchzuführen.

SEO-Tutorial-Optimierung-Fehler

Vermeiden Sie SEO-Fehler

SEO (Suchmaschinenoptimierung) Fehler Nr. 1: Inhalte auf der Website

Das erste, was uns immer wieder auffällt, ist der wenig aktuelle Inhalt auf einer Website. Oder die Inhalte sind von irgendwoher abgekupfert. Oder bieten einfach zu wenig Hilfreiches, um wirklich einen Nutzen zu vermitteln.

Es wäre aber viel besser, wenn Sie Ihren Besuchern frischen, aktuellen und mehrwertschaffenden Inhalt bieten. Dieser Inhalt sollte einzigartig sein. Sich also nur auf Ihrer Website wiederfinden.

Wenn ich von Inhalten spreche, dann meine ich nicht nur Text. Die Struktur des Textes, also z.B. Hervorhebungen oder Auflistungen sind genauso wichtig, wie Bilder, Case Studies oder z.B. Infographiken. Natürlich sollte es sich bei allem um gut recherchierte und informative Materialien handeln.

Gut sind ebenfalls Videos. Die meisten Menschen, die sich im Web bewegen, sehen sich lieber Videoclips an, als ellenlange Texte durchzulesen.

Erstellen Sie aber zu den Videos die dazugehörigen Textversion wie die, die Sie sich vielleicht gerade unter diesem Video ansehen. Sie erhöhen dadurch zusätzlich die Chance, besser gefunden zu werden und sorgen auch für einzigartige, in natürlicher Art und Weise gesprochene Texte.

Wenn Sie Ihre Inhalte aktuell halten, z.B. indem Sie einen Firmenblog führen und darüber schreiben, wie Sie Ihrer Zielgruppe helfen können, dann schaffen Sie nicht nur Mehrwert. Sie bilden auch eine stabile Grundlage für effektive Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Haben Sie bereits einen Blog? Dann erstellen Sie Artikel so oft es Ihnen möglich ist. Denn je mehr Posts die Suchmaschine findet, desto höher ist auch Ihre Chance, dass man Ihren Service und Ihr Angebot bemerkt und Sie kontaktiert.

SEO (Suchmaschinenoptimierung) Fehler Nr. 2: Basisoptimierung

Ein weiterer Fehler, den wir sehr oft bemerken, ist die fehlende Basisoptimierung. Das bedeutet, dass Seitentitel und Seitenbeschreibung nicht zu den Suchanfragen und dem Inhalt auf der entsprechenden Seite passen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Suchbegriff im Titel der Seite auftaucht. Benutzen Sie Ihr Suchwort zusammen mit anderen Wörtern – was ja eher einer Suchphrase als einem isolierten Suchwort entspricht. Ziel ist es, dass Sie sowohl der Suchmaschine zur Einordnung der Relevanz als auch Ihrem Besucher, der Ihren Seitentitel als Link in den Suchergebnissen sieht, es so einfach wie möglich machen, zu verstehen, worum es auf Ihrer Seite geht.

Die Seitenbeschreibung sollte ebenfalls das Suchwort enthalten und neugierig auf den Inhalt machen. Denn schließlich ist es das, was Ihr potenzieller Kunde in den Suchergebnissen als erstes von Ihnen erfährt. Durch Titel und Beschreibung motivieren Sie also zum Klick auf Ihre Website.

SEO (Suchmaschinenoptimierung) Fehler Nr. 3: Verlinkung

Ok, kommen wir zum Linktext. Der Linktext, man spricht auch von Ankertext, ist der Text, auf den Ihre Besucher auf einer fremden Website klicken, um zu Ihnen auf die Firmenwebsite zu gelangen.

Der Ankertext ist eine wichtige Sache. Wenn dieser Ankertext zu oft immer wieder die exakt gleichen Suchwörter aufweist, dann kann das zu einer Abstrafung in den Suchergebnissen durch Google führen. Stichworte sind hier die Google Filter Pinguin und Panda.

Ich kenne Fälle, bei dem jemand 30 bis 40 Prozent seiner gesamten Links mit exakt den selben Ankertexten belegt hat. Schon bei einem geringen Anteil an immer wieder vorkommenden Linktexten erhöhen Sie das Risiko von Google in den Suchergebnissen nicht mehr gut zu ranken. So ist es natürlich schwierig, gute Ergebnisse zu erhalten.

Was tun Sie in solch einem Fall? Bauen Sie mehr und mehr Links mit verschiedenen Suchwörtern auf. Dadurch verringert sich der Anteil an Backlinks mit den immer gleichen Ankertexten.

Ein weiterer Fehler in diesem Zusammenhang betrifft die Verlinkung auf nur eine einzige Seite. Meist ist das die Homepage. Besser ist es, auf verschiedene Seiten Ihres Websiteauftritts Links zu setzen.

Schädlich für Ihr Ranking können auch sogenannte seitenweite Links sein. Entweder externe seitenweite Links auf fremden Seiten, z.B. wenn Sie in Foren aktiv sind und Ihre Signatur einen Link auf Ihre Website aufweist. Oder interne seitenübergreifende Links, die sich z.B. in der Seitenleiste oder im Fußbereich Ihrer Website befinden.

Wenn diese Links dann sogenannten Do-Follow-Links sind, d.h. eine Bewertung dieser Links soll durch Google stattfinden, dann kann das möglicherweise eine Abstrafung für Sie im Ranking bedeuten. Sie sollten also dafür sorgen, dass es sich bei derartigen Links um No-Follow-Links handelt. Oder Sie lassen sie einfach ganz löschen.

Wenn Sie eine neue Website haben, dann sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie erstens nicht nur viele verschiedene Links von themenverwandten Websites und Quellen wie Facebook, Twitter, Blogs, etc. aufbauen. Sondern zweitens auch die Ankertexte mit verschiedenen Keywords belegen.

SEO (Suchmaschinenoptimierung) Fehler Nr. 4: Keyword-Stuffing

Kommen wir zu dem bereits allseits bekannten Keyword-Stuffing. In diesem Fall werden von Amateur Websiteprogrammierern Keywords überall da untergebracht, wo es irgendwie schon passt. Wenn Sie hunderte von Keywords in Ihre Meta-Description packen – also die Beschreibung zu einer einzelnen Seite – dann hilft Ihnen das überhaupt nicht.

Es hilft Ihnen auch nicht, wenn Sie versuchen, eine einzige Seite für sagen wir mal 10 Suchwörter zu ranken. Was Sie wollen ist, dass Sie für 10 Seiten mit jeweils einem Suchwort ranken. Denn ein einziges Keyword, das auf eine Seite ausgerichtet ist, hat viel mehr Power, d.h. Relevanz als eine Seite, die zugleich 10 verschieden Themen behandeln will.

Erstellen Sie also eine Seite je Keyword. Achten Sie darauf, dass Sie nur eine Suchphrase in Ihrem Titel haben. Ein Synonym für das Suchwort ist genug wenn Ihr Inhalt auf der entsprechenden Seite relevant zu diesem Keyword ist.

Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen, Ihre Onpage-Optimierung richtig hinzubekommen. Und wenn Sie das richtig machen, dann erhalten Sie auch messbare Ergebnisse – vorausgesetzt Sie analysieren Ihre Inhalte auch. Wenn Sie Hilfe brauchen, melden Sie sich einfach.

Die Telefonnummer steht oben auf der Website. Oder schreiben Sie eine E-mail an

Bis bald.

Hinterlassen Sie doch einen Kommentar. Oder machen Sie den ersten Schritt, und fordern Sie eine SEO Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.


Website erstellen: Was ist wichtig, um mehr Kunden zu gewinnen?

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Wenn Sie eine Website erstellen lassen, dann sollte Sie so programmiert werden, dass Sie darüber Kunden gewinnen. In dem Video spreche ich über großartige Website-Erstellung i.S.v. konvertierungsstarken Firmenwebsites.

Podcast / Audio: Website erstellen – Kunden gewinnen 06:07 min – 7,3 MB – MP3

In diesem Video:

  • 00:38 – Potenzielle Kunden in einen Verkaufstrichter führen
  • 01:13 – Wozu Sie die E-Mail des Kunden nutzen sollten
  • 01:29 – Gestaltungsrichtlinen und Attraktionsfänger
  • 02:59 – Der Gärtner war der Mörder
  • 04:28 – Website-Tipps zusammengefasst
  • 05:13 – Der beste Tipp, um anzufangen

Brauchen Sie Hilfe bei Ihrer Online Marketing Strategie? Kontaktieren Sie uns.

Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Oliver Schwenker hier. Was ist wichtig, um Kunden über Ihre Website zu gewinnen. Heute möchte ich darüber sprechen, was eine großartiges Website-Design ausmacht, damit Sie interessierte Besucher überzeugen und zu zahlenden Kunden machen.

Kundengewinnung ist die Hauptaufgabe Ihrer Website

Im Vordergrund einer großartigen Seite sollte also das Gewinnen von Neukunden stehen. Obwohl es natürlich verschiedene Geschmäcker gibt und auch die angestrebte Zielgruppe unterschiedlich angesprochen werden muss, gibt es doch ein paar Regeln, die bei der Erstellung einer auf Kundengewinn ausgerichteten bzw. konvertierungsstarken Website zu beachten sind.

website-erstellen-kunden-gewinnenEine gut erstellte Website führt Ihren potenziellen Kunden in einen Marketing- bzw. Verkaufstrichter, so dass aus interessierten Besuchern letztendlich zahlende Kunden werden. Um dies in die richtigen Bahnen zu lenken, machen Sie Ihrem neuen Besucher doch ein Angebot – am besten Gratis. Das kann ein Gratis-E-Book, eine z.B. 15- oder 30-tägige Testphase, eine kostenlose Trainingsstunde oder ähnliches sein. So erhalten Sie die E-Mail Ihres Interessenten und können kontinuierlich mehr Vertrauen aufbauen.

Ihr Interessent kommt langsam zu der Überzeugung, dass Sie der richtige Anbieter für ihn sind. Das ist besonders dann der Fall, wenn Sie die E-Mail Ihres möglichen Kunden dazu verwenden, ihm wirklich bei der Lösung seiner Probleme zu helfen. Missbrauchen Sie also seine E-Mail nicht zu irgendwelchen nichtsnutzigen Werbeversprechen.

Nur ein Call-to-Action je Seite

Als nächstes sollten Sie Ihren Verkaufstrichter so gestalten, dass es auf einer Seite nur jeweils eine klare Handlungsaufforderung gibt. Im Englischen spricht man auch von Call-to-action. Die Gestaltung Ihrer Website sollte sich also auf das Haupt-Call-to-Action konzentrieren.

Was möchten Sie das der Besucher auf Ihrer Seite als nächste tut? Nehmen Sie ihn an die Hand und sagen Sie es ihm. Achten Sie aber darauf, dass er ausreichend Informationen über den Nutzen Ihres Produktes / Ihres Services erhält. Ansonsten ist die Chance sehr gering, dass er den von Ihnen gewünschten Click auf den Call-To-Action-Button durchführt.

Einfacher und klar strukturierter Websiteaufbau

Ein anderer wichtiger Punkt bei der Website-Erstellung ist, dass Sie einen einfachen und klar strukturierten Seitenaufbau haben. Ihre Nutzenargumente sollen dabei klar zum Vorschein kommen. Verwirren Sie Ihre Benutzer nicht, in dem Sie alles mögliche auf Ihre Seite packen.

Regt es Sie nicht auch auf, wenn Sie auf eine Website kommen und Sie wissen gar nicht, wo Sie zuerst hingucken sollen? Genau das meine ich. Fangen Sie mit einer aussagekräftigen Hauptüberschrift an. Was ist es genau, was Ihr Kunde von Ihrem Produkt oder Service am Ende hat? Eine klare, ansprechende und das Interesse Ihrer Besucher weckende Überschrift ist als „Attraktionfänger“ sehr wichtig. Mit Willkommen auf unserer Homepage kann niemand etwas anfangen.

Engagieren Sie Textprofis

Fühlen sich Ihre potenziellen Kunden von der Überschrift angesprochen, werden Sie auch eher in den Text einsteigen. Und hier sollten Sie den Text nicht selbst verfassen sondern einen professionellen Texter beauftragen, der den Leser zu dem schon erwähnten Call-To-Action führt.

Ihre Website-Texte sollten auch so gestaltet sein, dass das Wichtigste zu Anfang steht. Im Gegensatz zu einem Krimi, bei dem man erst am Ende erfährt, dass der Gärtner der Mörder war, sollten Sie es bei Ihrem Webtext genau andersherum machen. Fangen Sie gleich mit der Lösung an. Klären Sie den Leser zu Beginn darüber auf, was er davon hat, wenn er in den Text weiter einsteigt und Ihren Service bucht.

Gehen Sie sparsam mit Farben um

Ein weiteres Website-Element sind natürlich die Farben. Aber setzen Sie diese mit Bedacht ein. Macht es Sie nicht auch krank, wenn Sie Websites mit viel zu vielen und vielleicht auch noch blinkenden Farbelementen sehen? Setzen Sie daher Farben sparsam aber akzentuiert ein. Sie können sich bspw. an den Farben in Ihrem Logo orientieren und den Call-To-Action-Button im Kontrast dazu farblich hervorheben, so dass er auffällt.

Am besten nur eine einzige Schriftart

Das nächste worauf Sie achten sollten, ist die verwendete Schriftart. Verwenden Sie nur eine statt viele verschiedene für Ihren gesamten Website-Auftritt. Das macht Ihre Website viel nutzerfreundlicher und angenehmer zu lesen.

Obwohl -Ausnahmen gibt es natürlich. Haben Sie ein USP, also ein klares Wertversprechen auf Ihrer Website, dass Ihren Kunden in kurzer prägnanter Form sagt, welchen größten Vorteil Sie als Unternehmen bieten und wie Sie sich von der Konkurrenz unterscheiden? Nun, dieses USP könnten Sie in einer anderen Schriftart als den übrigen Text erstellen. Achten Sie aber darauf, dass die verschiedenen Typographien auch zueinander passen.

Was ist wichtig – kurz zusammengefasst

So, nochmals zusammengefasst: was macht eine gut konvertierende Website aus? Es ist wichtig, dass sie eine klare und einfache Struktur hat, damit Ihre Verkaufsargumente zur Geltung kommen. Sorgen Sie für ein kostenfreies Eröffnungsangebot, so dass Sie über die erhaltene E-Mail Ihres potentiellen Kunden langsam Vertrauen aufbauen können, indem Sie ihm bei seinen Problemen zu Seite stehen. Setzen Sie an Ihre Website-Texte einen Profi, der den interessierten Leser zu Ihrem wichtigsten Call-to-Action führt. Verwenden Sie Farben mit Bedacht und überfrachten Sie Ihre einzelnen Webseiten nicht. Heben Sie wichtige Website-Elemente hervor entweder durch konstrastierende Farben, z.B. ein Call-To-Action-Button oder durch andere aber ins Gesamtbild passende Schriftarten.

Wie Sie anfangen können, Ihre Website zur Kundengewinnung aufzubauen

Sie Fragen sich vielleicht jetzt gerade, womit Sie anfangen könnten, damit Ihre Website konvertierungsstärker wird? Was wäre das erste, was Sie tun könnten? Ok. Wenn ich nur eine Sache tun würde, dann würde ich einzelne Seiten vereinfachen und mit einer einzigen Handlungsaufforderung (call-to-action) versehen. Ihr Geschäft hängt davon ab, dass Sie ein ganz klares Angebot machen und dass Sie Ihren potenziellen Kunden dabei helfen, dass dieses Angebot genau richtig für ihn ist. Das ist das, was ich jetzt tun würde.

Ich bin Oliver Schwenker. Wenn Sie Hilfe bei der Kundengewinnung im Internet benötigen, kontaktieren Sie mich einfach. Was denken Sie? Hinterlassen Sie doch gleich einen Kommentar ganz unten auf dieser Seite. Bis bald.

Sie brauchen weitere Anregungen? Fordern Sie eine Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.


Kundenakquise im Internet – 5 Fehler und wie es besser geht (2. Teil)

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Im 2. Teil dieses kurzen Video-Tutorials über die 5 größten Fehler bei der Kundengewinnung spreche ich über 3 weitere Praxisfehler, wenn es darum geht, Kunden über Ihre Website zu akquirieren. Bieten Sie zuerst genügend an, bevor Sie etwas vom potenziellen Kunden verlangen? Sie könnten Ihren Gewinn um mehr als 20% steigern, wenn Sie Ihre Maßnahmen testen würden.

Podcast / Audio: Kundenakquise – 5 Fehler – Teil 2 07:22 min – 8,8 MB – MP3

Im 2. und letzten Teil:

  • 00:30 – ausreichend Informationen zur Motivation für eine Kundenaktion
  • 01:30 – Shopping Sites & Hin- und Herklicken
  • 02:09 – Was das Testen der Inhalte ausmacht
  • 05:04 – Wie können Sie Registrierungen Ihrer Kunden steigern
Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Oliver Schwenker hier mit dem zweiten Teil des Videos über die größten Konvertierungsfehler auf Ihrer Website. Im ersten Video-Teil hatte ich über das Fehlen eines klaren Wertversprechens und über unspezifische und unvollständige Informationen für Ihre Besucher gesprochen. Im zweiten Teil möchte ich auf drei weitere Konvertierungsfehler eingehen und was Sie tun können, um diese zu beheben.

Geben Sie, bevor Sie etwas von Ihrem Kunde wollen

Nummer 3 auf der Liste der Fehler bei der Kundengewinnung besteht darin, dass dem Besucher nicht genug Informationen vermittelt werden, bevor er auf den gewünschten Button oder Link oder was auch immer klickt, damit er in Ihren Verkaufstrichter geführt wird.

Sagen wir, Sie haben mehrere Produkte, die Sie über Ihre Website verkaufen möchten. Auf Ihrer Produktseite gibt es Produktnamen zu jedem einzelne Produkt. Weiterführende Produktinformationen sind auf anderen Seiten zu finden, die mit dem Produktnamen verlinkt sind. Nun weiß der Besucher nicht, ob das einzelne Produkt für ihn geeignet ist, was es genau tut und warum es für ihn von Nutzen ist.

Nun muss er jedes Mal auf den Link zu weiterführenden Informationen klicken, um mehr zu erfahren und einzuschätzen, ob das Produkt für ihn richtig ist. Das macht er vielleicht drei oder vier Mal. Dann war es das. Wenn er bis dahin nicht das gefunden hat, wonach er sucht, verschwindet er von Ihrer Website – und kommt wahrscheinlich nie mehr wieder.

Diese Hin- und Herklickerei sollten Sie auf Ihrer Website vermeiden. Geben Sie dem interessierten Besucher genügend Informationen, so dass er noch vor dem Klick auf einen Link oder Button weiß, ob es ihn interessiert oder es wert ist, auf diesen Call-to-Action zu klicken.

Auf Shopping Seiten müssen Sie Ihr Produkt beschreiben, zeigen Sie ein Bild oder am besten mehrere aus unterschiedlichen Winkeln, nennen Sie den Preis und möglicherweise die Ersparnis. Wenn Sie dies alles nicht tun, dann ist es kein Wunder, dass die Leute nicht bei Ihnen auf der Website bleiben – die Konkurrenz ist eh nur einen Klick entfernt.

Analysieren und Testen Sie

Kunden-gewinnen-fehler

Ihre Website trifft nicht den Kundennerv

Der nächste Kundengewinnungs- oder Konvertierungsfehler, Fehler nur 4, liegt darin, dass Websites nicht ausreichend und kontinuierlich getestet werden. Die meisten Websites sehen nach Jahren immer noch so aus, wie am Anfang als der Programmierer seine Arbeit beendet hat. Nebenbei bemerkt haben die meisten Website-Programmierer wenig Wissen darüber, was gute Konvertierung ausmacht – obwohl sie natürlich tolle Websites erstellen. Aber das war es dann auch.

Sagen wir mal, sie machen über Ihre Website 50.000 Euro Bruttogewinn pro Jahr. In vier Jahren wären das 200.000 Euro Gewinn vor Steuern. Gehen wir davon aus, dass Ihr Wertversprechen eher unspezifisch und vage war und Sie sich entschieden haben, ein anderes Wertversprechen zu erstellen und dies mit dem alten in Form eines A/B-Split Tests auf bessere Ergebnisse hin zu überprüfen.

Nun haben Sie festgestellt, dass Ihr neues Wertversprechen um 20% besser konvertiert. Das macht auf 4 Jahre gerechnet eine Gewinnsteigerung um 40.000 Euro aus. Das ist gar nicht schlecht, oder? Nicht selten können noch bessere Ergebnisse erzielt werden als nur diese 20%. Sie könnten doppelt so viel einfahren als aktuell, wenn Sie nur mal testen würden.

Sie sollten Ihr Registrierungsseite und das damit verbundene Angebot testen. Sie sollten alles was sich um Ihre Produkte dreht testen: die Texte, den Preis, etc. Sie wissen es am besten… Wenn Sie nicht testen und Ihre Ergebnisse analysieren, wissen Sie nicht, was funktioniert. Sie sind da blind, wo Sie nicht blind sein müssen. Testen und analysieren Sie.

Beim Testen geht es nicht nur darum, einen blauen gegenüber einem grünen Button zu testen. Nein. Sie sollten Hypothesen testen, wie: „Warum kaufen meine Kunden nicht mehr von meinem Service? Vielleicht weil sie nicht daran glauben, dass mein Service wirklich funktioniert?“ Meine Hypothese wäre dann, wenn ich mehr Beweise liefere, dass es funktioniert, dass dann meine Kunden auch mehr kaufen würden.

Also erstelle ich eine Parallelseite, auf der ich ausreichend Beweise für meine Leistungen liefere. Z.B. Case Studies, Kundenstimmen, Forschungsergebnisse. Diese Parallelseite teste ich dann gegenüber der ursprünglichen Version. Falls es nicht funktioniert, sich also meine Konvertierungen nicht erhöhen, dann muss es wohl etwas anderes sein und ich habe etwas dazu gelernt.

Es geht also nicht darum, dass man mir die Ergebnisse meiner Leistungen nicht abnimmt. Ich muss also eine andere Hypothese testen. Vielleicht verstehen meine Kunden nicht genau, was ich verkaufe? Ich sorge dann dafür, dass ich mein Angebot klarer und unmissverständlich kommuniziere z.B. indem ich den Text umgestalte und ein Video einbaue. Diese Parallelseite teste ich dann wiederum gegenüber der Originalversion.

So machen Sie das, bis Sie die Version erstellt haben, die Ihnen bessere Ergebnisse liefert. Immerhin, wenn ein Test fehlschlägt dann haben Sie wenigstens etwas über Ihre Zielgruppe gelernt und was diese wertschätzt.

Sorgen Sie für attraktive Anreize zur Registrierung

Fehler Nummer 5: Was tun Sie dafür, um an die E-Mail Ihres Website-Besuchers zu kommen. Vielleicht haben Sie einen Newsletter? Welchen Anreiz geben Sie, damit sich jemand registriert? Keinen? Ganz schlecht. Niemand wird Ihnen seine E-Mail geben nur weil Sie bswp. sagen: erhalten Sie Tipps und Tricks. Keiner will mehr Tipps und Tricks. Unsere Mailbox ist voll von Tipps und Tricks. Wenn Sie also die E-Mail Ihres potentiellen Kunden wollen, dann sollte Ihnen etwas besseres einfallen. Etwas, was seine Aufmerksamkeit erregt, so dass er denkt: Ok, das klingt gut. Das will ich.

Machen Sie ein kleines Brainstorming. Filtern Sie, sagen wir mal, 10 Ideen heraus, die für Ihre Besucher interessant wären und als Anreiz zur Registrierung dienen. Z.B. „Erhalten Sie unser Gratis Training über xyz.“ „Seien Sie der erste, der über neue Produkte aus unserem Hause informiert wird.“ „Registrieren Sie sich und erhalten Sie einen 20% Rabatt-Coupon für Ihren ersten Einkauf.“

Um herauszufinden, was als Anreiz am besten funktioniert, könnten Sie Ihren Besucher auch vor die Wahl stellen: Welches von diesen 10 Gratis-Angeboten möchten Sie am liebsten? Das Gratis Training, den Einkaufsgutschein, das Gratis-E-Book, etc. Ziemlich schnell können Sie dann einen Trend ausmachen und zu den Top 3 Anreizen den eigentlichen Inhalt für Ihr E-Mail Marketing erstellen.

Ok, das waren meines Erachtens die fünf größten Fehler, die im Zusammenhang mit besserer Kundengewinnung immer wieder gemacht werden. Neben all diesen Punkten sollten Sie jedoch beachten, was Ihre Zielgruppe wirklich interessiert. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Besucher all das haben wollen, was Sie anbieten. Sie müssen klar und verständlich kommunizieren. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kunde Ihren Service, Ihr Produkt wirklich will. Stecken Sie Arbeit in die Formulierung Ihrer Texte, so dass diese kundenzentriert geschrieben sind.

Benötigen Sie Hilfe bei der Kundengewinnung und Konvertierung Ihres Online Marketing? Ich bin Oliver Schwenker. Kontaktieren Sie mich. Hinterlassen Sie auch Ihre Meinung unten auf der Seite. Ich würde mich freuen. Bis bald.


Kundengewinnung im Internet – 5 Fehler und Verbesserungen (1. Teil)

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

In diesem Video spreche ich über fünf Fehler bei der Kundengewinnung und was Sie tun können, diese nicht zu machen. Im 1. Teil geht es um das oft fehlende Wertversprechen sowie unverständliche Angebote für Ihre potenziellen Kunden. Es werden konkrete Beispiele genannt, wie Sie es besser machen können.

Podcast / Audio: Kundengewinnung – 5 Fehler – Teil 1 05:00 min – 6,0 MB – MP3

Im 1. Teil (von 2 Videos):

  • 00:25 – Das fehlende Wertversprechen
  • 02:38 – Unverständliche Website-Inhalte
Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Hier geht’s zum 2. Teil der Fehler bei der Kundengewinnung im Internet.

Oliver Schwenker hier von solvity.de. Bringt Ihnen Ihre Website genügend Verkäufe oder Aufträge? Ich möchte in dieser zweiteiligen Videofolge über 5 der größten Konvertierungsfehler sprechen, die dazu führen, dass potenzielle Kunden mit Ihnen kein Geschäft machen.

Warum ist ein einzigartiges Wertversprechen wichtig?

Fehler Nummer 1 ist der am meisten vernachlässigste und betrifft das fehlende oder nicht ausreichende Wertversprechen gegenüber Ihren Kunden. Oft spricht man in diesem Zusammenhang auch von Unique Selling Proposition oder Alleinstellungsmerkmal. Ich bleibe aber lieber beim einzigartigen Wertversprechen, weil das am besten vermittelt, was Ihr Kunde letztendlich erhält. Fehlt dieses Wertversprechen auf Ihre Website, dann ist das, meiner Meinung nach, mit der größte Fehler, den Sie begehen können, um Kunden im Internet zu gewinnen.

Im Web ist die Aufmerksamkeitsspanne von jemandem, der noch nie etwas von Ihnen gehört hat, extrem kurz. Wenn er keine Antwort zu Fragen bekommt, wie „Worum geht es hier auf der Website?“, „Was kann ich hier machen?“, „Was bringt mir das?“ , dann ist Ihr Besucher ziemlich schnell wieder weg und klickt zur Konkurrenz.

Ihr Besucher sind nicht dumm. Sie vergleichen. Wenn Sie als Anbieter bspw. sagen „kinderleichte Projektmanagement Software“, dann ist es nicht so, dass Ihr Besucher denkt: „Wow, das muss die leichteste Projektmanagement-Software auf der Welt sein.“ Bestimmt denkt er nicht so. Denn es gibt zig andere da draußen, die genau das selbe behaupten.

Wenn Sie aber ein Wertversprechen haben, dass Ihrem potenziellen Kunden klar macht, was Sie verkaufen, was er auf der Website tun kann, warum es für ihn nützlich ist und weshalb es einzigartig ist, dann erhöhen Sie dramatisch Ihre Chance auf einen Abschluss.

Ihr Wertversprechen sollte das erste sein, was Ihre Besucher auf der Homepage, auf der Landingpage oder jeder anderen Seite sehen, über die sie zu Ihnen kommen. Schauen Sie in Ihr Analyse-Programm. Welches sind die Top-Landingpages? Vielleicht ist es ein Blog-Post oder mehrere über die Ihre Interessenten zu Ihnen kommen. In der Seitenleiste oder irgendwo anders auf der Seite sollte eine kurze Zusammenfassung Ihres Wertversprechens stehen.

Seien Sie so spezifisch wie möglich

fehler-kundengewinnung

Machen Sie keine Fehler bei der Kundengewinnung

Kommen wir zu Fehler Nummer 2. Viel zu viele Seiten sind einfach zu unpräzise indem was sie tun und was sie anbieten. Ich verstehe das nicht, aber einige Unternehmer oder die, die für die Website verantwortlich sind, denken, dass sie sich durch Fachgesimpel oder hochgestochene Ausdrucksweise irgendwie hervorheben oder klüger oder wichtiger erscheinen können.

Das beste schlechteste Beispiel, das mir einfällt, ist: „Unser einzigartiges Point-of-Sales-System integriert Hardware, Software und Social Media in ein einziges gigantisches Super Gewinn System“. Haben Sie verstanden, worum es dabei geht? – Ich auch nicht.

Ein anderes schlechtes Beispiel wäre: „Verbessern Sie Ihre Flirt-Qualität“. Hört sich nicht schlecht an, oder? Aber was ist genau eine Flirt-Qualität? Wenn ich diese Qualität verbessere, was ist dann mein Gewinn daraus? Kriege ich dann mehr Verabredungen mit schönen Frauen oder attraktivenn Männern? Oder kann ich aus diesen Verabredungen noch mehr rausholen? U.s.w. und sofort.

Was Sie stattdessen tun sollten, ist, dass Sie spezifisch darüber Auskunft geben, was Sie machen und anbieten. Ein gutes Beispiel wäre: „Lassen Sie Kunden noch heute mit der Kreditkarte zahlen“. Das als Überschrift gefolgt von ein, zwei erklärenden Sätzen sowie den größten Nutzenvorteilen in einer Auflistung und einem Bild als Verstärker dieses Wertversprechens. So ist es einfach zu verstehen, was hier getan und angeboten wird. Genau das sollten Sie auch tun. Seien Sie klar und unmissverständlich. Versuchen Sie nicht irgendwie schlau zu klingen, denn das endet nur darin, dass Sie sich letztendlich irgendwie dumm anhören.

Ok, ich hoffe, dass Sie anhand der beiden Fehler Ihre Konvertierung nun verbessern können. Im nächsten Video spreche ich über drei weitere Konvertierungsfehler und was Sie tun können, um es besser zu machen.

Ich bin Oliver Schwenker. Wenn Sie Unterstützung im Online Marketing und der Kundengewinnung benötigen, dann bin ich mit meinem Team für Sie da. Kontaktieren Sie mich. Über einen Kommentar würde ich mich ganz unten auf der Seite ebenfalls freuen. Bis bald.


Onpage Optimierung: Wie Website optimieren

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Grundlegende On-Page Optimierung ist einfach, wird aber oft vernachlässigt. Die Optimierung der Metadescription (Beschreibung der Webseite) und des Metatitle (Titel einer Webseite) sind simple aber wichtige Elemente, um Ihr Ranking wesentlich zu verbessern.

Videoinhalte:

  • 00:10 – SEO Grundeinstellungen
  • 01:34 – Inhalte in natürlichem, kommunikativem Stil erstellen
  • 02:28 – Was machen Sie richtig? Wobei brauchen Sie Unterstützung?
Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Oliver Schwenker hier mit einem SEO News Update. Heute spreche ich über Meta-Description.

Was bringt eine optimierte Meta-Description

Wenn Sie nach etwas Bestimmtem im Internet suchen, dann sehen Sie sich wahrscheinlich die Suchergebnisse in Google an. Unter den einzelnen Links steht ein kurzer Beschreibungstext. Das ist die sogenannte Meta-Description.

Wenn der Websitebetreiber keine oder eine unpassende Beschreibung zu dem Inhalt der entsprechenden Seite angegeben hat, dann geht manchmal Google hin und erstellt selbst ein paar Zeilen Text, um eine kurze Zusammenfassung vom Inhalt dieser Seite zu liefern.

Aber das Schlimmste was Sie tun können ist, identische Beschreibungen zu verschiedenen Seiten zu haben. Solcher doppelten Beschreibungen finden sich oft auf Shopping Websites, bei denen man die voreingestellten Angaben einfach übernimmt.

Was Sie aber wirklich tun sollten, und es lohnt sich, ist, eine indivduelle, einzigartige Beschreibung zu jeder einzelnen Seite Ihrer Firmenwebsite zu erstellen. Vergessen Sie die Meta-Keywords. Wichtig sind allein die Meta-Description und der Meta-Title, also der Titel einer jeden Seite.

Der Seitentitel, der übrigens der Link in den Suchergebnissen ist, auf den Ihre Besucher klicken, sollte nicht nur individuell für die jeweilige Webseite sein. Es sollte auch zum Ausdruck kommen, was Ihren potenziellen Kunden auf dieser Seite erwartet. Also, Meta-Description und Meta-Title sind mit die wichtigsten Basis-Einstellungen wenn es um die Optimierung einer einzelnen Seite Ihres Internetauftritts geht.

Einzigartiger, natürlicher Inhalt

Nachdem Sie das erledigt haben, sollten selbstverständlich auch Ihre Inhalte auf der entsprechenden Seite einzigartig sein. Machen Sie sich nicht so viele Sorgen, wo genau Sie Ihre Keywords unterbringen. Schreiben Sie einfach in einem dialogorientierten und natürlichen Stil. Wenn ich z.B. ein Video wie dieses erstellen, dann wird jedes einzelne Wort in einen Text übertragen. Das ist dann wie eine natürliche Konversation – eben nur in Schriftform.

Gleichzeitig ist es auch das erste Mal, das diese Art von Inhalt irgendwo im Internet veröffentlicht wird. Und wenn es dann auch noch die Frage beantwortet, wie man die richtige Meta-Description für z.B. einen Blog-Post erstellt, dann werden diese Inhalte gute Positionen in den Suchergebnissen erzielen, weil es eine natürliche, wie in einer Unterhaltung gestellte Frage ist, auf die eine Antwort folgt.

Und die Antwort wird z.B. von unserem Service bei solvity.de geliefert. Wir helfen Ihnen dabei, was Sie bei der Kommunikation Ihres Angebots im Internet richtig machen sollten, wo Sie Optimierungsbedarf haben und wie wir diese Verbesserungen umsetzen können.

Hilfe für Ihre Website

Wenn Sie Hilfe direkt auf Ihrer eigenen Website benötigen, dann können wir das auch für Sie tun. Sie müssen einfach nur unsere Website-Analyse anfordern. Wir schauen uns Ihre Website an und geben Ihnen viele Tipps, wie Sie besser gefunden werden und mehr Aufmerksamkeit und mehr Kundenkonvertierungen erreichen. Gehen Sie einfach auf solvity.de und fordern Sie das ca. 15min Analysevideo an. Für Sie ist das sogar Gratis.

Selbstverständlich können wir uns auch um die Umsetzung der Verbesserungen Ihrer Website kümmern. Oder wir erstellen Ihnen gleich eine komplette Online Marketing Strategie, mit der Sie auch langfristig erfolgreich in der Kundenakquise und Kundenbindung sein werden.

Ok, ich hoffe das hat Ihnen geholfen. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir mitteilen, welche Erfolge Sie durch die Verbesserung Ihrer Meta-Description haben. Ich bin Oliver Schwenker von solvity.de. Bis bald.

Über einen Kommentar oder weitere Themenvorschläge, die Sie interessieren, würde ich mich freuen.

Sie wissen nicht wie und wo Sie mit der Optimierung anfangen sollen? Machen Sie den ersten Schritt, und fordern Sie eine Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.