Video Tutorial

Mehr Erfolg bei der Kunden-Konvertierung durch 5 Phasen Strategie

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Online Marketing unterscheidet sich zum konventionellen Marketing hauptsächlich dadurch, dass Sie fast alles Testen können, um Ihr Angebot immer besser den Kundenbedürfnissen anzupassen. Wie Sie dies tun können zeigt dieses kurze Video-Tutorial anhand einer 5-Phasen-Strategie zur Kundenkonvertierung.

Podcast / Audio: Mehr Konvertierung durch 5 Phasen Strategie 06:35 min – 7,9 MB – MP3

In diesem Video-Tutorial:

  • 00:22 – Zwei Gründe, warum Sie keine Kontakte erhalten
  • 01:18 – Schritt 1: Seiten mit hohen Absprungraten ermitteln
  • 01:44 – Schritt 2: Lernen Sie Kunden besser kennen
  • 02:26 – Schritt 3: Entwickeln Sie Lösungshypothesen
  • 02:53 – Schritt 4: Fangen Sie klein an
  • 03:31 – Schritt 5: A/B-Split-Tests durchführen
  • 03:56 – Tools für die Kundenkonvertierung

Brauchen Sie Hilfe? Kontaktieren Sie uns.

Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Oliver Schwenker hier. Heute möchte ich Ihnen eine 5-Phasen-Strategie vorstellen, die Ihnen bei der Konvertierung von Besuchern zu Kunden hilft und Ihnen mehr Erfolge einbringt. Dieses kleine Tutorial zur Konvertierungsoptimierung baut auf diesem Video auf.

2 Gründe, warum kein Kundenkontakt entsteht

Eigentlich gibt es nur zwei Gründe, weshalb ein potenzieller Kunde keinen Kontakt zu Ihnen herstellt.

Entweder gibt es auf Ihrer Website ein Usability-Problem: etwas funktioniert nicht richtig oder der Besucher versteht nicht, was er tun soll. Er muss einfach zu viel nachdenken und ist verunsichert. Das führt dann dazu, dass er Ihre Seite wieder verlässt und sich das nächste Google Ergebnis ansieht.

Oder, der zweite Grund, Ihr Besucher ist von Ihrem Angebot nicht überzeugt. Er nimmt Ihnen das nicht ab, was Sie da behaupten. Er hat ein Vertrauensproblem – entweder gegenüber einer oder mehrer von Ihnen angebotenen Leistungen oder er vertraut Ihnen insgesamt nicht.

Lösen Sie also das Usability-Problem oder sorgen Sie für mehr Beweise. In beiden Dingen können wir Ihnen z.B. durch Usability-Tests und Kundenbefragungen helfen.

Welche 5 Schritte können Sie aber jetzt durchführen, um Ihre Konvertierung, also die Kundengewinnung auf Ihrer Website, zu verbessern?

Seiten mit hohen Absprungraten ermitteln

Erstens: schauen Sie sich in Ihrem Analyseprogramm an, wo die meisten Absprünge auf Ihren verkaufsrelevanten Seiten stattfinden. Im Grunde sind es diese Seiten, auf denen Sie Geld verlieren. Hier haben Sie gute Möglichkeiten, sogenannte A/B-Split Tests durchzuführen.

Es macht ja keinen Sinn einen A/B-Split Test auf Ihrer Homepage durchzuführen, wenn Ihr größtes Problem auf einer Ihrer Serviceseiten liegt. Identifizieren Sie die Seiten, die Ihnen die schnellsten Ergebnisse bringen.

Lernen Sie Kunden besser kennen

Kunden-kennen

Antworten Sie so auf die Frage: Was wollen Ihre Kunden?

Zweitens: Danach schauen Sie sich an, was Kunden zu bestimmten Fragen von Ihnen geantwortet haben. Führen Sie Umfragen durch.

Solche Umfragen können Sie auf Ihrer Website z.B. in Form eines kleinen PopUp-Fensters realisieren. „Nehmen Sie sich 3 min, damit wir Ihnen noch besser helfen können – Ja/Nein“. So etwas in der Art.

Werten Sie auch Ihre Kunden-E-Mails aus. Nutzen Sie eine sogenannten Heatmap wie z.B. CrazyEgg. Mit solchen Heatmaps finden Sie heraus, was sich auf Ihren Seiten abspielt. Wie gehen die Besucher über Ihre Website? Welches sind die größten Usability Probleme? Was hält Ihre Besucher davon ab, eine bestimmte Aktion durchzuführen? So Sachen eben, die einen Kontakt oder Kauf verhindern.

Entwickeln Sie Lösungshypothesen

Drittens: Setzen Sie sich hin und analysieren Sie all das Feedback, das Sie erhalten. Machen Sie ein Brainstorming, um neue Ideen, neue Lösungshypthesen aufzustellen.

Mit einer Lösungshypothese meine ich bspw.: Wenn die Absprungrate einer Seite sehr hoch ist, dann könnte eine Lösung darin liegen, dass die Besucher möglicherweise einen besser strukturierten Inhalt erwarten, der mehr Nutzen bringt und klar zu verstehen gibt, was als nächstes zu tun ist, um in den Genuß Ihres Angebots zu kommen.

Fangen Sie mit den kleinen Verbesserungen zuerst an

Viertens: Hier ordnen Sie Ihre Ideen, Ihre Lösungshypothesen und bringen sie in eine Rangfolge. Das ist wichtig. Sie sollten nämlich mit den Verbesserungsideen anfangen, die nicht viele Ressourcen fressen. Es ist vollkommene Zeit- und Geldverschwendung eine Maßnahme zuerst zu testen, bei der Sie z.B. das komplette Design neu gestalten müssten.

Fangen Sie mit den kleineren Verbesserungsideen an und arbeiten Sie sich dann entsprechend des steigenden Arbeitsaufwands nach oben vor. Präferieren Sie solche Ideen, die Ihnen den größten Boom für Ihr Geld bringen, aber kein Riesenzeitaufwand verschlingen. Es ist also wichtig, Arbeitsaufwand und mögliche Erfolge genau abzuwägen.

A/B-Split-Tests durchführen

Fünftens: Der lezte Schritt ist, die Ideen in einem A/B-Split Test zu überprüfen. Das heißt, Sie nehmen die bestehende alte Version von Inhalten und stellen Sie der neuen Version gegenüber. Dann sorgen Sie mit einem Analyseprogramm dafür, dass die Besucher einmal die eine und ein anderes Mal die andere Version sehen. Die Version mit der längeren Aufenthaltsdauer, den meisten Klicks auf den Call-to-Action-Button, den meisten Downloads, etc. gewinnt.

Auswahl von Tools, die Sie für die Verbesserung der Kundengewinnung nutzen können

Welche Tools können Sie für diese 5-Phasen-Strategie nutzen.

Für Kundenumfragen z.B. per E-Mail eignet sich Surveymonkey.com, Popsurvey.com oder polldaddy.com. Senden Sie einfach eine E-Mail an Ihre neuesten Kunden. Dieses Art von Kunden haben noch alles frisch im Kopf und eignen sich deshalb besonders für Kundenzufriedenheitsumfragen.

Achten Sie darauf, dass Sie eine genügend große Anzahl an Antworten erhalten, um eine repräsentative Basis zur Informationsauswertung zu haben. Bspw. könnten Sie fragen: „Was waren die 3 besten Gründe, dass Sie uns kontaktiert haben?“ Oder: „Was war die Hauptgründe, dass Sie sich unser Video angesehen haben?“ Wenn Sie soetwas heraus finden, dann können Sie dies in Ihren Werbetexten verarbeiten und viel ansprechender mit Ihren Kunden kommunizieren und auf deren Bedürfnisse eingehen.

A/B-Split-Tests sollten Sie auf jeden Fall durchführen. Wenn Sie es nicht tun und überhaupt keine Tests mit Ihrer Website machen, dann geht Ihnen Tag für Tag Gewinn verloren.

Aufgrund der großen Konkurrenz in fast allen Branchen sollten Sie auf A/B-Split Tests nicht verzichten.

Melden Sie sich bei einem der zahlreichen Split-Testing-Tools an um diese gratis für 14 oder auch 30 Tage auszuprobieren.

Unternehmen, die solche Test-Tools anbieten sind bspw. Optimizely und Qualaroo. Dann machen Sie einen Test z.B. auf Ihrer Produkt-Seite, Ihrer Registrierungs-Seite, Download-Seite oder welche Seite auch immer für die Kundenkonvertierung wichtig ist.

Sie fangen also an, Daten über Ihre Nutzer zu sammeln. Und während das Tool das für sie tut, können Sie kleinere Aufwärm-Tests fahren, wie z.B. das Testen Ihrer Überschriften, Ihres Slogans oder andere bereits erwähnte einfache Tests mit wenig Zeitaufwand, die ich bereits in diesem Video vorgestellt hatte.

Das tolle bei solchen Test-Tools ist auch, dass diese einen sog. WYSIWIG-Editor haben. Sie können diesen Editor direkt auf Ihrer Seite einsetzen und Änderungen vornehmen, ohne dass Sie die Hilfe eines Programmieres benötigen.

Das einzige, was Sie dafür tun müssen, ist, eine paar Zeilen Programmiercode der Test-Software zu installieren. Sie können also sehr komfortabel heute noch anfangen zu testen, ohne dass Sie über technisches Know-How verfügen müssen.

Probieren Sie es aus. Es ist wichtig, dass Sie überhaupt mal mit dem Testen anfangen. Sie werden sehen. Wenn Sie kleine Erfolge erzielen, dann werden Sie vom Testen gar nicht mehr los kommen. Es macht irgendwie süchtig. Denn es zahlt sich in barerer Münze, oder sollte ich liebe sagen, Euro, aus.

Ich bin Oliver Schwenker von Solvity.de. Wenn Sie Fragen zur Konvertierungsoptimierung haben, melden Sie sich. Gerne helfen wir Ihnen bei der Kundengewinnung über Ihre Website weiter.

Was sind Ihre Erfahrungen? Hinterlassen Sie Ihre Meinung.


Website Traffic effektiver nutzen, um mehr Kunden zu gewinnnen

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Investieren Sie (zu)viel in die Traffic-Generierung? Erzielen Sie damit die gewünschte Anzahl an neuen Kunden? Nein? Vielleicht liegt es daran, dass Sie sich zu wenig um die Besucher kümmern, die bereits auf Ihre Website gestoßen sind. Es fehlt an der entsprechenden Konvertierung in einen Lead oder Kauf. Im Video erfahren Sie, was Sie in Sachen Kundenkontakte tun können.

Podcast / Audio: Website Traffic effektiver nutzen 08:41 min – 10,4 MB – MP3

In diesem Video-Tutorial:

  • 00:25 – Warum Sie mehr in Kunden-Konvertierung investieren sollten
  • 01:51 – Warum Bauchentscheidungen keine gute Idee sind
  • 02:40 – Arbeiten Sie an Ihrem Slogan und USP
  • 04:11 – Überschriften sind wichtige Website-Elemente
  • 05:25 – Durch Konsistenz verwirren Sie Ihre Besucher nicht
  • 06:18 – Mehr Kontakte durch Live-Chat

Brauchen Sie Hilfe? Kontaktieren Sie uns.

Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Oliver Schwenker hier.

Warum Sie weniger in Traffic-Generierung investieren sollten

Vielleicht gehören Sie auch zu denjenigen Unternehmern, die zwar erkannt haben, dass die eigenen Website ein wichtiges Tool zur Neukundenakquise ist. Aber Sie wundern sich trotz verschiedener SEO-Maßnahmen, dass Ihre Kundengewinnung trotzdem nicht wirklich effektiv ist.

Heute möchte ich Ihnen ein paar einfache Möglichkeiten darstellen, um das zu ändern.

Natürlich ist die Investition in Traffic-Generierung eine gute Maßnahme. Aber was machen Sie mit den ganzen Zugriffen, wenn fast alle neuen Besucher wieder Ihre Website verlassen, ohne irgendeine Aktion durchgeführt zu haben?

Dann haben Sie Ihr Budget für SEO verschleudert. Eigentlich haben Sie gar nichts gewonnen. Keine neuen Kontakte, keine neuen Kunden, kein weiterer Gewinn. Unterm Strich haben Sie einen negativen ROI.

Wussten Sie, dass die meisten Unternehmen von 100 Euro 97 Euro in die Trafficgenerierung investieren und nur 3 Euro in die Konvertierungsoptimierung?

Ich zeige Ihnen ein kurzes Beispiel, was die Steigerung der Kundengewinnungsrate, und nichts anderes ist Konvertierungsoptimierung, ausmacht.

 Beispiel-zur-Konvertierungsoptimierung

Was die Steigerung der Konvertierungsrate bewirken kann

Sagen wir, Sie haben einen Online Shop. Analog gilt dies auch für Dienstleistungsseiten, nur kann man sich das im Fall einer E-Commerce Seite vielleicht ein bisschen besser vorstellen.

Ihr durchschnittlicher Gewinn liegt bei 30 Euro. Auf Ihre Website kommen pro Monat ca. 3000 Besucher. Nun schauen Sie sich an, was die Steigerung der Konvertierung um nur wenige Prozent ausmachen kann.

Überlegen Sie also nochmal, ob Sie auch zu denjenigen gehören, die nur 3 Euro im Durchschnitt in die Konvertierungsoptimierung investieren wollen.

Konzentrieren Sie sich auf die Zugriffe, die Sie bereits haben und sorgen Sie dafür, dass Ihr Schaufenster so gestaltet ist, dass die Besucher nicht nur davor stehen bleiben, sondern auch in Ihren Laden gehen und sich mit Ihnen unterhalten.

Das vorher genannte Beispiel lässt sich natürlich nicht realisieren, wenn Sie nur Ihren Bauch entscheiden lassen: “Ach, ja, das wird schon irgendwie klappen. Ich kenne ja meine Pappenheimer.”

Kennen Sie eben nicht. Denn Sie sind nicht Ihr Besucher. Ihr Besucher sieht Ihre Website mit seinen Augen und geht mit ihr auch ganz anders um, als Sie das machen würden. Deshalb ist das sammeln von Benutzerdaten so wichtig. Übrigens meine ich damit nicht den NSA-Skandal. Es geht einfach um das sammeln von Daten zu Testzwecken.

Bei der ganzen Konvertierungsoptimierung geht es darum, genau zu wissen, was Sie jedes einzelne Element auf Ihrer Website kostet bzw. wie viel es Ihnen einbringt. Und das ist genau das, warum Testen so viele effektiver ist, als einfach etwas anzunehmen, weil man denkt, das gefällt meiner Zielgruppe schon irgendwie. Testen Sie also in kleinen Schritten einzelne Websiteelemente.

Einfache Maßnahmen zur Steigerung Ihrer Kunden-Konvertierung

Womit fangen Sie an, um möglichst einfach erste Konvertierungserfolge zu erzielen?

Slogan und Wertversprechen (USP)

Fangen Sie z.B. an, Ihrem Logo einen Slogan hinzuzfügen, wenn Sie noch keinen haben.

Wenn Sie schon einen Slogan haben, dann spielen Sie ein wenig damit. Vielleicht gibt es etwas, was sich noch besser auf den Punkt bringen lässt.

Was hört sich noch „knackiger“ an? Testen Sie. Viele Unternehmen, und wir erleben das sehr, sehr häufig, kümmern sich viel zu wenig um Ihr USP, also Ihr einzigartiges Wertversprechen – wenn sie überhaupt eines haben. Und der Slogan ist teil dieses Wertversprechens.

Viel zu häufig werden Superlative gebraucht, wie „Beste“, „Größte“ usw. Das nimmt Ihnen sowieso keiner ab. Machen Sie es besser.

Fragen Sie Ihre Kunden, weshalb diese bei ihnen gekauft haben. Schon allein die Antworten auf diese Frage kann Ihnen sehr tiefgehende Erkenntnisse darüber einbringen, wie Sie sich aus Kundensicht von Ihren Konkurrenten unterscheiden.

Ein Beispiel: Einer unserer Kunden hob auf seiner Website seine Servicegeschwindigkeit als einzigartiges Wertversprechen hervor. Als wir aber dann die Kunden befragten, stellte sich heraus, dass niemand die Liefergeschwindigkeit auch nur erwähnte. Für die Kunden war das egal. Die haben die Produkte und den Service dieses Unternehmens aus ganz anderen Gründen gekauft.

Es ist also eine gute Idee, eine Kundenumfrage zu starten und daraus dann einen Slogan für Ihr Logo zu entwickeln, der für Ihre Kunden auch wirklich einen Unterschied macht.

Überschriften für Ihre Inhalte, die Lust auf mehr machen

Eine weitere einfache Möglichkeit, Ihre Konvertierungsrate zu steigern sind Überschriften. Denn Überschriften sind das erste, was von Ihrem Angebot wahrgenommen bzw. gelesen wird. Und wenn Sie hier daneben liegen, wie z.B. mit „Willkommen auf unserer Website“, Sie also nicht für mehr Interesse, mehr Aufmerksamkeit sorgen, dann wird auch der restliche Text Ihres Werbetextes höchstwahrscheinlich nicht gelesen.

Gerade hier können Sie viel von den guten alten Direkt-Marketing-Werbebriefen aus dem Vor-Internet-Zeitalter lernen. Die Werbestrategen, die solche Direct-Response-Werbebriefe geschrieben haben und auch immer noch schreiben, wissen, wie man verkauft.

Die haben für ein und das selbe Angebot hunderte von Werbebriefen versendet und dabei verschiedene Überschriften getestet. Dabei wurde so viel getestet, bis es ihnen aus den Ohren raus kam.

Die Zeiten haben sich zwar geändert. Aber die Menschen nicht. Testen Sie also immer Ihre Überschriften und stellen Sie sicher, dass diese einen emotionalen Mehrwert vermitteln, Aufmerksamkeit hervorrufen und Ihre Besucher dazu auffordern, den weiteren Text darunter durchzulesen.

Konsistente Inhalte schaffen einen Wiedererkennungswert

Ein weiterer Punkt ist ein einheitliches Layout auf Ihrer Firmenwebsite. Ich rede hier von Konsistenz.

Wir haben schon mit Unternehmen gearbeitet, auf deren Website die Farbe und Form des Call-To-Action-Buttons ständig anders war.

Sagen wir, der Registrierungsbutton für ein Newsletter Abo ist orange mit normalen Ecken. Innerhalb der Newsletter sind die Button dann aber auf einmal gelb mit abgerundeten Ecken.

Sie sollten auf ein gleichbleibendes Layout achten. Der Grund ist, Sie wollen Ihre Besucher darauf konditonieren, auf solche Call-To-Action Buttons zu achten.

Wenn diese dann plötzlich die Farbe ändern, dann müssen Ihre Interessenten auch immer ein wenig mehr nachdenken. Es sind also oft auch die kleinen, subtilen Dinge, die den Unterschied ausmachen und die Konversion steigern.

Mehr Kontaktmöglichkeiten für Ihre Besucher anbieten

Eine letzte noch immer stark vernachlässigte Möglichkeit, eine Konvertierung zu erleichtern, ist, die Kontaktmöglichkeit für Ihren potenziellen Kunden so einfach wie möglich zu gestalten. Dazu gehört bespw. die Telefonummer gut sichtbar auf jeder Seite Ihrer Firmenwebsite zu intergrieren. Verstecken Sie sie nicht nur auf Ihre Kontaktseite.

Haben Sie aber auch schon darüber nachgedacht, mehr Kontaktmöglichkeiten einzurichten als nur Telefonnummer und E-Mail? Testen Sie doch mal Live Chat für die Konvertierung.

Live Chat als Kontakmöglichkeit können Sie nämlich so einstellen, wie ein höflicher Verkäufer, der, nachdem sich der potenzielle Kunde im Laden eine Weile umgesehen hat, zu ihm geht und fragt, ob er ihm irgendwie behilflich sein kann.

Mit anderen Worten: Wenn Ihr interessierter Besucher schon ein bisschen Zeit auf Ihrer Website verbracht hat und kurz vor dem Moment steht, Ihre Website wieder zu verlassen, dann können Sie ihn über Live Chat noch mal abfangen und ihm Ihre Hilfe anbieten.

Gehen Sie also in Ihr Analyseprogramm – Sie haben doch eins installiert, oder? – und schauen Sie sich die durchschnittliche Besuchszeit auf Ihre Website an.

Sagen wir, diese liegt bei 30 Sekunden. Jetzt gehen Sie in Ihre LiveChat-Einstellungen und konfigurieren es so, dass die LiveChat-Box nach ca. 25 Sekunden auf der Seite auftaucht. So erwischen Sie den Besucher noch, bevor er höchstwahrscheinlich Ihre Website verlässt.

Kunden von uns haben damit gute Erfahrungen gesammelt. Schon allein die Möglichkeit Live Chat als Kunde zu nutzen, auch wenn er das letztendlich nicht tut, bringt Ihnen als Anbieter einen Vertrauensbonus ein. Denn der Besucher denkt: „Hey, hier stecken echte Menschen hinter der Website, mit denen ich, wenn ich jetzt will, direkt sprechen kann.“ Auch das kann also Ihre Konvertierung erhöhen.

Ein Analyseprogrogramm ist ein Muss

Das waren ein paar einfache Möglichkeiten, die Ihnen helfen, Ihre Kundengewinnungsrate zu verbessern. Schauen Sie in Ihr Analyseprogramm und sehen Sie sich die Seiten an, wo die höchsten Absprungraten zu verzeichnen sind. Führen Sie dann die hier angesprochenen Verbesserungen durch.

In einem weiteren Video zeige ich Ihnen eine 5-Phasen-Strategie, wie und mit welchen Tools Sie noch weiter Ihre Konvertierungsrate verbessern können. Bleiben Sie gespannt.

Ich bin Oliver Schwenker von solvity.de. Bis bald.

Was sind Ihre Erfahrungen? Hinterlassen Sie Ihre Meinung. Oder machen Sie den ersten Schritt, und fordern Sie eine Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.


Onpage Optimierung: Wie Website optimieren

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

Grundlegende On-Page Optimierung ist einfach, wird aber oft vernachlässigt. Die Optimierung der Metadescription (Beschreibung der Webseite) und des Metatitle (Titel einer Webseite) sind simple aber wichtige Elemente, um Ihr Ranking wesentlich zu verbessern.

Videoinhalte:

  • 00:10 – SEO Grundeinstellungen
  • 01:34 – Inhalte in natürlichem, kommunikativem Stil erstellen
  • 02:28 – Was machen Sie richtig? Wobei brauchen Sie Unterstützung?
Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Oliver Schwenker hier mit einem SEO News Update. Heute spreche ich über Meta-Description.

Was bringt eine optimierte Meta-Description

Wenn Sie nach etwas Bestimmtem im Internet suchen, dann sehen Sie sich wahrscheinlich die Suchergebnisse in Google an. Unter den einzelnen Links steht ein kurzer Beschreibungstext. Das ist die sogenannte Meta-Description.

Wenn der Websitebetreiber keine oder eine unpassende Beschreibung zu dem Inhalt der entsprechenden Seite angegeben hat, dann geht manchmal Google hin und erstellt selbst ein paar Zeilen Text, um eine kurze Zusammenfassung vom Inhalt dieser Seite zu liefern.

Aber das Schlimmste was Sie tun können ist, identische Beschreibungen zu verschiedenen Seiten zu haben. Solcher doppelten Beschreibungen finden sich oft auf Shopping Websites, bei denen man die voreingestellten Angaben einfach übernimmt.

Was Sie aber wirklich tun sollten, und es lohnt sich, ist, eine indivduelle, einzigartige Beschreibung zu jeder einzelnen Seite Ihrer Firmenwebsite zu erstellen. Vergessen Sie die Meta-Keywords. Wichtig sind allein die Meta-Description und der Meta-Title, also der Titel einer jeden Seite.

Der Seitentitel, der übrigens der Link in den Suchergebnissen ist, auf den Ihre Besucher klicken, sollte nicht nur individuell für die jeweilige Webseite sein. Es sollte auch zum Ausdruck kommen, was Ihren potenziellen Kunden auf dieser Seite erwartet. Also, Meta-Description und Meta-Title sind mit die wichtigsten Basis-Einstellungen wenn es um die Optimierung einer einzelnen Seite Ihres Internetauftritts geht.

Einzigartiger, natürlicher Inhalt

Nachdem Sie das erledigt haben, sollten selbstverständlich auch Ihre Inhalte auf der entsprechenden Seite einzigartig sein. Machen Sie sich nicht so viele Sorgen, wo genau Sie Ihre Keywords unterbringen. Schreiben Sie einfach in einem dialogorientierten und natürlichen Stil. Wenn ich z.B. ein Video wie dieses erstellen, dann wird jedes einzelne Wort in einen Text übertragen. Das ist dann wie eine natürliche Konversation – eben nur in Schriftform.

Gleichzeitig ist es auch das erste Mal, das diese Art von Inhalt irgendwo im Internet veröffentlicht wird. Und wenn es dann auch noch die Frage beantwortet, wie man die richtige Meta-Description für z.B. einen Blog-Post erstellt, dann werden diese Inhalte gute Positionen in den Suchergebnissen erzielen, weil es eine natürliche, wie in einer Unterhaltung gestellte Frage ist, auf die eine Antwort folgt.

Und die Antwort wird z.B. von unserem Service bei solvity.de geliefert. Wir helfen Ihnen dabei, was Sie bei der Kommunikation Ihres Angebots im Internet richtig machen sollten, wo Sie Optimierungsbedarf haben und wie wir diese Verbesserungen umsetzen können.

Hilfe für Ihre Website

Wenn Sie Hilfe direkt auf Ihrer eigenen Website benötigen, dann können wir das auch für Sie tun. Sie müssen einfach nur unsere Website-Analyse anfordern. Wir schauen uns Ihre Website an und geben Ihnen viele Tipps, wie Sie besser gefunden werden und mehr Aufmerksamkeit und mehr Kundenkonvertierungen erreichen. Gehen Sie einfach auf solvity.de und fordern Sie das ca. 15min Analysevideo an. Für Sie ist das sogar Gratis.

Selbstverständlich können wir uns auch um die Umsetzung der Verbesserungen Ihrer Website kümmern. Oder wir erstellen Ihnen gleich eine komplette Online Marketing Strategie, mit der Sie auch langfristig erfolgreich in der Kundenakquise und Kundenbindung sein werden.

Ok, ich hoffe das hat Ihnen geholfen. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir mitteilen, welche Erfolge Sie durch die Verbesserung Ihrer Meta-Description haben. Ich bin Oliver Schwenker von solvity.de. Bis bald.

Über einen Kommentar oder weitere Themenvorschläge, die Sie interessieren, würde ich mich freuen.

Sie wissen nicht wie und wo Sie mit der Optimierung anfangen sollen? Machen Sie den ersten Schritt, und fordern Sie eine Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.


Wie mit SEO mehr Traffic auf die Landingpage erhalten

von Oliver Schwenker 2 Beiträge

Erfahren Sie in diesen Video-Tipps, wie Sie auf Ihre Landingpage durch SEO mehr Traffic bzw. mehr Zugriffe erhalten. Was sollten Sie z.B. tun, damit Ihre potenziellen Kunden von Ihrem Angebot erfahren.

Video-Highlights:

  • 00:11 – Warum ist eine neue Landingpage sinnvoll?
  • 00:38 – Warum Longtail Keywords (=mehrere Wörter) verwenden?
  • 01:51 – Welcher Fehler immer wieder gemacht wird, um Traffic zu generieren
Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Oliver Schwenker hier mit einem SEO-News Update

Ist eine neue Landingpage notwendig?

Eine Frage, die ich immer wieder gestellt bekomme, lautet: „Warum raten Sie mir zu einer neuen Landingpage oder Zielseite? ”

Nun, das ist ganz einfach. Sie sollten neue Inhalte auf Ihrer Website hinzufügen. Dann kümmern Sie sich darum, dass diese Inhalte von anderen Leuten gefunden werden.

Sie stellen also Ihren Content anderen zur Verfügung, damit er sich weiter verbreitet. So sorgen Sie dafür, dass Sie Backlinks zurück auf Ihre Landingpage erhalten. Und wenn diese Seite einmal gut rankt, dann erhalten Sie auch mehr Zugriffe.

Ranking mit Hilfe relevanten und spezifischen Suchwörtern

Wenn Sie dabei mittlere bis lange, sog. Long-Tail-Keywords benutzen, also Suchphrasen mit drei, vier, fünf Wörtern, dann werden Sie ziemlich schnell feststellen, dass es recht einfach ist, ganz gut in den Suchergebnissen platziert zu werden.

Ausserdem sind diese Suchanfragen von Ihrem potenziellen Kunden sehr relevant, weil er schon recht spezifisch nach etwas sucht und dies in den Suchschlitz bei Google eingibt.

Ein Beispiel wäre “Herren Hollandfahrrad + blau + Berlin Charlottenburg. ”

Wenn Sie jetzt ein Fahrradgeschäft haben, dass viele Hollandräder in der Farbe Blau vorrätig hat und Sie möchten den Berliner Markt in Charlottenburg bedienen, dann wäre das eine sehr geeignete Suchphrase, um gut zu ranken.

Sollten Sie also Hilfe benötigen, die lohnenswerten Suchwörter für Ihr Geschäft zu ermitteln, dann fragen Sie uns. Wir würden uns freuen, sie dabei zu unterstützen, welche Art von Suchwörtern für Sie relevant sind und bei denen es sich lohnt, gute Platzierungen in den Suchergebnissen zu erzielen.

Dann erstellen Sie für dieses lohnende Suchwort oder Suchphrase eine spezifische Seite und nutzen diese für Ihre so ermittelte neue Zielgruppe.

longtail-keyword-suche

Hören Sie auf, Ihre Homepage zu mißbrauchen

Der wahrscheinlich größten Fehler, den wir immer wieder beobachten, ist, dass Unternehmer immer wieder versuchen, Traffic auf die Homepage der Firmenwebsite zu lenken.

In Wirklichkeit ist es aber so, dass mehr als die Hälfte der Zugriffe einer Website gar nicht über die Homepage erfolgt. Denn höchstwahrscheinlich kommt der größte Teil Ihrer Besucher über Unterseiten, wie Blog-Beiträge oder andere relevante Seiten zu Ihnen.

Und jedes Mal, wenn Sie eine neue Seite auf Ihrer Website einrichten oder Sie einen neuen Artikel z.B. in Ihrem Blog veröffentlichen, dann ist das eine erneute Chance für Sie, einige dieser Keywords zu erwischen, die Ihre Wettbewerber nicht erhalten.

Aus all diesen Gründen schlagen wir eine neue Landingpage vor wenn wir eine Marketingkampagne beginnen. Sie sollten dann kontinuierlich dafür sorgen, dass Sie sich mit Ihrer anvisierten Zielgruppe weiter auseinander setzen.

So stellen Sie sicher, dass während einer Kampagne alle Seiten und Beiträge auf Ihrer Website die entsprechende Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen.

So, ich hoffe, das hilft Ihnen ein wenig weiter. Falls Sie Hilfe bei Ihrer Online Marketing Kampagne benötigen, kontaktieren Sie mich. Ich bin Oliver Schwenker von solvity.de.

Über einen Kommentar oder Vorschläge, was Sie noch interessiert, würde ich mich freuen. Schreiben Sie es hier unten.

Sie wollen mehr zahlende Kunden und wissen nicht wie Sie anfangen sollen? Fordern Sie einfach Ihre Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.


Video: Wie Sie Suchmaschinenoptimierung (SEO) durchführen

von Oliver Schwenker Hier können Sie etwas dazu schreiben

In dem folgenden Video erfahren Sie, wie sich Suchmaschinenoptimierung (SEO) verändert hat und was Sie tun können, um den Anschluss nicht zu verpassen. Kümmern Sie sich u.a. mehr um qualitative, mehrwertschaffende Inhalte für Ihre Zielgruppe und lassen Sie auch Ihre bestehenden Kunden mal zu Wort kommen.

Video-Highlights:

  • 00:20 – Konzentration auf die Erstellung von Inhalten
  • 00:53 – Qualitative Backlinks und mehr Aufmerksamkeit erhalten
  • 03:19 – Mögliche neue Google Trends
  • 03:33 – Was Kunden überzeugt (Social Signals)
  • 04:59 – Ladegeschwindigkeit und Usability Ihrer Website
  • 05:19 – Beispiele für bessere Kundenkonvertierung
  • 06:20 – Worauf es in 2014 bei Suchmaschinenoptimierung (SEO) ankommt
Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Wenn Sie ein kleines Team mit ein bis zwei Leuten haben, die fieberhaft versuchen, SEO zu erlernen, um Ihnen mehr und mehr von diesen Backlinks zu besorgen, dann möchte ich Ihnen folgendes sagen: Die reine Masse an Links zählt nicht mehr. Diese Zeiten scheinen entgültig vorbei zu sein.

Jetzt müssen Sie sich mehr um Ihre Inhalte auf Ihren Seiten kümmern. Wenn ich also nur ein oder zwei Leute hätte, dann würde ich dafür sorgen, dass sie für mich Videos, Audios, Bilder und Texte produzieren. Ich würde meine Blog-Beiträge in einer Art Dialog erstellen, die auf die wichtigsten Fragen meiner Kunden Antwort geben und wertvolle Informationen für sie bereithalten.

Denken Sie also darüber nach, was Ihr Publikum gerne wissen möchte. Gehen Sie durch Ihre Analysen. Fangen Sie ein Gespräch auf Ihrem Blog an und sorgen Sie für die Veröffentlichung der Inhalte.

Benötigen Sie Unterstützung bei Ihren Inhalten?

Natürlich sind Backlinks nicht unwichtig geworden. Schließlich kann ja jeder Link als eine Empfehlung für Ihren Content interpretiert werden. Der beste Weg, solche Empfehlungen, also Links, für Ihre Website zu bekommen, ist, wirklich gute Inhalte auf Ihre Website zu stellen. Dann nämlich teilen Ihre Besucher Ihre Informationen, verlinken auf Ihren Beitrag und Sie erhalten die gewünschte Aufmerksamkeit.

Um dies in die richtigen Bahnen zu lenken, ist es manchmal eine gute Idee jemanden wie uns zu haben, der Ihnen einen qualitativ hochwertigen Gastbeitrag auf Plattformen veröffentlicht, die für Ihren Markt in Frage kommen. Wir kümmern uns bspw. darum, das Thema zu recherchieren, darüber zu schreiben und passende Bilder hinzuzufügen.

Dann geben wir Ihnen diese Arbeit zur Überprüfung. Sind Sie mit den Inhalten einverstanden, werden wir diesen Gastbeitrag z.B. in einem für Sie relevanten Blog einstellen und veröffentlichen. Und wenn er veröffentlicht wurde, erhalten Sie einen Link zurück auf Ihre Website.

Also, wenn Sie Ihre qualitativ hochwertigen Artikel auf verschiedenen Websites veröffentlichen möchten, um mehr Backlinks und mehr Aufmerksamkeit zu erzielen, dann können wir Ihnen vielleicht dabei helfen.

Einige SEO-Unternehmen wenden mehr oder weniger legale Tricks an, bei denen durch Keyword-Manipulation kurzfristig mehr Sichtbarkeit im Internet erzeugt wird. Ihre Online und oft auch Offline-Reputation kann aber erheblichen Schaden durch diese unsauberen Tricks nehmen. Ausserdem laufen Sie große Gefahr, dass Google Ihre Website sperrt. Gefunden werden Sie dann nicht mehr.

Auf der anderen Seite gibt es SEO- bzw. Online Marketing Unternehmen wie wir, die Ihnen handgeschriebene Artikel und von Hand erstellte Bilder erstellen und diese auf qualitativ hochwertige und für Sie relevante Partner-Websites posten.

Bei uns geht es um Qualität

Genau darum geht es bei unserer Arbeit. Wir möchten gerne mit Ihnen zusammen arbeiten, wenn Sie eine qualitativ hochwertige Firmenwebsite haben oder so eine einrichten möchten. Wir arbeiten für angesehene Unternehmen z.B. aus der Bauindustrie, der Gesundheits- oder Touristikbranche. Wir bieten Ihnen hochqualitative Arbeit zu einem wertbasierten Preis, so dass sich Ihre Investition für Sie lohnt. Wenn Sie also möchten, dann rufen Sie mich doch jetzt gleich an und wir sprechen darüber, wie ich Ihnen zu mehr Aufmerksamkeit im Internet verhelfen kann.

Trends im Online Marketing

Da Google die Menge an Informationen zu Keywords immer weiter beschränkt, denke ich, dass sich da so langsam ein Trend abzeichnet und zwar hin zu mehr Branding und Markensignalen sowie Inhalten mit einem klaren Konversationsstil.

Sie kennen sich doch aus mit den großen Problemen und Fragen in Ihrem Markt, oder? Genau das ist es nämlich, was Google will. Das sollte auf Ihre Website.

Versuchen Sie keine Tricks. Seien sie ehrlich und verschaffen Sie Ihren Besuchern eine tolle Nutzererfahrung. Ihre Besucher sollen Spaß an Ihren Inhalten haben. Sie sollen merken, dass es ihnen etwas bringt, sich auf Ihrer Website länger aufzuhalten. Denn dann kommen sie auch immer wieder zurück. Wenn Sie dabei noch Ihre Kunden zu Wort kommen lassen, also z.B. über Kundenbewertungen und diese Social Signals, mit Ihren Inhalten verknüpfen, dann werden Sie sehen, wie Sie schnell in den Suchergebnissen nach oben rutschen.

Wenn Sie wirklich gute Infos veröffentlichen, dann motivieren Sie Menschen dazu, dies mit anderen zu teilen: z.B. über Google+, über Facebook, über Twitter, über Xing. Das können einfache, aber den Nerv Ihrer potenziellen Kunden oder Fans treffende Inhalte sein, die dann tausendfach weiter geteilt werden. Genau das ist es doch, was Sie haben wollen, damit Sie bekannter werden, oder?

Ich glaube auch, dass es mehr Podcasting und mehr Teilen von Bildern und Videos geben wird, die wahre, nutzenvermittelnde Stories erzählen. Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir unser eigenes Marketing mit sehr wenig bezahltem Traffic und ohne jede Art von Manipulation, Tricks oder kurzfristigen Taktiken durchführen. Denken Sie also langfristig und Sie werden langfristig erfolgreich sein.

Werden Sie schneller

Desweiteren ist die Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website entscheidend. Eine schnell und fehlerfrei ladendende Website, auf denen Ihre Besucher ohne große Umschweife das finden, wofür sie sich interessieren, werden nicht nur von Google höher im Ranking eingestuft, solche Websites konvertieren auch besser.

Konzentrieren Sie sich also auf die Kunden-Konvertierung. Denn die bringt Ihnen mehr Geld ein. Und dieses Geld können Sie wiederum in Inhalte und deren Verbreitung reinvestieren. Beispielsweise können Sie zu Ihren Posts ein kurzes Video erstellen. Jedesmal, wenn Sie ein neues Video auf Ihre Website hochladen, dann ist das auch eine neue Landingpage für Ihre Kunden – und Sie sind Ihrer Konkurrenz wieder einen Schritt voraus.

Besseres SEO durch mehr Inhalte

Erstellen Sie vielfältigen Content

Nun, wenn Sie jemand sind, der keine Videos erstellen will, dann beauftragen Sie jemanden, der das für Sie tut. Heuern Sie jemanden an, der professionelle Aufnahmen macht. Menschen lieben es, sich Bilder oder Videos anzusehen oder sich eine Audiodatei anzuhören. Wahrscheinlich wissen Sie das sowieso aus eigener Erfahrung. Es muss also nicht immer Text sein. Darauf würde ich mich konzentrieren. Es ist wirklich wichtig, dass Sie so früh wie möglich damit beginnen. Selbst wenn Sie einen reinen textbasierten Blog haben, lesen Sie die Beiträge, erstellen Sie ein Audio-Version davon und laden Sie diese über iTunes hoch.

Worum es bei SEO in 2014 geht

Jetzt, im noch jungen Jahr 2014 denke ich, dass es bei Suchmaschinenoptimierung darum geht, Ihren Besuchern eine qualitativ hohe Benutzererfahrung zu bieten. Machen Sie sich nicht so viele Sorgen um Ihren PageRank bei Google. Kümmern Sie sich um Ihre Webmaster-Tools, wer zu Ihnen verlinkt und ob das auf eine natürliche Art und Weise stattfindet. Und auf jeden Fall sollten Sie sich darum kümmern, wie gut Ihre Inhalte in Verkäufe konvertieren. Das ist es, worauf Sie sich konzentrieren sollten in 2014.

Wir sind hier, um Ihnen zu helfen. Ich wünsche Ihnen noch ein erfolgreiches Jahr. Ich bin Oliver Schwenker von Solvity.de.

Über einen Kommentar oder Vorschlägen zu weiteren Themen, die Sie interessieren, würde ich mich sehr freuen.

Brauchen Sie mehr Hilfe bei SEO? Fordern Sie einfach Ihre Website-Analyse an: unverbindlich, persönlich und auf Sie zugeschnitten.