Publisher Profile

Kundengewinnung im Internet – 5 Fehler und Verbesserungen (1. Teil)

In diesem Video spreche ich über fünf Fehler bei der Kundengewinnung und was Sie tun können, diese nicht zu machen. Im 1. Teil geht es um das oft fehlende Wertversprechen sowie unverständliche Angebote für Ihre potenziellen Kunden. Es werden konkrete Beispiele genannt, wie Sie es besser machen können.

Podcast / Audio: Kundengewinnung – 5 Fehler – Teil 1 05:00 min – 6,0 MB – MP3

Im 1. Teil (von 2 Videos):

  • 00:25 – Das fehlende Wertversprechen
  • 02:38 – Unverständliche Website-Inhalte
Sagen Sie uns, was Sie denken. Was interessiert Sie noch? Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren? Tun Sie Ihren Senf dazu – am Ende der Seite!

Hier geht’s zum 2. Teil der Fehler bei der Kundengewinnung im Internet.

Oliver Schwenker hier von solvity.de. Bringt Ihnen Ihre Website genügend Verkäufe oder Aufträge? Ich möchte in dieser zweiteiligen Videofolge über 5 der größten Konvertierungsfehler sprechen, die dazu führen, dass potenzielle Kunden mit Ihnen kein Geschäft machen.

Warum ist ein einzigartiges Wertversprechen wichtig?

Fehler Nummer 1 ist der am meisten vernachlässigste und betrifft das fehlende oder nicht ausreichende Wertversprechen gegenüber Ihren Kunden. Oft spricht man in diesem Zusammenhang auch von Unique Selling Proposition oder Alleinstellungsmerkmal. Ich bleibe aber lieber beim einzigartigen Wertversprechen, weil das am besten vermittelt, was Ihr Kunde letztendlich erhält. Fehlt dieses Wertversprechen auf Ihre Website, dann ist das, meiner Meinung nach, mit der größte Fehler, den Sie begehen können, um Kunden im Internet zu gewinnen.

Im Web ist die Aufmerksamkeitsspanne von jemandem, der noch nie etwas von Ihnen gehört hat, extrem kurz. Wenn er keine Antwort zu Fragen bekommt, wie „Worum geht es hier auf der Website?“, „Was kann ich hier machen?“, „Was bringt mir das?“ , dann ist Ihr Besucher ziemlich schnell wieder weg und klickt zur Konkurrenz.

Ihr Besucher sind nicht dumm. Sie vergleichen. Wenn Sie als Anbieter bspw. sagen „kinderleichte Projektmanagement Software“, dann ist es nicht so, dass Ihr Besucher denkt: „Wow, das muss die leichteste Projektmanagement-Software auf der Welt sein.“ Bestimmt denkt er nicht so. Denn es gibt zig andere da draußen, die genau das selbe behaupten.

Wenn Sie aber ein Wertversprechen haben, dass Ihrem potenziellen Kunden klar macht, was Sie verkaufen, was er auf der Website tun kann, warum es für ihn nützlich ist und weshalb es einzigartig ist, dann erhöhen Sie dramatisch Ihre Chance auf einen Abschluss.

Ihr Wertversprechen sollte das erste sein, was Ihre Besucher auf der Homepage, auf der Landingpage oder jeder anderen Seite sehen, über die sie zu Ihnen kommen. Schauen Sie in Ihr Analyse-Programm. Welches sind die Top-Landingpages? Vielleicht ist es ein Blog-Post oder mehrere über die Ihre Interessenten zu Ihnen kommen. In der Seitenleiste oder irgendwo anders auf der Seite sollte eine kurze Zusammenfassung Ihres Wertversprechens stehen.

Seien Sie so spezifisch wie möglich

fehler-kundengewinnung

Machen Sie keine Fehler bei der Kundengewinnung

Kommen wir zu Fehler Nummer 2. Viel zu viele Seiten sind einfach zu unpräzise indem was sie tun und was sie anbieten. Ich verstehe das nicht, aber einige Unternehmer oder die, die für die Website verantwortlich sind, denken, dass sie sich durch Fachgesimpel oder hochgestochene Ausdrucksweise irgendwie hervorheben oder klüger oder wichtiger erscheinen können.

Das beste schlechteste Beispiel, das mir einfällt, ist: „Unser einzigartiges Point-of-Sales-System integriert Hardware, Software und Social Media in ein einziges gigantisches Super Gewinn System“. Haben Sie verstanden, worum es dabei geht? – Ich auch nicht.

Ein anderes schlechtes Beispiel wäre: „Verbessern Sie Ihre Flirt-Qualität“. Hört sich nicht schlecht an, oder? Aber was ist genau eine Flirt-Qualität? Wenn ich diese Qualität verbessere, was ist dann mein Gewinn daraus? Kriege ich dann mehr Verabredungen mit schönen Frauen oder attraktivenn Männern? Oder kann ich aus diesen Verabredungen noch mehr rausholen? U.s.w. und sofort.

Was Sie stattdessen tun sollten, ist, dass Sie spezifisch darüber Auskunft geben, was Sie machen und anbieten. Ein gutes Beispiel wäre: „Lassen Sie Kunden noch heute mit der Kreditkarte zahlen“. Das als Überschrift gefolgt von ein, zwei erklärenden Sätzen sowie den größten Nutzenvorteilen in einer Auflistung und einem Bild als Verstärker dieses Wertversprechens. So ist es einfach zu verstehen, was hier getan und angeboten wird. Genau das sollten Sie auch tun. Seien Sie klar und unmissverständlich. Versuchen Sie nicht irgendwie schlau zu klingen, denn das endet nur darin, dass Sie sich letztendlich irgendwie dumm anhören.

Ok, ich hoffe, dass Sie anhand der beiden Fehler Ihre Konvertierung nun verbessern können. Im nächsten Video spreche ich über drei weitere Konvertierungsfehler und was Sie tun können, um es besser zu machen.

Ich bin Oliver Schwenker. Wenn Sie Unterstützung im Online Marketing und der Kundengewinnung benötigen, dann bin ich mit meinem Team für Sie da. Kontaktieren Sie mich. Über einen Kommentar würde ich mich ganz unten auf der Seite ebenfalls freuen. Bis bald.

von Oliver Schwenker

Wir freuen uns über Ihre Meinung