Wie Sie Call-to-Action auf Ihrer Website richtig einsetzen

Call-to-Action-Bild-mit-Go-Taste
Im folgenden beschreibe ich, weshalb klare Handlungsaufforderungen oder Call-to-Action (CTA) einen elementaren Faktor für effektives Marketing darstellen und sie auf keine Ihrer Webseiten fehlen sollten. Richtig eingesetzte CTA führen zu dramatischen Steigerungen Ihrer Akquisitionsraten.

Diesen Artikel möchte ich mit einer Erklärung des Begriffs starten. Bei Call-to-Action handelt es sich um einen Fachbegriff aus dem (Online)Marketing. Dabei wird der Leser einer Produktbeschreibung, eines Blogartikels o.ä. aufgefordert, eine sofortige Handlung auszuführen. Beispiel: Nachdem auf einer Website die Vorteile eines Produktes, eines Services vorgestellt wurden, kommen oft Sätze wie “Bestellen Sie jetzt”, “Zum Download geht’s hier entlang”, “Registrieren Sie sich jetzt für meinen Newsletter”.

Warum sind Call-to-Action wichtig?

Als Websitebetreiber und Unternehmer, der seine Produkte über das Web verkaufen möchte, sollten Sie folgendes wissen: Kunden haben oft keine Ahnung, was Sie auf Ihrer Website als nächstes tun sollten. Sie verlassen sich stets auf Sie, damit Sie ihnen sagen, wo es lang geht.

Es ist ein wenig, wie im realen Verkaufsprozess. Nachdem Sie auf die Bedürfnisse Ihres potentiellen Kunden eingegangen sind und diese mit den Vorzügen Ihres Produktes/Services verknüpft haben, müssen Sie Ihren Gegenüber auffordern, eine Entscheidung Richtung Kauf zu fällen. Falls Sie das nicht machen und der Kunde Ihnen sagt: “Ooch, ich überlegs mir noch mal und komme auf Sie zu”, sehen Sie Ihn nie mehr wieder. Genauso verhält es sich, wenn ein in Ihre Texte eingebautes Call-to-Action fehlt.

Mit einer klaren Handlungsaufforderung geben Sie Ihrem Website-Besucher einen Plan an die Hand. Mit diesem Plan wird ihrem potentiellen Kunden der richtige Weg gewiesen, welche Schritte er im Verkaufsprozess tun soll. So führen Sie ihn vorsichtig durch Ihren Verkaufstrichter. Wenn Sie ein Call-to-Action außer Acht lassen, wette ich mit Ihnen, dass Sie nicht ein einziges Lead über Ihre Website generieren.

Call-to-Action ist grundlegend für effektives Marketing

Jetzt, da Sie schon mitbekommen haben, dass ohne Call-to-Action (CTA) kein effektives Marketing betrieben werden kann, kommen wir nun dazu, was es zu beachten gibt, damit Sie aus Ihren sofortigen Handlungsaufforderung das beste herausholen:

  1. Schreiben Sie überzeugend. Fragen Sie Ihren Leser nicht, eine bestimmte Aktion auszuführen – fordern Sie ihn regelrecht mit starken Worten dazu auf. Starke, aktionsorientierte Worte sind: “Kaufen Sie”, “Rufen Sie jetzt an”, “Holen Sie sich jetzt”. So treiben Sie Ihren Besucher zu einer Handlung an. Verwenden Sie allerdings Worte wie “Möchten Sie…”, “Versuchen Sie…” übermitteln Sie auch keine Dringlichkeit, eine bestimmte Aktion auszuführen – und die meisten Ihrer Besucher empfinden das dann auch so und unternehmen nichts.
  2. Bieten Sie einen Anreiz. Besucher werden eher geneigt sein, Ihnen z.B. ihre Kontaktdaten zu geben, wenn Sie Ihnen etwas anbieten. Eine gute Möglichkeit sind bspw. Tipps und Tricks in Form eines Downloads, die Ihren Besuchern hilft, deren Probleme zu lösen.
  3. Machen Sie es auffällig. Einige Unternehmer verwenden Call-to-Action in Form eines Satzes am Ende ihres Blog-Posts oder der Webseite. Clevere Unternehmer nutzen Call-to-Action-Buttons. In einer auffälligen Farbe. Im sichtbaren Bereich der Website, ohne bis ganz ans Ende der Seite zu scrollen. Oder in einem Website-Bereich, der die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Verstehen Sie worauf ich hinaus will? Verstecken Sie Ihren Call-to-Action nicht in einem Textabschnitt – heben Sie ihn hervor druch Fettdruck, Farben, etc. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Call-to-Action auffällt und es auch ausgeführt wird.

Wenn Sie es schaffen, eine attraktive Handlungsaufforderung auf Ihren Seiten unterzubringen, werden Sie auch Ihre Konversionen (Besucher werden zu Kunden) dramatisch steigern können. Erstens: Sie sagen Ihren Interessenten ganz klar, was der nächste Schritt im Verkaufsprozess ist. Zweitens: Sie erhalten mehr Leads, da es einen vorgezeichneten Weg für Ihre Besucher gibt, dem sie folgen können. Drittens: Es hilft Ihnen, Ihren Verkaufsprozess zu analysieren und noch besser zuzuschneiden. Anstatt hilflos auf irgendwelche Online-Leads zu reagieren, können Sie z.B. über die Regsitrierung Ihrer Besucher zu einem Newsletter diese wunderbar in die für sie interessanten Vertriebskanäle steuern, um letztendlich den Verkauf abzuschliessen.

Erfahren Sie mehr zu attraktiver Textgestaltung und Call-to-Action.

von Oliver Schwenker

2 Antwort(en) auf Wie Sie Call-to-Action auf Ihrer Website richtig einsetzen

  1. Pingback: Die Auftragsbeschreibung – warum das Briefing so wichtig ist | Textlady für Internet-Texte

Wir freuen uns über Ihre Meinung